Single Malt Whisky

Black-Forest

Active Member
Interessanter Faden, auch bei mir haben sich im Laufe der Jahre einige Flaschen der edlen Tropfen angesammelt.

Begonnen hat die Reise vor ~ 13-14 Jahren mit einem 12 jährigen Glenfiddich den ich mittlerweile für "den" Einsteigerwhisky halte. Mit Ihm kann man nichts falsch machen, 90% der Nicht-Whisky-Affinen-Leute denen ich mal eine Probe eingeschenkt habe waren davon begeistert.

Im Laufe der Zeit ging es dann bei Glenfiddich die Treppe hoch 12 years - 15 years - 18 years; dann rüber zu Glenmorangie, Aberlour, Glenfarclas etc.

Mittlerweile merke ich, dass mir je nach Laune dieser oder jener Whisky besser schmeckt so, dass ein Favorit eigentlich garnicht wirklich auszumachen ist.

Geht es Euch da auch so ?
 
Ich nutze die Gelegenheit, um einmal ganz allgemein Probier- bzw. Miniaturensets zu empfehlen.

Ich habe mir einen von Glenmorangie zugelegt - ich mochte den Lasanta und damals einen Hammer PX sehr gerne - doch einmal eine ganz Flasche aus Port- oder Sauternes-Fässern kaufen, was wenn es nicht schmeckt...

So auch erfolgreich bei Tallisker - hat mich immer gereizt, aber Rauch ? Nicht so meins... Also Set von Tallisker mit dem zehnjährigen, Skye und Storm - und schon den Horizont erweitert

Denn nicht überall findet man schließlich Runden, die sich für Single Malt und am besten noch Zigarren interessieren UND AUCH NOCH NETT SIND... Daher in der Provinz und noch dazu in Corona Zeiten: ein Tasting mit Miniaturen erwägen...
 
Jerick, man braucht doch hier kein "Nümmerchen ziehen" um einen Thread zu öffnen, geschweige denn braucht man dazu meine Erlaubnis - wozu sollte ich sonst ein Forum betreiben?!?!?! :)

Interessante Einführung, als Nicht-Whisk(e)ytrinker werde ich noch ein zweites Mal reinschauen.... Die Flasche Chivas Regal, die ich vor 5 Jahren mal zur Wohnungseinweihung geschenkt bekommen habe steht immer noch hier. Nur mal geöffnet, um mal dran zu riechen :)
Witzig ! Mein Chef hat mir auch eine Flasche Chivas Regal geschenkt "Sie trinken so was doch" ("Sie verdammter versoffener Corpstudent" war der Subtext) - die ist wiederum zuvor ihm geschenkt worden... Na ja, man kann es trinken...
 

Newton

Well-Known Member
Ist wie alles hier Geschmacksache. Mir hat er geschmeckt. Allerdings mag ich eher weiche, sanfte Whiskeys und keine Rauchbomben.
 
Und um einemal über richtige Flaschen zu sprechen, die vielleicht nicht jeder kennt:

Ich habe mir eine Flasche Elsburn aus dem Harz gegönnt, the Hercynian Single Malt, in Portweinfässern ausgebaut, süß, 46 %, könnte ich mich dran gewöhnen...

Kräftige Rauch- oder See-Noten sind eher nichts für mich... Aber einen Bunnahabain 12 Jahre habe ich dann doch immer gerne im Haus, wenn es mal weniger Süße sein soll.
 

SteveatMC

Active Member
Kräftige Rauch- oder See-Noten sind eher nichts für mich... Aber einen Bunnahabain 12 Jahre habe ich dann doch immer gerne im Haus, wenn es mal weniger Süße sein soll.

Brrrr... Wirklich? Mein Kollege hatte mich mal nach einem richtig torfigen Whisky gefragt. Bei meiner Quelle nachgefragt, hieß es "Bunnahabain!"

Er wollte ihn verschenken, hat ihn dann aber doch behalten und mir bei meinem nächsten Besuch vorgesetzt. Seitdem mache ich um die Marke einen großen Bogen.

Meine Whiskys sind tatsächlich die, die v.a. in Sherry-oder Rumfässern ausgebaut sind. Glenmorangie Lasanta ist leider schon wieder leer. Aktuell noch im Schrank sind Redbreast 12 (allerdings im Eichenfass) sowie Benromach 10.

Merke aber gerade, dass beide auch schon fast zum Altglas gehören :(
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Brrrr... Wirklich? Mein Kollege hatte mich mal nach einem richtig torfigen Whisky gefragt. Bei meiner Quelle nachgefragt, hieß es "Bunnahabain!"
Ja, das Kernprogramm von Bunnahabhain ist ohne Torfmalz hergestellt, auf Islay fast ein Alleinstellungsmerkmal. Im Grunde ist es genau Dein Beuteschema, weil man auch viel Sherryfässer verwendet. Bei unabhängigen Abfüllern bekommt man immer wieder auch Einzel-Sherryfassabfüllungen. Ist schon speziell, aber der 12er ist sicher einer der interessantesten Einstiegswhiskys seiner Art.

Er wollte ihn verschenken, hat ihn dann aber doch behalten und mir bei meinem nächsten Besuch vorgesetzt. Seitdem mache ich um die Marke einen großen Bogen.

Meine Whiskys sind tatsächlich die, die v.a. in Sherry-oder Rumfässern ausgebaut sind. Glenmorangie Lasanta ist leider schon wieder leer. Aktuell noch im Schrank sind Redbreast 12 (allerdings im Eichenfass) sowie Benromach 10.

Merke aber gerade, dass beide auch schon fast zum Altglas gehören :(
Wenn Du wirklich auf Sherry stehst, bewege Dich vielleicht mal ein bisschen in Richtung Glendronach, Glengoyne, Tamdhu und Glenallachie.
 
Oben