MTM - eine vollkommen falsche Betrachtung

ha er

Well-Known Member
Da wird recht viel in einen Topf geworfen. SuitSupply ist ganz gewöhnliche Kleidung aus China, die mit einem gekonnten Marketing sehr gut verkauft wird. Wenn man Scabal mit Suitsupply vergleicht treffen zwei Welten aufeinander. Stoffe / Futter / Knöpfe / Verarbeitung und vor allem ein wirklich sehr leistungsfähiges Maßsystem auf der Seite von Scabal.
so siehts nämlich aus!
ich kann den su-su hype auch nicht nachvollziehen. einiges ist da wirklich sehr, sehr billig gemacht.
 

MBuerkle

Active Member
Nehme ich jetzt ein Scabal Tuch, und gebe die gleichen Konfiguration wie ein typischer Scabal, steht dieser selbstverständlich weitgehend einem “echten“ Scabal in Nichts nach. Allerdings auch nicht im Preis ;)
Das soll heißen, ein Scabal-Maßanzug aus Scabal-Tuch und Fertigung im Scabal-Betrieb würde einem SuSu-Anzug (made in China) aus Scabal-Stoff nichts nichts nachstehen? Das ist einfach Unfug.Sämtlich ZUtaten von KNopf über Futter bis zu den Einlagen ist bei Scabal deutlich hochwertiger. Alleine die Knopfauswahl spielt in einer anderen Liga. Die Futterauswahl ebenfalls.
Dazu kommt das wirklich gute Maßsystem von Scabal, daß mit SuSu kaum vergleichbar ist.
 

MBuerkle

Active Member
Am Ende ist es einer Laserschnittmaschine egal, ob sie in Shanghai oder in Antwerpen steht, der Preis für das Endprodukt wird sich aber deutlich unterscheiden. Und auf der anderen Seite wird auch der Kitonkäufer seinen 7k€-Anzug für jeden Cent wert und über jeden Vergleich erhaben halten, sonst hätte er den ja nicht gekauft. Jeder ist Sklave seiner Erfahrungen und Vorurteile.
Kiton wird von Hand zugeschnitten und genäht - nicht durch einen Laser. Dadurch erklärt sich der Preis.
 

MBuerkle

Active Member
Der so oft erwähnte Grundschnitt und ein gescheiter Schneider sind die Schlüsselelemente zu einem guten MtM Produkt.
Das ist zu einfach gedacht. Grundschnitt und Schneider sind "nur" für den späteren Schnitt / das Ergebnis sehr wichtig. Stoffqualität, Futter, Knöpfe, Nähte, Einlagen, Knopflöcher, Kragenfilz usw usf sind Qualitätsmerkmale, die einen hochwertigen Anzug ebenfalls stark beeinflussen, und da spielt der Hersteller eben eine sehr große Rolle.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Kiton wird von Hand zugeschnitten und genäht - nicht durch einen Laser. Dadurch erklärt sich der Preis.
Ja, da hast Du natürlich Recht, sie haben auch exklusive Stoffe, die nur für Sie (typischerweise bei italienischen Webereien) gefertigt werden. Aber der Preis reicht auch für die inflationären Preise bekannter Vollmaßateliers und da ist der Aufwand schon noch deutlich geringer (wie kolportiert wird 25h pro Anzug bei Aktion vs. 70+ beim Maßschneider). Wenn man viel von Hand macht, ist der Materialpreis zweitrangig, egal, was man nimmt.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Das soll heißen, ein Scabal-Maßanzug aus Scabal-Tuch und Fertigung im Scabal-Betrieb würde einem SuSu-Anzug (made in China) aus Scabal-Stoff nichts nichts nachstehen? Das ist einfach Unfug.Sämtlich ZUtaten von KNopf über Futter bis zu den Einlagen ist bei Scabal deutlich hochwertiger. Alleine die Knopfauswahl spielt in einer anderen Liga. Die Futterauswahl ebenfalls.
Dazu kommt das wirklich gute Maßsystem von Scabal, daß mit SuSu kaum vergleichbar ist.
Das weißt Du alles nicht, Du vermutest es nur. Und was jetzt genau beim Futter und Knöpfen bei Scabal hochwertiger ist als bei SuSu, hast Du auch noch nicht vorbringen können. Der Materialtyp ist es jedenfalls nicht.
 

As Time Goes By

Well-Known Member
Das ist zu einfach gedacht. Grundschnitt und Schneider sind "nur" für den späteren Schnitt / das Ergebnis sehr wichtig. Stoffqualität, Futter, Knöpfe, Nähte, Einlagen, Knopflöcher, Kragenfilz usw usf sind Qualitätsmerkmale, die einen hochwertigen Anzug ebenfalls stark beeinflussen, und da spielt der Hersteller eben eine sehr große Rolle.
Ich erlaube mir, eine leicht andere Ansicht zu vertreten: Die Materialien machen vielleicht den Unterschied zwischen einem brauchbaren und einem guten oder sogar hervorragenden Produkt aus, entscheidend aber für das Gesamtergebnis sind meines Erachtens die drei materialunabhängigen großen P, welche da lauten: Paßform, Paßform und nochmals Paßform. Ich denke, daß @Tittapå mit seinem Beitrag in dies Richtung zielt.
 
Oben