Kaufberatung Absolvent - Nr. 1000

Roger O. Thornhill

Well-Known Member
Da würde ich widersprechen. Die mechanischen Seikos leben ganz ausschließlich von ihren inneren Werten, bis hin zur Grand Seiko.

Die Allermeisten verbinden mit Seiko preiswerte Quarzuhren und nicht einen der ältesten Uhrenhersteller der Welt mit hervorragenden mechanischen Werken.

Gruß
R.O.T.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
 

Brad_Majors

Well-Known Member
Die entsprechenden IWC-Uhren haben keinen Zahnradschrott in sich, sind aber bizarr überteuert (noch bizarrer als das die Uhren typischer schweizer Marken ohnehin schon sind). Das ist aufwändig vermarktete, technisch einwandfreie Basisindustrieware und hat mit Handwerk nichts zu tun. Empfehlen würde ich das niemandem ernsthaft. In der Preislage reicht es nicht aus, dass eine Uhr irgendwie funktioniert.

Dem würde ich auch gar nicht widersprechen. Das IWC (zu) teuer ist und das man für gleiches Geld auch Etwas technisch interessanteres bekommen kann, ist sicher so. Ich würde deshalb auch keine Kaufempfehlung aussprechen, außer jemand sucht nun exakt dieses oder jenes Design etc. Wobei für viele „funktioniert und sieht gut aus“ in der Preisregion noch ausreicht, da soll man sich nichts vormachen; das gilt allerdings markenübergreifend.

Ich finde allerdings auch, dass das „Manufaktur-Werk“ als reines Foren-Schlagwort heutzutage schon deutlich romantisiert wird. So weit weg von „Industrie“ ist das zumindest in der Preisklasse oftmals auch nicht.
Gebe aber offen zu, das Rolex bei mir sowieso noch nie irgendwas getriggert hat; würde eigentlich jederzeit Omega vorziehen. :D
 

Rikkert

Member
Nach reiflicher Überlegung habe ich mich als erste DAILY-Watch gegen die JLC/Cartier und für die Rolex entschieden. Und zwar wird ein älteres Modell in 36 mm werden. Jetzt werde viele aufschreien und davon abraten, aber am Arm fand ich die 36 mm sehr harmonisch und schön. Sicherlich eine Umgewöhnung, aber mMn eine tolle Größe. Die Uhr soll am Yubilee Edelstahlband mit geriffelter Lünette und hellem Ziffernblatt sein.

Nur steht man hier nun vor der Qual der Wahl. Es gibt unzählige Modelle, wovon manche sicher bessser als Daily Uhr und manche eher für Sammler sind. Ich weiß, dass die vierstelligen Referenznummern ein älteres Werk besitzen und die Modelle 1600, 16000, 1603 und 16030 Plexiglas haben. Aber recht viel mehr konnte ich auch nicht mehr rausfinden.

Gibt es hier einen Rolex Experten, der mir unter den älteren Datejust Modellen eine bestimmte Referenznummer ans Herz legen kann? Ich will eine Alltagstaugliche Uhr und keine Sammlerstück. Ich dachte dabei an die 16220 oder 16234? @Harry kannst du da vielleicht Tipps geben?

Budget liegt ca bei 4000, deshalb kommt das aktuelle Modell nicht in Frage.

Wäre dankbar über jeden Tipp/Hilfe
 
Bist du sicher, dass du JLC und nicht bspw. IWC meinst?

Meines Erachtens ist gerade JLC kein gutes Beispiel für einen Hersteller, der "billige Standardwerke" verbaut.
IWC. Genau. Keine Ahnung, wie ich mich da verschreiben konnte. Wobei ich eine Portofino schon sehr dezent hübsch finde.

Mit Nomos kann ich nichts anfangen. Dass die nicht eine Uhr mit großer Sekunde haben, gefällt mir nicht.
 

Eureka

Well-Known Member
Datejust ist eine gute Wahl. Ich würde eine mit Saphirglas empfehlen, ist robuster und alltagsttauglicher als die Plexis. Schau mal beim Uhrenfreund, gute Auswahl und seriöser Händler. 16234 ist sicher eine gute Wahl.
Bei 4000 Budget bist du schon nah an einer neuen Oyster Perpetual in 36mm. Tolle Uhr, gibts mit verschiedenen Blättern.
 

Rikkert

Member
Datejust ist eine gute Wahl. Ich würde eine mit Saphirglas empfehlen, ist robuster und alltagsttauglicher als die Plexis. Schau mal beim Uhrenfreund, gute Auswahl und seriöser Händler. 16234 ist sicher eine gute Wahl.
Bei 4000 Budget bist du schon nah an einer neuen Oyster Perpetual in 36mm. Tolle Uhr, gibts mit verschiedenen Blättern.

Wird gemacht ! Danke für den Tipp !=)
 
Oben