Hemden von Charles Tyrwhitt

Monier

Well-Known Member
Wenn ich die Option habe, wähle ich meine Rtw Hemden so, dass in Ärmel und Körper genug extra Stoff vorhanden ist, der so wie eine "Stoffreserve" fungiert.

Hat mir mein Schneider so ein mal vorgeschlagen. Er kann indem er die taille und den Ärmel (im Verlauf) enger näht auch das Armloch enger machen.
 

speedy-on-the-go

Well-Known Member
Da muss die Stoffreserve aber an entsprechender Stelle für solchen Firlefanz explizit vorgesehen werden!
Bei den üblichen RTW bzw. CT-Hemden wird das aber von Haus aus bestimmt nicht so sein.

Und bei "ein wenig taillieren", wie Du oben schreibst, wird das bestimmt _nichts_ bewirken.
Vielmehr müsste das Hemd über die gesamte Seitennaht deutlich enger gemacht werden, denn dann würde das Armloch zum einen enger und auch kleiner - von einem 'heben' würde ich da aber nicht sprechen wollen, m.E. dürfte der Effekt dafür zu gering ausfallen.

Hat das mit RTW wirklich schon mal geklappt oder ist das mehr so gehobenes Wunschdenken??
:confused: </:confused>
 

Monier

Well-Known Member
Ich bin doch eher dünn dementsprechend brauchen meine Hemden meistens eine taillierung. Oft habe ich es nicht versucht, da ich in letzter Zeit einige Maßoptionen ausprobiert habe. Bei 2 Hemden (1x Seidensticker günstig und 1x Brooks brothers Milano fit) hat das trotzdem sehr gut funktioniert.
Natürlich kann ich mir gut vorstellen, dass sowas auf jeden selber ankommt und dass bei mir die Proportion von Brustumfang zu Armumfang gerade so passt.

Die Resultate sind bei weitem nicht so gut wie meine Vollmaßhemden aber ca so gut wie die von einem MTM Salon hier in Wien. Und im Endeffekt ist es ja auch nur ein Versuch, mittelmäßig passende Hemden in gute zu verwandeln und ich kann mir auch vorstellen dass Wunschdenken eine große Rolle spielt.
 

speedy-on-the-go

Well-Known Member
Bleibt halt die Frage, ob sich das unterm Strich rechnet.

EK: Im besten Fall günstig - im Schlimmsten billig gekauftes Hemd, das definitiv nicht passt.

Dann Lebenszeit und Geld für den Schneider:
- Weg zum Schneider, Palaver + Rhabarber darüber was man möchte, später wieder abholen; also:
- CT-Hemd (oder so) ca. 30€, Schneider noch einmal min. 30€ ??
- zeitlicher Aufwand min. 1 Stunde + Kosten für Wegstrecke: >120€

In Summe rund ~180€ (&up) für ein Hemd in vermutlich eher mittelprächtiger Stoffqualität.
Hmm, ...

Bei einer guten Quelle für Vollmaß würde ich da noch einmal drüber nachdenken.
 

Monier

Well-Known Member
Ich bin Student und mein Schneider liegt am Weg in die Arbeit. Finde zwar lieb, dass du eine Std meiner Zeit mit 120€ berechnest aber ganz geht die Rechnung so nicht auf. Ich zahle im Jahr 140€ für öffentlichen Verkehr das bedeutet da komme ich auf glatte 50 Cent am Tag wenn ich 100 Tage keine verwende. Schneider nimmt rund 25€ pro Hemd und die CT Hemden hätten mich 70€ gekostet für 3 Stück.

Wäre also (70 + 75 +0,5+ 100 [zeitaufwand]) /3 wären Dann pro Hemd 81.34€.

Habe mich dann aber trotzdem dagegen entschieden. Im Endeffekt ist so eine Einstellung nämlich nicht wirklich nachhaltig. Vor allem wenn ich Zugang zu Hemden habe, die lokal aus europäischen Stoffen angefertigt werden,
 
Oben