Anzüge von der Stange

Maxomoto

Member
Ich denke, dass man inbesondere zur Zeit in London sehr gut verhandeln kann. Auch einige sehr namhafte "off-SR"-Schneider wie Thomas Mahon sollten für 2000 Pfund einen bespoke suit mit einem guten Stoff machen (ist zumindest mein letzter Stand).

Das Argument mit der Zeitersparnis ist sicher theoretisch richtig. WENN ich einen Schneider habe mit dem die Zusammenarbeit gut funktioniert und ich NICHT lange reisen muss um mal ein fitting durchzuführen, DANN ist es sehr angenehm.

In der Realität kenne ich vor allem viele Kunden, die für bespoke sehr viel Reisen und auch viele Schneider "durchprobieren". Dann wird es sicher ein sehr schönes Hobby, aber Zeit sparen tut man so eher nicht.

Zurück zum Threadersteller: Wenn einem die RTW Anzüge von enigen Herstellern gut passen, ist das sicher ein Riesenvorteil. Man kommt dann schnell und relativ günstig zu passenden Anzügen. Ich gehöre leider eher nicht zu dieser Gruppe von Menschen.

LG, M
 

Grimod de la Reyniere

Well-Known Member
Bonsoir,

bei Preisen von Bespoke Anzügen wäre ich immer vorsichtig. So wie der Anzug "bespoke" ist so ist es in der Regel auch der Preis. Sicherlich gibt es Preisfenster aber jeder Extrawunsch kostet halt auch Extra und wie in meinem Falle wird bei größeren Größen auch gerne ein Aufschlag genommen.

salut Grimod
 

Hesketh

New Member
Hallo, würdest du verraten, bei welchem Savile Row Schneider du einen Bespoke Anzug - und darum geht es ja wohl, wenn du Masskonfektion hinter dir hast - für 2.500 GBP bekommst? Das ist in etwa der Preis, den man mir beim letzten Mal bei Gieves & Hawkes für MTM genannt hat. Bespoke in etwa das Doppelte, so auch meine Erkundigungen bei Huntsman, Anderson & Shephard, Dege & Skinner und Henry Poole, bei denen ich erst im Mai dieses Jahres gewesen bin.

Gruß, Kai

Mindestens bei Pooles hast du etwas missverstanden. Deren Anzuege sind 2.500 GBP ohne MWsT. Der Steur ist hoch, gebe ich zu, aber nicht 100% des Kaufpreises. Ich glaube Andersons sind sogar gunstiger als Pooles.
 

Dino

Member
Um nochmal auf Konfektionsware zurück zu kommen. Vorausgesetzt die Figur erlaubt es und die Bereitschaft notwendige Änderungen vornehmen zu lassen ist gegeben, halte ich RTW-Anzüge doch für eine akzeptable Alternative.

Ich selbst bin auf der Suche nach einem einfarbig-dunkelblauen Anzug. Zwingend sind für mich seitliche Rückenschlitze und ein einreihiges Zweiknopf-design. Schön fände ich auch eine Billettasche und eine Handstichnaht am Revers.

Ich möchte ihn gern das ganze Jahr tragen und bevorzuge eine eher kühle Qualität. Leichtere Schurwolle bietet sich da wohl an. Preislich sollte er irgendwo zwischen 500 - 1000 Euro liegen.

Meinen Vorstellungen kommt optisch Hackett sehr nahe, wobei ich von der Qualität nicht nur gutes gehört habe. Raffaele Caruso und Ralph Lauren Black Label (wohl ebenfalls von Caruso gefertigt) liegen bei Normalpreisen vermutlich außerhalb meiner Reichweite. was würdet ihr mir denn sonst empfehlen? Zegna, Scabal, Baldessarini, Corneliani?

Vielen Dank für jede Anregung. Zuhause bin ich in München (falls euch auch gleich ausgefallene Bezugsquellen einfallen. Den Hirmer betrete ich ausgesprochen ungern.)
 

doctore

Gast
Ich selbst bin auf der Suche nach einem einfarbig-dunkelblauen Anzug. Zwingend sind für mich seitliche Rückenschlitze und ein einreihiges Zweiknopf-design. Schön fände ich auch eine Billettasche und eine Handstichnaht am Revers.

schon mal h&m probiert? ich habe es an andere stelle schon mal geschrieben: kind und h&m passen super zusammen!

ich habe einen dunkelblauen "saufanzug" für meine studentverbindung bei h&m gekauft (kann man auch zu anderen gelegenheiten, wo man nicht echt aufpasst, tragen) - echt spitze, wenn einem slimfit passt und man nicht über 54 hat!

ich wurde auch schon gefragt ob das ding angemessen ist - zugegeben die dame wollte auch höflich sein!:D

daks, polo,.... find ich echt toll, trag ich auch gerne, aber eigentlich fühl ich mich in dem h&m genauso wohl mit dem vorteil einer investition von 150 nicht nachweinen zu müssen falls was passiert!
 

Dino

Member
Danke Dir. Aber das soll kein "Saufanzug" werden. Bin für ähnliche Anlässe gut gerüstet und Kinder hab ich auch keine. In dem Segment würde ich dann eher zu Massimo Dutti oder COS tendieren. Mit wachsenden Ansprüchen tu ich mich aber leider auch da zunehmend schwer. Störe mich doch sehr an Details.

Ich suche eher was dauerhaftes, bin bereit mehr auszugeben und hoffe dementsprechend möglichst wenig Kompromisse machen zu müssen. Pass aber allgemein auf meine sachen gut auf udn hab sie lange.

Aber ich finde Du hast absolut Recht zum Ausgehen und vor allem in schwarz kommt man mit h&m ziemlich weit, insbesondere kombiniert mit guten Schuhen ...
 

RichardS

Member
Um nochmal auf Konfektionsware zurück zu kommen. Vorausgesetzt die Figur erlaubt es und die Bereitschaft notwendige Änderungen vornehmen zu lassen ist gegeben, halte ich RTW-Anzüge doch für eine akzeptable Alternative.

Ich selbst bin auf der Suche nach einem einfarbig-dunkelblauen Anzug. Zwingend sind für mich seitliche Rückenschlitze und ein einreihiges Zweiknopf-design. Schön fände ich auch eine Billettasche und eine Handstichnaht am Revers.

Ich möchte ihn gern das ganze Jahr tragen und bevorzuge eine eher kühle Qualität. Leichtere Schurwolle bietet sich da wohl an. Preislich sollte er irgendwo zwischen 500 - 1000 Euro liegen.

Meinen Vorstellungen kommt optisch Hackett sehr nahe, wobei ich von der Qualität nicht nur gutes gehört habe. Raffaele Caruso und Ralph Lauren Black Label (wohl ebenfalls von Caruso gefertigt) liegen bei Normalpreisen vermutlich außerhalb meiner Reichweite. was würdet ihr mir denn sonst empfehlen? Zegna, Scabal, Baldessarini, Corneliani?

Vielen Dank für jede Anregung. Zuhause bin ich in München (falls euch auch gleich ausgefallene Bezugsquellen einfallen. Den Hirmer betrete ich ausgesprochen ungern.)

Warte lieber bis zum Sale, da kriegst du sicher was Passendes.

Oder du schaust mal zu Lodenfrey, der hat, soweit ich das letzte Mal gesehen habe, eine Riesenauswahl.
 
Oben