Schuhe - Reparaturbeispiele

Wiener Kontrabass

Well-Known Member
Diese Arbeit würde in Deutschland in etwa so viel kosten wie ein Paar neue Schuhe, 250 €+
Wer will das hierzulande bezahlen?

Das Video stammt von der Guild of Craft (GOC), Maßschuhe, Meister: Chihiro Yamaguchi:

Anhang anzeigen 200254

https://www.bestofbest-mode.com/sho...-of-Craft-GOC-aus-Japan?highlight=Guild+Craft


Das stimmt leider, das würden wirklich nur die Wenigsten bezahlen wollen... (auch in Österreich)

Danke für die Info, ich war mir sicher dass du den Schuhmacher (er)kennen wirst.

PS: Ich folge seit einiger Zeit einigen asiatischen Schuhmachern auf Instagram, manche posten auch regelmäßig Videos wie sie - Schritt für Schritt - rahmengenähte Schuhe komplett per Hand herstellen.
Ich muss sagen dass mir die Schuhe von asiatischen Maßschuhmacher (sehr oft Japaner) mittlerweile am Besten gefallen, vor allem vom Design her.
 

lst08

Well-Known Member
Das stimmt leider, das würden wirklich nur die Wenigsten bezahlen wollen... (auch in Österreich)

Danke für die Info, ich war mir sicher dass du den Schuhmacher (er)kennen wirst.

PS: Ich folge seit einiger Zeit einigen asiatischen Schuhmachern auf Instagram, manche posten auch regelmäßig Videos wie sie - Schritt für Schritt - rahmengenähte Schuhe komplett per Hand herstellen.
Ich muss sagen dass mir die Schuhe von asiatischen Maßschuhmacher (sehr oft Japaner) mittlerweile am Besten gefallen, vor allem vom Design her.
Schau dir Mal Ryota Hayafuji in München an (auch IG) an, dürfte vom Stil her gut zu Dir passen und ist nicht um die ganze Welt.
 

Urban

Well-Known Member
Ja, das stimmt, aus Japan kommen sehr feine Sachen!

Einige Maßschuhmacher wie die Guild of Craft, Yohei Fukuda und Joe Works, nebst weiteren, bieten aber auch
tatsächlich handgenähte Serienschuhe (RTW) an.
YF verlangt dafür aber, da sehr bekannt geworden im I-Net, aber auch rd. 2000 € beim Schuhhändler.
Bei manchen Anbietern wie beispielsweise OTSUKA kann man die Ausführung sogar frei wählen.
Interessant sind auch Joint Ventures wie Fugashin mit der Unterstützung von Vinaseiko alias
Kanpekina Perfetto.
Ein sehr umfangreiches Thema zu dem ich schon sehr viel geschrieben habe.
Aber zurück zum Thema Reparaturen:
wenn ich mich nicht arg täusche gibt es auch in Japan und dem asiatischen Raum einen Trend hin
zu Norvegese, da bei Schuhen in dieser Machart die Laufsohle inkl. Absatz viel besser, leichter und
kostengünstiger zu tauschen (reparieren) sind, da der Schuhmacher lediglich die Sohlennaht auftrennen
und die neue von Hand andoppeln muss.
Das Beste daran, dem kompletten (Lang-)Sohlentausch, ist, dass sich die Schuhe danach genauso
bequem laufen wie vorher.
 

Urban

Well-Known Member
Ja, das stimmt, aus Japan kommen sehr feine Sachen!

Einige Maßschuhmacher wie die Guild of Craft, Yohei Fukuda und Joe Works, nebst weiteren, bieten aber auch
tatsächlich handgenähte Serienschuhe (RTW) an.
YF verlangt dafür, da sehr bekannt geworden im I-Net, aber auch rd. 2000 € beim Schuhhändler.
Bei manchen Anbietern wie beispielsweise OTSUKA kann man die Ausführung sogar frei wählen.
Interessant sind auch Joint Ventures wie Fugashin mit der Unterstützung von Vinaseiko alias
Kanpekina Perfetto.
Ein sehr umfangreiches Thema zu dem ich schon sehr viel geschrieben habe.
Aber zurück zum Thema Reparaturen:
Wenn ich mich nicht arg täusche gibt es auch in Japan und dem asiatischen Raum einen Trend hin
zu Norvegese, da bei Schuhen in dieser Machart die Laufsohle inkl. Absatz viel besser, leichter und
kostengünstiger zu tauschen (reparieren) sind, da der Schuhmacher lediglich die Sohlennaht auftrennen
und die neue von Hand andoppeln muss.
Das Beste daran, dem kompletten (Lang-) Sohlentausch einschließlich der Absätze, ist,
dass sich die Schuhe danach genauso bequem laufen wie vorher.

Ryota Hayafuji kenne ich persönlich, wir haben schon öfters miteinander telefoniert; er trägt u.a.
urban Fine Classic Socks und ist sehr zugänglich - macht halt eben ausschließlich Maßschuhe.

5 Minuten Editierzeit ist einfach viel zu kurz bemessen.
 

canyon

Member
Ich hatte einmal vor etwa 3 Jahren das Vergnügen, dass ich ein Paar Schuhe (NP: 600 Euro) neu besohlen lassen wollte und zwar komplett. Die Laufsohle mit neuen Absätzen war angesagt und mein Ziel war, eine Reparatur so durchführen zu lassen, dass danach der Schuh von der Sohle und Absatz wie ein neuer aussehen und sein sollte. So wurde es mir auch zugesagt. Der Hersteller der Schuhe (Namensgleich zu einer Stuttgarter Brauerei) bekam die Schuhe über einen Konzi mit entsprechendem Auftrag zugesandt. Die Kosten für die Reparatur sollte 179,- Euro betragen. Das Paar war bei Abgabe an den Konzi vom Oberleder her gepflegt und in tadellosem Zustand, eine der Laufsohlen war gerade so leicht in der Mitte durch. Als der Schuh von der Reparatur zurückgekommen ist, war das Oberleder an der Ferse eines Schuhs mit einem etwa 5mm langen Schnitt versehen, das Oberleder war optisch milchig matt, die Zopfnaht des Rahmens mit dunkelbrauner Farbe komplett zugeschmiert und nicht mal im Ansatz mehr erkennbar und die Laufsohle sah aus, wie wenn jemand die Fläche mittel einer Flex abgeschliffen hat. Von optisch wie original war die Sohle weit entfernt. Die Reparatur und die Beschädigung (Schnitt) wurden im Laden direkt reklamiert. Der Schuh ging zurück und kam nach erfolgter Nacharbeit wieder zurück. Einzig die Zopfnaht wurde von der braunen Farbe befreit, dies vermutlich unsachgemäss, da der dicke Faden richtiggehend aufgefitschelt war und lauter feine Fasern abstanden. Der Schnitt im Leder war nach wie vor vorhanden und die Fläche der Sohle wie geflext. Der Reparaturbetrieb sah sich ausserstande mir für die beschädigten Schuhe einen Ersatz (ich wäre bereit gewesen eine Aufzahlung zu leisten) anzubieten. Die Reparaturkosten wollten sie dann nicht berechnen, wäre ja noch schöner für Pfusch und Sachbeschädigung Geld einzufordern. Den Schuh habe ich abgeschrieben und nicht mehr angenommen.
 
Oben