Euer liebstes Smart Casual Outfit

Newton

Well-Known Member
Darf ich (als Neuling) die Frage in den Raum stellen, warum das blaue und das graue Sakko nicht zur jeweils gleichen Farbe der Hose kombiniert werden? Wäre dies "zu viel" von einer Farbe oder würde dies dadurch, dass beide Teile nicht aus dem gleichen Stoff gefertigt wären, zu uneinheitlich aussehen?



Einfach mal in der genannten Kombination anziehen und das Ergebnis vor dem Spiegel prüfen ;)
Die Konsequenz aus Hose und Sakko in gleicher Farbe nennt sich Anzug, dann verlassen wir jedoch Smart Casual ;)
 

güntherkastenfrosch

Active Member
Capsule wardrobe höre ich zum ersten Mal - sehr interessante Idee. Für alle anderen eventuell Unwissenden, hier zwar nicht erfunden, aber anscheinend bekannt gemacht.

Ich verstehe die zweite Möglichkeit nicht. Denke je weniger, desto kombinierfähiger muss das alles sein. Also ähnlich wie Newton schrieb in Farbgruppen/-schemata auswählen. Möglichkeit 2, was soll das sein? Alles schwarz z.B.? Oder alle Hosen blau, alle Oberteile weiß? Oderoder?
 

nyktalgia

New Member
Ich verstehe die zweite Möglichkeit nicht. Denke je weniger, desto kombinierfähiger muss das alles sein. Also ähnlich wie Newton schrieb in Farbgruppen/-schemata auswählen. Möglichkeit 2, was soll das sein? Alles schwarz z.B.? Oder alle Hosen blau, alle Oberteile weiß? Oderoder?

chh liegt hier richtig. Also beispielweise die von Newton vorgeschlagene Kombinatio und die von dir vorgeschlagenen Stückzahlen.

blaues Sakko, weißes / hellblaues Hemd, graue Hose, braune Schuhe

Dann werden aber nicht zwei identische Paar Schuhe gekauft, sondern zwei unterschiedliche, welche aber beide braun sind und zum Outfit passen, sich aber in kleineren Details unterscheiden. Gleiches für Hemd, Hose, Sakko.
 

güntherkastenfrosch

Active Member
Verstehe ich immer noch nicht, wie auch immer, von dem was ich habe behalten in casual 2 Jacken: Braunes Kaschmir-Fischgrät, dunkelblaues Hopsack. 2 Hosen: Graue Flannel und beige/braun Leinen mit houndstooh. 2 Schuhe: Braune chelsea + desert boots. 1 Mantel: graubrauner Merino (schwer zu beschreiben, Zelander). Rest ist denke ich einfach/langweilig bzw bei (2x)7 Hemden auch keine wirkliche Beschränkung.
 
Zuletzt bearbeitet:

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Wie sieht es mit weniger formellen Krawatten aus, z. B. aus Wolle?
Die passen sehr gut zu Tweed- und Flanellanzügen.

Aus welchem Stoff sollte das Einstecktuch sein, um es nicht zu übertreiben?
Wenn es nur darum geht: aus unsichtbarem. Es ist der Sinn eines Einstecktuches, es zu übertreiben, nämlich sich selbst und der Welt zu zeigen, dass man Spaß hat, an der Freud', am Leben und an schönen Dingen, u.a. an Kleidung.

Selbstverständlich ist das in einem so vernünftigen Land wie Deutschland eine Todsünde, weil es alle Betrachter beleidigt und herabsetzt, die keinen Spaß haben und sich durch den bloßen Anblick daran erinnert fühlen. ;) Bei tollen Krawatten kann sich der Betrachter ja noch einreden, dass der Träger das beruflich tragen muss und das somit ein demütigender Ausdruck seiner Sklaverei ist. Bei einem Einstecktuch funktioniert das nicht mehr. Ist es nicht erstaunlich, wieviel Lebensausdruck für sich und andere an einem kleinen Stück Stoff hängen kann? :cool:
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Aber nur, wenn es eine typische Kaufhauskrawatte (optional: aus Polyester) ist und/oder diese zum Business-Anzug (optional: aus Polyester) getragen wird :)
Leider ist diese Erkenntnis nur auf unsere Filterblase beschränkt. Im richtigen Leben kann niemand zwischen einem Macclesfield Print von Marinella und einer 2$-Alibaba-Resterampe-Krawatte unterscheiden.
 
Oben