Beschränkung der Forenkultur

lst08

Well-Known Member
Aktuell befinden sich diverse Einschränkungen auf der Möglichkeit neue Beiträge zu posten. Ich denke eine solche Art der Beschränkung und Vorab-Kontrolle stößt vielen sauer auf. Das Forum läuft dadurch Gefahr, innerhalb kürzester Zeit schlicht und ergreifend auszutrocknen.

Background: Die letzten Wochen haben sich die off-topic Beiträge gehäuft. Vor allem durch mehrere aktive Member (ich zähle mich dazu). Das ist verständlich, zur Zeit dürften die meisten von uns deutlich mehr Zeit haben im Forum rumzulümmeln. Gleichzeitig war das Forum aber so belebt und aktiv wie schon lange nicht mehr. Man hatte Lust hier reinzuschauen, da die einzigen Beiträge nicht nur aus "Passform SuSu Anzug" oder "Klamotten Berufseinstieg" und Biete Angeboten bestanden.

Es gab mehrere lebhafte Diskussionen z.B. zu Shell Cordovan - ja was ist es denn nun - oder ob Jeans und Krawatte jetzt ansehnlich oder grausig sei, bzw. ob Alexander Kraft eine Stilikone oder ein Clown sei.

Ja, ein gewisses Thema ist ausgeartet, als ein "neues" Member gezielt Anstoß genommen hat und mMn auch gezielt provoziert hat. Die Reaktion von Dir - lieber @Andreas Gerads - war zunächst zum Maß zu bitten und dann den Passform faden zu sperren. Als es dann in anderen Faden weiterging und das mit dem Löschen wohl nicht mehr so ganz funktioniert hat, wurde das Forum spontan für etwa 12 Stunden "Aktualisierung der Forensoftware" abgestellt. Ohne Vorankündigung, ohne Meldung wie lange.

Über dieses Forum laufen Kaufabwicklungen - teilweise über mehrere hundert Euro. In den Nachrichten sind persönliche Daten der Käufer/ Verkäufer oder Kontodaten gespeichert. Es ist wichtig für die Mitglieder, zu wissen, wann du das Forum abstellst und wie lange. Oder müssen jetzt zur Vorsicht als erstes E-Mail Adressen und Handynummern ausgetauscht werden?

Ein Forum dient als Diskussionsplattform. Die Diskussionen leben von den Beiträgen der Mitglieder. Nicht von deiner Moderation. Wenn man aber über ein (Streit)Thema nicht mehr in "Echtzeit" debattieren kann, sondern warten muss, bis der nächste "Schwall" an Beiträgen freigeschaltet wird, macht das wenig Spaß. Zumal das geschrieben dann vielleicht schon gar nicht mehr relevant ist. Es ist verständlich, dass Du off-topic und Privatfeden unterbinden willst. Dafür gibt es andere Mittel und Wege. Verwarnungen, temporäre Schreibsperren und Bans sollte eigentlich jede Forensoftware hergeben. Einfach das Forum für 12 Stunden abschalten ist keine Lösung. Wenn du mit der Moderation überfordert bist oder keine Zeit hast, dann such doch vielleicht Moderatoren, die nicht seit Monaten inaktiv sind?

Ich befürchte nach dieser Aktion wird es wieder eine Welle der "Abwanderung" von Altmembern geben. Auch mir macht es wenig Freude so hier weiter aktiv mitzuschreiben.

Daher möchte ich darüber zur Diskussion aufrufen.

Wenn dieser Beitrag denn überhaupt freigeschaltet wird.
 

Harveyy

Well-Known Member
Pflichte dem auch bei, manchmal nehmen Beiträge, die etwas abseits des Themas sind, womöglich überhand, aber die Diskussionen und Beiträge finde ich meist trotzdem sehr lesenswert - sei es, weil es einen lockeren, humorvollen Austausch (der zum Schmunzeln einlädt) gibt oder wirklich inhaltlich wertvolle Debatten entstehen.

Ich glaube die restriktive Off-Topic-Regelung stößt bei vielen nicht auf Gegenliebe.
 

Aficionado

Well-Known Member
Ich finde Entgleisungen in vielen Themen gar nicht mal so schlimm, irgendwas kommt auch immer dabei rum...
Habe durch unsere Debatte die teilweise sehr interessanten Lookbooks von Drakes kennengelernt, wäre ich wahrscheinlich sonst nicht drauf gestoßen.
Abseits dessen laden viele der Beiträge durchaus zum Schmunzeln ein.
Wer das nicht will, der kann auch einfach diese Beiträge überspringen.
Ist alles besser als 90% "Ich verscherbele hier meinen halben Hausrat, wer hat interesse?"...
 

Jackie Duluoz

Well-Known Member
Ich glaube auch nicht, dass das auf die Dauer so funktionieren kann. Vor allem, weil ich mir vorstellen kann, dass Andreas auch noch andere Dinge zu tun hat, als den ganzen Tag Beiträge freizuschalten. Der Verlust der Echtzeit-Kommunikation ist zudem auch in meinen Augen ein erhebliches Manko und besonders für Käufer/Verkäufer absolut kein Zustand.

Persönlich habe ich übrigens keinerlei Probleme mit OT-Diskussionen, sofern die Beteiligten den höflichen Umgang wahren. Womit der ein oder andere Nutzer offenbar gewisse Schwierigkeiten hat. In der Regel ist die Community aber ausreichend selbstmoderierend. Für die gelegentlichen Totalausfälle im Sinne von „Ich will mich und alle meine Beiträge gelöscht sehen!“ habe ich dann eher wenig Verständnis. Denn im Gegensatz zu leicht zu überspringenden OTs behindert das die Lesbarkeit von Threads ganz erheblich.
 

catasha

Well-Known Member
Ich weiß nicht wie eure Erfahrung mit Foren aussieht, aber eine solche strikte off topic Verbannung hat noch nie funktioniert. Außer das forum ist gestorben.

Entweder man moderiert es (Beiträge löschen, ggf User zeitweise sperren) oder man lässt es gewähren. So wie es jetzt ist, ist kein Zustand und wird das forum innerhalb kürzester Zeit töten.
 

Roger O. Thornhill

Well-Known Member
Auch ich kann mich nur anschließen. Ja, manche Diskussionen der letzten Zeit waren nervig, aber niemand ist gezwungen alles zu lesen oder zu kommentieren.

Den Abbruch der äußerst interessanten Diskussion über Alexander Kraft habe ich persönlich als Zensur empfunden. Der „Betroffene“ ist qua seines Auftritts auf Instagram durchaus als Person des öffentlichen Lebens zu betrachten, da ist Kritik und auch ein bisschen Klatsch im Rahmen des Erlaubten.

Ich konnte im übrigen nichts erkennen, was nicht durch das Recht auf freie Meinungsäußerung abgedeckt wäre.

Wer glaubt, wir schlügen hier über die Stränge, möge sich einmal die täglichen Kommentare zu den Artikeln auf FAZ.NET ansehen.

Ohne lebhafte und kontroverse Diskussionen verkommt das Forum zu einer Kleiderbörse, von der quälenden Latenz durch die Prüfung von Beiträgen ganz abgesehen.

Beste Grüße
R.O.T.
 
Oben