Sportsakko/Blazer und Jeans

pipoo

Member
Hallo zusammen,

was ist von Eurer Seite von der Kombi Sportjacke /Tweed etc/Blazer zu Jeans im Büro zu halten? Evtl. dann auch Hemd mit Manschetten, jedoch ohne Krawatte.
Mal davon ausgegangen die Branche lässt es dresscode - mäßig zu.

Danke und Grüße
 

Zürifan

Member
Hallo pipoo,

wenn es die Branche zuläßt, finde ich z.B. einen dunkelblauen Blazer zur Jeans im Büro absolut in Ordnung. Das wird sicher nicht bei Steuerberatern, Anwälten oder Banken gehen aber sonst...

Persönlich empfinde ich Umschlagmanschetten als die förmlichere Variante der Manschette und damit gehört sie für mich auch zum Anzug und zur Krawatte.
Könnte vielleicht noch gehen, wenn man anstatt der golden Manschettenknöpfe von Opa Seidenknoten nimmt - aber mein Geschmack wär's nicht.

Nur meine Ansicht :D

Es grüßt
Der Zürifan
 

Luteno

Well-Known Member
Ist wohl Geschmacksache, hatten wir ja auch schon ein paar Mal das Thema. Jeans zum Blazer finde ich absolut okay, Umschlagmanschetten ohne Krawatte hingegen nicht.

Grüße
 

pipoo

Member
Manschetten und Krawatte

Hallo Luteno,

den Zusammenhang Krawatte und Manschetten finde ich nicht ganz so zwingend, aber können Sie mir vielleicht die anderen Threads zu dem Thema mitteilen? Danke und Grüße
 

Das gute Leben

Active Member
Jeans & Blazer/Sakko ist doch geradezu schon ein Klassiker. Ist das nicht sogar im Roetzel drin? Mit Sakko würde ich eher zu einem trendigen Hemd tendieren, ggfs. mit einfacher Manschette und Manschettenknöpfen. Blazer/Jeans geht unter Umständen IMO auch mit Doppelmanschette und Krawatte, aber man muß der richtige Typ sein "to get away with it" - und unter 40. Für mich wär's nix mehr :D
http://dmfashion.wordpress.com/2009/04/08/proportional-tailoring/
 

Jeff Kelly

New Member
Ich finde die Branchenhinweise immer etwas kurz gedacht. Ich würde es so sagen, der Dresscode sollte sich einerseits den bereits geltenden Gepflogenheiten innerhalb der Firma anpassen, andererseits dem Klientel mit dem man zu tun hat.

Wer als Anwalt z.B. mit Spezialgebiet Insolvenzrecht bei der Handwerksfirma um die Ecke oder sogar beim krisengeschüttelten Mittelständler im Maßanzug mit teuren Schuhen und teurem Wagen auftaucht hat verloren, da kann er noch so gut gekleidet sein.

Zu gute Kleidung kann einen den Kundenauftritt eher verderben, da es in einigen Kreisen als ein Zeichen von Abgehobenheit oder Elitismus wahrgenommen wird, insbesondere bei Selbstständigen oder dem klassischen Unternehmer, der sich alles selbst aufgebaut hat. Man kann die Gepflogenheiten innerhalb der Firma im Look immer etwas übertreffen sollte aber nicht zu weit davon entfernt sein, wer zu sehr von der Norm abweicht kann sich auch dort einigen Ärger einhandeln.

Deshalb kläre die Gepflogenheiten innerhalb deiner Firma und welcher Dresscode für eure Kunden/KLienten angemessen ist und richte dich danach.

Möglicherweise sind sogar verschiedene Outfits für unterschiedliche Kundenkontakte nötig.

Allgemein ist aber in Firmen die sich nicht dem Business Formal verschrieben haben eine Kombination durchaus tragbar.
 

spoozy

Active Member
Was soll ich sagen...ich bin ein absoluter Verfechter der Blazer-jeans-Krawattenkombi. Man muss es halt mögen, und sich auch von kritischen Stimmen nicht abbringen lassen. Wenn natürlich alle im Office nur mit Anzug und Krawatte rumlaufen, wird´s schwierig...
 

Cosmic

Member
Was soll ich sagen...ich bin ein absoluter Verfechter der Blazer-jeans-Krawattenkombi. Man muss es halt mögen, und sich auch von kritischen Stimmen nicht abbringen lassen. Wenn natürlich alle im Office nur mit Anzug und Krawatte rumlaufen, wird´s schwierig...

Wie es der Zufall will, bin ich heute - mittlerweile allerdings eher ausnahmesweise - genau so im Büro erschienen. Dazu mittelbraune Fullbrogues von Barker und einen etwas helleren Gürtel. Keine Außentermine, da geht so was. Dazu ein BD-Hemd mit Sportmanschette, wobei ich persönlich auch Hemden mit Umschlagmanschette (Manschettenknöpfe gehören mEn nur an Hemden mit Umschlagmanschette) dazu tragen würde. Allerdings gehöre ich selbst so angezogen kleidungstechnisch zu den "oberen 5 %" in unserem "Laden". :eek:

Jeans & Blazer/Sakko ist doch geradezu schon ein Klassiker. Ist das nicht sogar im Roetzel drin? Mit Sakko würde ich eher zu einem trendigen Hemd tendieren, ggfs. mit einfacher Manschette und Manschettenknöpfen. Blazer/Jeans geht unter Umständen IMO auch mit Doppelmanschette und Krawatte, aber man muß der richtige Typ sein "to get away with it" - und unter 40. Für mich wär's nix mehr :D
http://dmfashion.wordpress.com/2009/04/08/proportional-tailoring/

Stimmt, Jeans und Blazer ist Roetzel-kompatibel. Mit Krawatte wiederum geht diese Kombi meines Erachtens nach - im Büro wohlgemerkt - überhaupt nicht. :(
 

Antonio De Curtis

Gast
Liebe Stilfreunde,

Diese Diskussion "Sportmanschette oder Umschlagmanschette hierzu oder dazu..." erinnert mich einwenig an ein Zitat des italienischen Schauspielers Lino Banfi:

"Was iste die Unterschied zwisch die deutsch und die italiener? Die deutsch sucke imma Probleme. Die italiener habe schon genug Problem, braucke nix sucke."

Wenn in der Firma ein Dresscode herrscht, wird es schwierig mit der Individualität und wenn nicht, dann muss man eben Anlassabhängig entscheiden. Wenn Jeans möglich ist, warum nicht? Ich könnte ab und an auch Jeans tragen, lasse mir als 39 jähriger diese Kombi für die Freizeit. Und wenn wir ehrlich sind, wird 99% unserer Umwelt gar nicht bemerken welche Manschette wir tragen. Ich persönlich habe auf jeden Fall noch NIE Probleme damit gehabt, obwohl ich zu 95% Umschlagmanschette trage. Eher im Gegenteil.

Denken Sie da mal drüber nach... (Frei nach Edi von Bavaria:D)

Liebe Grüsse

Sandro
 
Oben