Dreiteiler in, jawoll, lila

daahn

Well-Known Member
Finale!
Die heutige Landpartie mit Familie bot gutes Licht und eine ruhige Hand. Ich hätte den Anzug schöner bügeln sollen, andererseits sind die Bilder nach einer längeren Bahnfahrt entstanden.
Tragekomfort: Traumhaft. Irgendwo zwischen Schlafanzug und Kettenhemd. Allerdings wirklich warm. Man kann bei 7 bis 8 Grad problemlos ohne Mantel draußen rumlaufen.
Lila: Durchaus auffällig. Meine Freundin war irgendwann etwas gereizt, weil die Jack-Wolfskin-Fraktion uns keine Sekunde aus den Augen gelassen hat, aber da musste sie durch.

Hemd von CT, Stiefel von Bexley, Krawatte aus der Buch ohne Etikett, Omega von Opa.

Wow, wirklich klasse. Ich würde bei der Hose über entweder mehr Oberschenkel- oder weniger Saumweite nachdenken, wäre mMn harmonischer. Der Halsring könnte eventuell auch kleiner sein, schwer zu sagen anhand weniger Fotos.

Bin ich ganz bei dir, so sieht es etwas unharmonisch.
Und eine Frage sind das 5 oder 4cm Umschläge?

Aber sonst wirklich schöner Anzug der zwar auffällig aber nicht übertrieben ausgefallen ist.
 

Dukie

Well-Known Member
Wow, wirklich klasse. Ich würde bei der Hose über entweder mehr Oberschenkel- oder weniger Saumweite nachdenken, wäre mMn harmonischer. Der Halsring könnte eventuell auch kleiner sein, schwer zu sagen anhand weniger Fotos.


Der Halsring war ein Problem. Keine Ahnung, was da passiert ist. Er war viel zu groß und ich hatte es zu spät bemerkt. Ich musste also – laut fluchend – den fertigen Kragen noch mal abnehmen, kürzen und die Rückennaht etwas zusammenfassen. Jetzt ist es für mich stimmig. Ab und zu entsteht ein Spalt zwischen Kragen und Hals aufgrund der darunterliegenden Weste, die ja auch ziemlich massiv ist.

Das war auch schwierig zu lernen. Die mir bekannten Schnitte haben fast alle seltsam angelegte Schulternähte: Viel zu schräg für meinen Geschmack. Das führt dazu, dass die Jacke auf den Schultern ganz außen aufliegt und die Jacke trotz passendem Halsring nicht richtig in Kontakt kommt mit besagtem Hals.

Die Hosensaumweite ist eine persönliche Vorliebe von mir. Diese Hose hat 25 Zentimeter Saumweite, was vielen zu viel ist. Ich finde es bei so schweren Stoffen ziemlich gut.

Meine eigene Kritik ist das Revers. Ich hätte doch ein steigendes nehmen sollen. Das wäre noch mehr 20s-artig gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benedikt Fries

Well-Known Member
Sehr schönes Projekt, habe ich auch die ganze Zeit schon gespannt mitverfolgt. Wirklich eine tolle Leistung! Ich habe schon weitaus schlechter sitzende Anzüge von ausgebildeten Schneidern gesehen.

Der Halsring wurde ja bereits angesprochen, ebenso die Fußweite. Das Problem liegt eher im 2. Drittel der Hose, da ist die Hose zu eng und insgesamt auch 1-2cm zu lang; dadurch entsteht dann der der Schlaghoseneffekt. Umschläge finde ich passend zu dem Look. Der Kragen sieht rechts und links nicht identisch aus, kann aber das Foto sein. Kassur ist schön. Revers ist mir persönlich natürlich zu schmal und die Brusttasche zu zackig und klein (Höhe, Breite sieht ok aus), stilistisch passt das aber.
 

Dukie

Well-Known Member
Sehr schönes Projekt, habe ich auch die ganze Zeit schon gespannt mitverfolgt. Wirklich eine tolle Leistung! Ich habe schon weitaus schlechter sitzende Anzüge von ausgebildeten Schneidern gesehen.

Der Halsring wurde ja bereits angesprochen, ebenso die Fußweite. Das Problem liegt eher im 2. Drittel der Hose, da ist die Hose zu eng und insgesamt auch 1-2cm zu lang; dadurch entsteht dann der der Schlaghoseneffekt. Umschläge finde ich passend zu dem Look. Der Kragen sieht rechts und links nicht identisch aus, kann aber das Foto sein. Kassur ist schön. Revers ist mir persönlich natürlich zu schmal und die Brusttasche zu zackig und klein (Höhe, Breite sieht ok aus), stilistisch passt das aber.

Danke für das Lob. Der Vergleich mit anderen Schneidern freut mich. Aber die müssen natürlich auch ständig mit anderen Figuren klarkommen und ich nur mit meiner (und die ist auch noch ziemlich schneiderfreundlich).

Ich glaube, der Halsring ist jetzt ok. Auf dem Foto habe ich ja beide Arme auf dem Rücken, was die Jacke vorne auseinanderzieht.

Das mit der Hose ist ein sehr guter Hinweis. Der Schnitt verjüngt sich etwa bis zum Knie und geht dann auf beiden Seiten grade bis zum Saum. Das könnte ich mal ein bisschen angleichen.

Mir ist das Revers auch einen Tick zu brav, muss ich zugeben. Da war ich zu vorsichtig, zu viel Respekt vor dem Lila.
Der Brusttasche hätte etwas mehr Schrägwinkel gut getan. Die habe ich Pi-mal-Daumen auf den Stoff gezeichnet, als er noch platt vor mir lag. Das war nicht übermäßig clever.

Womit ich persönlich ziemlich glücklich bin, ist die Wahl der Knöpfe. Tolles Material, sehr kühl und glatt. Ich finde es auch nicht halb so schrill wie anfangs gedacht.
 
Oben