Woran kann man echtes Krokodilleder erkennen?!?

Andreas Gerads

Stilmagazin-Inhaber
Ich habe bei ebay folgendes Zigarrenetui gefunden (und ärgere ich immer noch meinen Flohmarktfund einst wieder verkauft zu haben): https://www.ebay.de/itm/333851999747

In der Artikelbeschreibung ist angegeben, dass es sich um echtes Leder handeln würde. Anhand der Bilder liegt Krokodilleder natürlich nahe. Meine Frage: Gibt es zuverlässige Kriterien anhand derer ich erkennen kann, dass es sich hier um echtes Krokodilleder, und nicht um geprägtes Leder mit "Krokodilmuster", handelt? Woran könnte man Prägungen ggf. eindeutig erkennen?

Wenn jemand Bilder oder Erklärung referenzieren möchte, dann bitte ich darum diese zu verlinken und nicht hier hochzuladen.

Vielen Dank und viele Grüße

Andreas
 

Luteno

Well-Known Member
Extrem schwierig und nur anhand von Fotos nahezu unmöglich. Bei Vintage-Stücken (wie hier) ist geprägtes Rindsleder aber selten. Ich würde auch auf echtes Exotenleder tippen. Bei fast allen alten Lederwaren ist irgendwo ein Stempel zu finden, "genuine crocodile" oder Ähnliches. Das Problem ist, dass es bei echtem Kroko / Alligator sehr unterschiedlich aussehende Teilstücke gibt, die auch noch unterschiedlich zugerichtet und verarbeitet werden (glanzgestoßen, geschliffen, als Nubuk etc.), was dazu führt, dass es keinen einheitlichen Look gibt. Oft erkennt man geprägtes Rindsleder gut (wie z.B. bei den Mulberry Produkten), manchmal nicht. Gute Beispiele findet man hier:
https://www.leder-info.de/index.php/Krokodilleder
Wenn es gut gemacht ist, (wie z.B. hier - das ist geprägtes Rindsleder) ist es anhand von Bildern wirklich schwierig zu beurteilen.
 

Andreas Gerads

Stilmagazin-Inhaber
Danke, @Luteno. Neben der Tatsache, dass geprägtes "Krokodilleder" von echtem Krokodilleder nur schwer zu unterscheiden ist, finde ich bermerkenswert wieviel Aufwand in die Prägung fließt. Wenn ich mir das folgende Bild aus deinem Beispiel anschaue, dass wäre da für mein Laienauge nicht sofort erkennbar, dass es sich um geprägtes Leder handelt, weil augenscheinlich kaum regelmäßige Strukturen zu erkennen sind:

https://www.leder-info.de/images/Kroko-Prägung-02.jpg

Hier muss also auch wirklich ganz schön in Prägewerkzeuge investiert werden, um eine solche Imitation von echtem Krokodilleder anfertigen zu können.
 

Luteno

Well-Known Member
In der Hand ist es einfacher. Schwer zu beschreiben, aber die echten Rückenplatten fühlen sich auch fester an, als die fake-Platten bei geprägtem Rindsleder.
 

bertone

Well-Known Member
Andererseits wirkt das gezeigte Prägemuster farblich recht bunt und auf Antik getrimmt „wie mit Airbrush“.

Hat man entsprechend umfangreich verarbeitete Stücke aus Krokodilleder in der Hand, lassen sich an Schnallen, Schnittkanten, gefütterten oder offenen Rückseiten etc. besser Vergleiche anstellen, die mit ihrer Haptik dann im Gesamtbild eindeutiger sind:

Ich habe mich mal quasi gerade selber im Stilmagazin gegoogelt :D

https://stilmagazin.de/forum/attachments/wasteereichheute-jpg.85019/

Und da ich aktuell in memoriam Opas ‚Coccodrillo‘-Gürtel trage (wie ich finde der sehr schöne italienische Begriff für ‚,Krokodil’ :)), fällt mir auf, dass die genannten ‚Platten‘ zentral eher leicht konkav, zusätzlich strukturiert und wie ein wenig eingedrückt oder eindrückbar erscheinen.

Also gewissermaßen nicht glatt, konvex und durchgehend fest, wie bei geprägtem Leder.
 

911er

Well-Known Member
Eine bestimmte Krokodilart hat auf den Schuppen jeweils ein Haar als Sinnesorgan. Wenn sich auf der „Platte“ eine Haarwurzel erkennen lässt, dann ist man auf der sicheren Seite.
Parris in Florenz hatte es mir so erklärt und auch gezeigt. Es wurde dann aber eine Ponyfell-Tasche :)
 
Oben