Uhr klassisch, silber, groß, Automatik-Werk

Guenter

Well-Known Member
Hallo,

es wird mal wieder Zeit für eine Uhr, um den Bestand zu erweitern.

Derzeit tendiere ich zur Seiko SPB063 (weil Seiko wiederholt empfohlen wurde)
oder zur Tudor 1926 (weiss/blau).

Ich habe mal noch ein paar Alternativen herausgesucht und bitte um Meinungen.

Gruß
 

Anhänge

  • Uhren_112022a.jpg
    Uhren_112022a.jpg
    56,4 KB · Aufrufe: 69

Anno1848

Member
Die zwei vordergründigen Fragen sind meiner Meinung nach auch, was du ausgeben willst und welche Funktionen die Uhr haben soll?
Eine schlichte Dresswatch, Taucheruhr, Chronograph?

Aber grundsätzlich kannst du weder mit der Seiko noch mit der Tudor was falsch machen.
 

Guenter

Well-Known Member
... Fragen ... was du ausgeben willst und welche Funktionen die Uhr haben soll?
Eine schlichte Dresswatch, Taucheruhr, Chronograph? ...
Anlegen möchte ich bis ca. 2.500 €.
Die Uhr muss mir gefallen, abhängig von Preis. D.h. bei einer günstigeren Uhr bin ich auch zu mehr optischen Zugeständnissen bereit, wenn sie nicht so gefällt.

Funktionen:
* Automatik-Werk
* 10 Bar bzw. 100 m
* Datumsanzeige (evtl. Großdatum, Zeigerdatum, kleine Uhr)
* evtl. Wochentaganzeige
* mind. 41 mm Durchm.

Dresswatch, Taucheruhr usw. - in so Kategorien denke ich nicht. Wenn ich die Uhr trage, dann mind.
1 Woche am Stück, wird nur bei der Körperpflege abgelegt. D.h. ich trage sie auch Nachts.
 

Guenter

Well-Known Member
Da eine Nomos schon auf der Long List ist, würde ich eher in die Richtung gehen. ...
"Nomos Tangente Neomatik" ist nicht robust genug. Ferner passen mein unförmiger Körper und mein Alter nicht zu so einer zierlichen, modernen, stylischen Uhr. Mit der Tangente konnte ich schon vor 20 Jahren, als die auf den Markt kamen, schon nichts anfangen.
 

Guenter

Well-Known Member
In dieser Richtung könnte doch die IWC Portofino Automatic in Stahl gut passen.
IWC Portofino ist außerhalb meines Preisrahmens und die Portofino ist die Uhr von IWC, die mir am schlechtesten gefällt. "Portugieser" oder "Mark XVIII" gefallen schon eher, wobei die beide auch nicht richtig wasserdicht sind.
 

Anno1848

Member
Anlegen möchte ich bis ca. 2.500 €.
Die Uhr muss mir gefallen, abhängig von Preis. D.h. bei einer günstigeren Uhr bin ich auch zu mehr optischen Zugeständnissen bereit, wenn sie nicht so gefällt.

Funktionen:
* Automatik-Werk
* 10 Bar bzw. 100 m
* Datumsanzeige (evtl. Großdatum, Zeigerdatum, kleine Uhr)
* evtl. Wochentaganzeige
* mind. 41 mm Durchm.
Dann könnte für dich noch eine Rado HyperChrome interessant sein, Ref. r32025102

Ich trage die selbst häufiger (s. dazu meine Post in „Welche Uhr trage ich heute“ Thread) und bin ehrlich begeistert, 42mm Durchmesser, schlichte Optik, gutes Uhrwerk.

Listenpreis beträgt knappe 3.200€, allerdings kriegst du die mittlerweile auch für 1.000-2.000€ Neu.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
"Nomos Tangente Neomatik" ist nicht robust genug. Ferner passen mein unförmiger Körper und mein Alter nicht zu so einer zierlichen, modernen, stylischen Uhr. Mit der Tangente konnte ich schon vor 20 Jahren, als die auf den Markt kamen, schon nichts anfangen.
Ich bin auch ein wenig alt und unförmig und mein Alltag als Büromensch fordert einer Uhr halt auch nichts ab, was eine erhöhte Wasserdichtigkeit erfordern würde. Wenn ich viel Geld für Uhrenmechanik ausgebe, ist mir halt vor allem der Werkaspekt wichtig und da überstrahlt diese Nomos im Grunde alles in ihrer Preisklasse. Das Design ist ja auch nicht modern, sondern im Gegenteil sehr retro, 1930er Jahre halt. Die unzierlichen groben, „robusten“ Sportklopper, die sind modern. ;)

Nun weiß ich natürlich, dass sich viele Uhrenkäufer dem Thema ausschließlich vom äußerlichen, visuellen Aspekt nähern. Und der ist ja auch nicht unwichtig. Eine Uhr, die man nicht ansehen mag, ist sicherlich keinen Kauf wert.
 
Oben