Empfehlung von Rasiercreme

bratwurst

Member
Moin Leute,
habe mir heute neue Rasierklingen bestellt (Feathers und Astras). Jetzt will ich auch mal auf ne anständige Rasiercreme umsteigen.Derzeit nutze ich die Rasiercreme von Speick, bin aber noch nicht 100prozentig zufrieden (was aber auch daran liegen kann, dass ich noch nicht das optimale Mischungsvberhältnis gefunden habe..) und wollte daher mal fragen, ob ihr mir was empfehlen könntet!?
 

Adolesco

Active Member
Es gibt so viele Themen zur Nassrasur, da muss man nicht unbedingt einen neuen Thread aufmachen, um nach einer Rasiercreme zu fragen.

Zum Thema: Es gibt so viele verschiedene Hauttypen und Vorlieben was Duft und Aufschäumverhalten anbelangt, dass ein paar Angaben zu deinen Prioritäten hilfreich wären.
Insgesamt kann ich aber immer nur wieder Proraso empfehlen (und zwar sämtliche Produkte aus deren Sortiment), gerade die Rasierseife (gibt es in der Tube und im Tiegel) ist grandios und dazu auch noch unschlagbar günstig (in Italien für 2€ zu haben). Duftet sehr angenehm nach Eukalyptus und hinterlässt ein sehr angenehm kühles Hautgefühl.
Die Weleda-Rasiercreme ist auch nicht schlecht, der Schaum ist aber nicht so sahnig, dafür gelingt mit der Creme eine sehr sanfte Rasur.
Wenn es teurer/britischer sein soll, wirst du sicher bei Geo F. Trumper/Taylor of Old Bond Street fündig.
 

Mitglied 1906

Gast
Ach Brito - Lavanda Shaving Cream

meine erste und bin auch begeistert davon
 

bratwurst

Member
Hallo,
ich entschuldige mich für das eröffnen das Threads und die Nichtnutzung eines bestehenden. Ich werde die zukünftig vermeiden. Da dieser nun jedoch noch offen ist möchte ich kurz berichten das heute meine Proraso-Rasiercreme angekommen ist. Sie riecht schonmal sehr ansprechend. Leider konnte ich auf der Tube repektive Verpackung keine Hinweise zur Anwendung finden, die in einer mir veständlichen Sprache formuliert waren (mea culpa, ich bin des italienischen nicht mächtig). Einfach eine haselnussgoße Menge mit ein paar Tropfen Wasser anrühren?
Vielen Dank für hilfreiche Antworten
 

Adolesco

Active Member
Rasiercreme wird grundsätzlich immer gleich benutzt, nur die verwendete Menge und das benötigte Wasser schwankt von Hersteller zu Hersteller. Auf jeden Fall wird ein gescheiter Rasierpinsel benötigt, vorzugsweise aus Dachshaar. Man gibt dann eine kleine Menge Rasiercreme in das Aufschäumgefäß, gibt Wasser dazu oder nimmt welches mit dem Pinsel auf und rührt und stampft, bis der Schaum sahnig ist.
 

Bergamotte

New Member
In der Tube: Musgo Real ist eine Art Referenz für mich, ich kenne nur die klassische, mittlerweile gibt es sie in vielen "Geschmacksrichtungen";
jetzt, wo die warme Jahreszeit vor der Tür steht, würde ich auch die preisgünstige Palmolive rinfrescante al mentolo empfehlen (kühlt kräftiger als die (auch gute) Proraso);
im Tiegel: Geo F. Trumper "Rose"; Tailor of Old Bond Street "Sandalwood".

Zur Schaumerzeugung ist warmes Wasser zu empfehlen, in einem vorgewärmten Gefäß. Das kann für den Anfang auch eine im Waschbecken schwimmende Müslischale sein. Stilvolleres ist in Deutschland bei Schwarzweißkeramik zu haben. Falls der Pinsel mit Schweineborste bestückt ist, sollte der auch ein paar Minuten in Wasser eingeweicht worden sein.
Diese Tipps gelten natürlich auch für die Verwendung von Rasierseife.
 

bratwurst

Member
Moin,
habe gestern erstmalig die Proraso-Rasiercreme und meine neuen Feather-Rasierklingen mit einem alten Wilkinson Sword Rasierhobel (von meinem Vater) verwendet. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Vorher habe ich nur die normalen Wilkinson Rasierklingen aus dem Rossmann verwendet die ne ganze Ecke teurer sind aber deutlich weniger gut rasieren (bei mir).
Vorher hatte ich Rasiercreme von Speick genutzt die einen ganz anderen schaum erzeugte... viel fluffiger, der mit Prosaro war deutlich dichter... wobei ich schon einiges an Rasiercreme nutzen musste um eine adäquate Menge Schaum zu erhalten. In Ermangelung besseren Equipments hatte ich mir ne Plastikschüssel mit kochendem Wasser befüllt, in dieser eine Glasschüssel erwärmt und nachdem das kochende Wasser abgkühlt war die Glassschüssel entfernt ebenfalls ein wenig abkühlen lassen und dann die Creme darin angerührt.. der Schaum war angenhem warm beim Auftragen! Hat sehr viel Spaß gemacht!
 

wunder

New Member
Ich benutze immer die von Palmolive. Schon seit Jahren. Sie hat eine gute Konsistenz, lässt sich gut auftragen, ist ergiebig und somit hält die Dose eine ganze Weile.
 

kauftnix

Member
Ich liebe die türkische Arko, die man manchmal für ganz wenig Geld in den türkischen Lebensmittelläden findet. Sowohl die Tuben als auch der klassische Stick machen extrem guten, cremigen Schaum, der zudem noch besser riecht als die deutschen Palmolive oder Nivea-Tuben.
 

Adolesco

Active Member
Ich liebe die türkische Arko, die man manchmal für ganz wenig Geld in den türkischen Lebensmittelläden findet. Sowohl die Tuben als auch der klassische Stick machen extrem guten, cremigen Schaum, der zudem noch besser riecht als die deutschen Palmolive oder Nivea-Tuben.
Das halte ich aber - zumindest was mitteleuropäische Nasen angeht - für eine gewagte Aussage. Nivea ist nun wirklich nicht mein Fall, Palmolive habe ich noch nicht ausprobiert.
Der Schaum ist tatsächlich fantastisch, zu dem Kurs ist das P/L-Verhältnis geradezu phänomenal unschlagbar, aber der Geruch lässt mich doch immer wieder zu meinen anderen Seifen greifen (höhö).
Ich würde deshalb keine Empfehlung aussprechen - viele Assoziationen werden bei dem Duft geweckt, Mottenkugel ist noch die netteste. Leider.
 
Oben