Aktentasche (naja, Konferenzmappe) für so wenig Geld wie möglich - mit wie viel sollte ich rechnen?

stilloser

Active Member
Ahoi,

da ich zumindest einen Teil meines Lebens - für mich überraschend - inzwischen auch in einer Branche bestreite, in der das Auftreten ein wichtiger Faktor sein kann (mehr oder weniger: in der Politik), scheint es mir geboten zu sein, für mein öffentliches Dasein eine anständige Aktentasche zu besitzen. Für derlei muss ich eigentlich nur ein bisschen Papier, meine Visitenkarten :), einen kompakten Laptop und einen Stift dabei haben; die Ansprüche sind also niedrig.

Gleichzeitig soll's freilich gut aussehen (ich mag schwarzes Leder und -imitate ziemlich gerne) und nicht nach wenigen Monaten an Sollbruchstellen brechen. Mir scheint die "Konferenzmappe" aus der Hannover-Serie von Leonhard Heyden ganz brauchbar zu sein, ich sah (und betastete) sie für unter 100 Euro im lokalen Einzelhandel, was ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis zu sein scheint.

Gibt es Alternativvorschläge?
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Mein erster Vorschlag zum Thema ist: Gib Dir deutlich mehr Budget. Das Ding wird Dich jahrelang begleiten und in beruflicher Nutzung kannst Du es voll absetzen, sprich: einen guten Teil des Preises (nämlich in Höhe Deines individuellen Steuersatzes) zahlen wir alle Dir mit.
 

stilloser

Active Member
Für deutlich mehr Budget bräuchte ich einen Vorschuss von euch. :)
Also ich weiß, was du meinst. Wie viel hältst du für angemessen?
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat

stilloser

Active Member
  • Dimensions: 0.00x0.00x0.00 cm
Nun ja ... :-D

Nach reiflicher Überlegung scheint "etwas größer" aber tatsächlich gar nicht so dumm zu sein. Sicher: ein dicker Leitzordner muss nicht reinpassen, sonst wär' ich schnell bei Koffern angekommen und Koffer sind nach meinem Empfinden (gut, mein Empfinden...) fast so stillos wie Rucksäcke.

Es wird - wenn nichts Wesentliches mehr dazwischenkommt - insofern wohl ein Modell von Tuscany Leather. Leonhard Heyden streiche ich wieder aus meinem Gedächtnis, an das PU-Leder, das die verarbeiten, hatte ich nämlich gar nicht gedacht. (Mein Portemonnaie ist aus so einem Leder. Es sieht fürchterlich aus.)
 
Oben