Smoking Hemd

#1
Ich bin gerade auf der Suche nach einem passenden Smoking Hemd. Dabei gibt es ja nicht Janz so viele Varianten wie im Alltag aber dennoch ja doch so einige. Speziell geht es für mich um die Frage ob Kläppchenkragen, oder nicht. Ich habe schon mal im black Tie Guide geschaut, Dort wird der Kläppchen Kragen ja als tolerierbare Variante geführt. Wobei es da ja wohl auch entscheidend ist, welche Epoche man denn als maßgebend für klassische Herren Mode empfindet. Mir geht es nicht um regeln, aber mich würde interessieren wie ihr dazu steht.

P. S.: Kleine Zusatzfrage: Clips hin tragen dann auch mit Wiener Manschette?
 
#3
Über die Epoche und die Frage, ob nun der Vatermörderkragen zum Smoking oder doch nur zum Frack passe, kann man seitenlang diskutieren. Nur: Diese Art von Kragen finden Sie bei heutigen Hemden einfach nicht mehr. Die heutigen Kläppchenkragen haben nichts mehr mit den hochgeschlossenen Kragen früherer Zeiten gemein - und sie wären auch für uns überraschend unbequem.

Allein aus dem Grunde würde ich dringend empfehlen, einen Umlegekragen zu wählen, wie Beethoven ihn beschrieben hat.
 
#4
Das hört man auch immer wieder. Da würden mich aber schon die Details interessieren - wo liegen denn genau die Unterschiede zwischen Moderner und alter Fertigung? Und wie sieht es mit einem Kragen von Darcys aus? Die werben ja mit dem Vintage Charakter... Vielen Dank.
 
#5
Darcys kenne ich leider nicht. Die alten Kragen waren deutlich höher, für uns heutzutage äußerst unbequem, weil der Stoff bis zum Unterkiefer reichte. Sieht auch eher nach Verkleidung aus - durchaus nicht schlecht, aber eben vermutlich selbst für meisten hier etwas ZU altmodisch.

*googelt Darcys*
 

proteus

Active Member
#7
Das sind detachable collars, also abnehmbare Wechselkragen. Das willst du dir nicht wirklich antun, zumal die Hemden exorbitant teuer sind.

Gegen ein wohlproportionierten Kläppchenkragen ist nichts einzuwenden, der ist heute aber kaum noch zu finden. Die industriell hergestellten Klappen sind zu weich und zu klein. Allenfalls bei MTM oder renommierten britischen Shirtmakern sind die noch zu finden. Der Vorteil eines Kläppchenkragens ist das Außergewöhnliche und der gravierende Unterschied zum Alltagshemd.

Auf Studs, also Zierknöpfe, würde ich verzichten, mir persönlich gefällt eine verdeckte Knopfleiste besser.

Die gezeigten Kragen von Darcy sind im Übrigen weniger Smokingkragen als vielmehr Kragen zum Frack oder Gehrock. Der Smoking kam in den 1910er Jahren in Mode, da waren die abnehmbaren Kragen schon fast Geschichte.
 
#8
Ich persönlich liebe übrigens Studs. Vor allem geben sie mir einen Grund, in Antiquitätengeschäften herumzustöbern.

Aber mal eine ernsthafte Frage: Gibt es einen formalen Unterschied zwischen den beiden Smokinghemdvarianten? Oder ist es (wie ich bisher zumindest immer vermutete) eine reine Frage des persönlichen Geschmacks?
 
#9
Das sind detachable collars, also abnehmbare Wechselkragen. Das willst du dir nicht wirklich antun, zumal die Hemden exorbitant teuer sind
Kann ich gerade nicht so ganz nachvollziehen- zumindest vom absoluten Preis her.... Für einen Tipp, wo es günstigere Hemden gibt, bin ich natürlich dankbar.

Wechselkragen sind natürlich so eine Sache.... müsste man einmal ausprobieren- wären sie denn vomoptischen her passend? Ein wenig länger als 1910 haben sie sich ja schon gehalten...

Oder habe ich jetzt den ganzenPost falsch verstanden?

Meinungen zur Wiener Manschette? - quasi Frackhemd zum Smoking getragen

Ach und noch gar nicht angerissen: Pleatet oder glatt?
 

proteus

Active Member
#10
Warum heisst es wohl Frackhemd und nicht Abendhemd?

Hier wird wieder die eierlegende Wollmilchsau gesucht. Kann man alles machen, sieht aber auch immer blöd aus. Wer die Regeln brechen will, muss sie zunächst einmal kennen und beherrschen.

Studs sind Geschmacksache, sehen aber in den Augen der meisten, besonders in Deutschland, "feierlicher" aus. Smokinghemden mit Studslöchern sind von der Stange in Deutschland noch schwieriger zu bekommen als ein tragbares Smokinghemd herkömmlicher Machart. Der Supergau sind dann Studs mit Klappkragen. Ähnliches gilt für die gefaltete Brust, Geschmacksache. Man sollte aber bedenken, das man eine zusätzliche Schicht Stoff auf der Haut hat, das kann bei einer Abendveranstaltung recht warm werden.

Man gehe zu T&A und lasse sich ein Hemd mit abnehmbaren Kragen schneidern, dann merkt man, wie teuer es ist, wird nur in Handarbeit gemacht.
 
Oben