Mods: The New Religion

Modernist

Member
Das stimmt halb. Es gab schon die Musik, die später als Northern Soul bezeichnet wurde. Die Bezeichnung gab es 1962 aber noch nicht.

Soul schon, ja, aber nicht den Hype um eine spezielle Soulbewegung wie es dann eben später der Fall war. Soulies haben mit Mods ja auch wenig zu tun, da sind fast 10 Jahre dazwischen.
 

bertone

Well-Known Member
Bisweilen werden ja auch noch Soulies, Scooterboys, Suedeheads und trad. Skins mit Mods verwechselt, was die Sache noch komplexer macht :rolleyes:

Ich versuchte gerade, mir das Verwechslungspotential dieser Mischung vorzustellen und bin auch fündig geworden -
frisurentechnisch fehlt eventuell aber noch ein Mop Top ? :)

(Was den Roller-Stil angeht: nennt sich Skeleton/"Skelly" und zum Glück wurde "nur" bei einer LI die Säge angesetzt, einige der Accessoires wären heutzutage ziemlich begehrt...)
 

Modernist

Member
Frisuren sind auch so ein Thema! Traditionelle Frisuren sind Ivy League Schnitt mit Seitenscheitel (das trage ich), oder Crop, also kurz. Sachen wie Mop Top oder Steve Marriott Hasrschnitt kamen erst später dazu...ganz zu schweigen vom Weller Haarschnitt mit seltsamen Fransen an den Schläfen.
 

Bartholomäus

Well-Known Member
Ich versuchte gerade, mir das Verwechslungspotential dieser Mischung vorzustellen und bin auch fündig geworden -
frisurentechnisch fehlt eventuell aber noch ein Mop Top ? :)

Soulbrother LOL
Eindeutig die englische Version von James Brown (Soulbrother #1) oder Jackie Wilson (The original Soulbrother) man muss nur genau hinschauen :D

Frisuren sind auch so ein Thema! Traditionelle Frisuren sind Ivy League Schnitt mit Seitenscheitel (das trage ich), oder Crop, also kurz. Sachen wie Mop Top oder Steve Marriott Hasrschnitt kamen erst später dazu...ganz zu schweigen vom Weller Haarschnitt mit seltsamen Fransen an den Schläfen.

Auch das ist wie bei Religionen. Jeder legt es so aus, wie es für einen selbst am besten scheint.

Muss sich die Frisurenmode und der Musikgeschmack eines Mod nicht zwangsläufig immer wandeln? Er wäre ja sonst nicht Mod(ernist) sondern vielleicht Trad.
 

Modernist

Member
Man kann das zeitgemäße auch übertreiben, wenns danach ginge wäre ja unser jugendliches Discovolk mit komischen Undercuts und blonden Strähnen Mod! Die sind war modern, aber deswegen noch lange keine Mods...hachja, schwierig das Ganze :D
 

Cropper

Active Member
Auch Jugendkulturen haben sich wie ihre Mitglieder teilweise mit ihnen weiterentwickelt. Schwer zu sagen, wer sich da nach dem gerichtet hat bei der Entwicklung.

Ich kenne mich mit der Mod-Bewegung kaum aus und denke seitdem das hier im Forum öfter auftaucht, ich kenne mich da garnicht aus. Mein Metier ist die Skinhead-Bewegung mit Ausschlag zu den Hard-Mods.
Was ja im Prinzip eine Mode war, die die Kids aufgenommen und weitergeführt haben. Ich weiß nicht, ob es damals auch so lanciert und geplant wurde wie die Sex Pistole mit den Modeschöpfern.

Es nach Jahrzehnten aber nur noch ausschließlich auf Jugendliche zu beziehen halte ich für zu eng. Es hat vielleicht mal als Jugendbewegung angefangen, aber mittlerweile gehört Oi! so dazu wie Reggae - aus meiner Sichtwarte. Ohne Entwicklung hat man stillstand , aus dem keine Jugendkultur entstanden wäre. Zudem jede Jugendkultur mit Hintergrund jedem die Chance gibt, im würde zu altern. Was vielleicht nicht für heutige Modeerscheinungen gilt, so außer Konsum und poppig-blinkenden Klamotten kein weiterer Inhalt oder Botschaft drin enthalten ist. Das sieht mit 14 vielleicht im Ordnung aus, aber weder mit 20 oder mit 50.
 

Modernist

Member
Das sieht mit 14 vielleicht im Ordnung aus, aber weder mit 20 oder mit 50.

Genau so ist es! Und das ist auch der Grund, warum sich viele ältere Mods ganz bewusst gegen Sachen wie den Boating Blazer entscheiden und lieber dezentere Kleidungsstücke wählen. Ein schönes Beispiel ist Claudio De Rossi, der Gründer und Inhaber von DNA Groove, einem, sehr bekannten Mod Label. Der ist mittlerweile auch schon jenseits der 40 und bezeichent sich trotzdem noch als Mod. Sein Kleidungsstil ist aber deutlich angepasster, er setzt jetzt eher auf Dandymode die ja durchaus auch Mod-tauglich ist. Durch diese Aspekte freue ich mich sogar ein wenig aufs älter werden - Sachen die ich jetzt mit 23 trage, werde ich sicher nicht mehr anziehen wenn ich 50 bin, dafür kann ich dann auf Sachen wie klassische Panamahüte und Taschenuhren zurückgreifen die zum jetzigen Zeitpunkt eher unangebracht wären.
Ist ja das selbe bei euch Skins - die meisten älteren tragen auch eher den klassischen Crombie und Sta-Prest Look (den ich übrigens selber gerne trage!) wohingegen man die jüngeren doch eher mal noch in gebleichter Levi's und Bomberjacke (als klassische Oi! Skins, nicht so meins) sieht. Hab da auch schon von einigen gelesen, die früher durchaus Oi!-Skins waren und sich jetzt im Alter eher der traditionellen Ecke zuwenden.
 

Cropper

Active Member
Man wird halt ruhiger und kleidungsmäßig "angepasster"; mit Nassrasur, kniehohen Stahlkappenstiefeln und Band-T-Shirt wird's eben auch schwer im Job. Da gehen Longwings, dunkle 501 und ein OCBD mit ein paar mm Haaren eben besser.

Außerdem ist der Jugend meist das Grelle und Außergewöhnliche in gewisser Weise vorbehalten. Jugendliche sehen mit kanariengelber Jeans, lila T-Shirt und knatschbunten Sneakern völlig normal aus. Rentner nicht, da sind fast schon knatschbunte Sneaker "zu viel".
Es gibt natürlich Ausnahmen, die man mit einer gewissen Portion Natürlichkeit und cojones tragen muss - ich denke da an die Hose vom proteus die letzten Tage. Es muss eben passen.
 

Cropper

Active Member
Bei Amazon gibt es das Buch gerade von 45 auf 29€ reduziert. Ich habs mir mal bestellt, es sollte Freitag eintrudeln.
 
Oben