Kaufempfehlung Herrenuhr bis ca. 3.500 €

#81
seit jahrzehnten habe ich immer eine rolex beim laufen. früher 2.500 km p.a., zwei marathons und zig halbe p.a, dazu alpine bergläufe wie engadinlauf, 27 km in 2.000m höhe, weltmeisterstrecke schlickalm, etc. nie ein problem, ein paar kratzer nach stürzen, aber das sind kampfspuren des lebens. freunde, die golfen, schwören ebenfalls auf rolex, da die die schläge einfach wegsteckt.
einmal, mitte der 80er, ging ich mit einer iwc ingenieur fremd. die hielt meine aktivitäten ein halbes jahr aus ...
Anhang anzeigen 210485 [/Q
Stimmt, Sinn hat schöne Modelle. Besonders das Modell 103 und 144 sprechen mich persönlich sehr an. Die wirken trotz der Funktionen nicht erdrückend und die Anzeige der Uhrzeit steht im Vordergrund. Bei der 144 ist auch der Übergang vom Gehäuse zum Metallband sehr schön gelöst.

https://www.uhrzeit.org/uhren/Sinn/...MI4LP-0JXE5wIVg7UYCh39NwqnEAQYBSABEgKzwPD_BwE
Bei konkretem Interesse würde ich allerdings eine Anprobe empfehlen, am besten im Sinn Stammsitz in Frankfurt. Insbesondere die 103 ist recht kopflastig und passt aufgrund der Bauhöhe nicht unter jede Manschette. Wenn es so sportlich sein darf, kann ich die 104 ausdrücklich empfehlen.

Beste Grüße
R.O.T.
 
#82
seit jahrzehnten habe ich immer eine rolex beim laufen. früher 2.500 km p.a., zwei marathons und zig halbe p.a, dazu alpine bergläufe wie engadinlauf, 27 km in 2.000m höhe, weltmeisterstrecke schlickalm, etc. nie ein problem, ein paar kratzer nach stürzen, aber das sind kampfspuren des lebens. freunde, die golfen, schwören ebenfalls auf rolex, da die die schläge einfach wegsteckt.
einmal, mitte der 80er, ging ich mit einer iwc ingenieur fremd. die hielt meine aktivitäten ein halbes jahr aus ...
Anhang anzeigen 210485
Sorry, völlig off-topic, aber ist das der wunderschöne Park von Schönbrunn?

Beste Grüße
R.O.T.
 
#85
Bis 3.500 Euro gibt es da für mich wirklich nur eine Uhr: Omega Speedmaster, besonders die Versionen unter 40mm (Reduced, First Omega in Space) am Leder funktionieren auch wunderbar als Dresswatch. Und Du hast einen absoluten Klassiker mit gewisser Wertstabilität.
 

Lektor

Well-Known Member
#88
… Hast du noch weitere Alternativen oder Suchbegriffe, nach denen ich mal schauen könnte? …Rot bleibt übrigens mein Favorit, auch wenn ich eure Bedenken durchaus ernst nehme. :)
Interessanterweise finden sich außer den vorgeschlagenen Modellen nur wenige rote Uhren im „mittleren Preisbereich“. Neben albernem Billigzeug fallen mir vor allem recht hochpreisige Produkte ein; von Glashütte Original, von H. Moser oder Bovet. Die rote Tribute-Reverso von JLC scheidet als eckige Uhr für Dich ja sowieso aus. Rote Zifferblätter werden – ganz zu Unrecht – entweder als Gag missverstanden oder als extravagantes Stück für den Sammler angeboten, der schon alles hat …

Ein richtig schönes, durchaus bezahlbares und im Umfang dezentes Modell aber habe ich doch noch gefunden. Hergestellt wird es vom schottischen (!) Microbrand Anordain. Für 1440 Pfund gibt es das „New Model 1“ mit Schweizer Automatikwerk. Das 38mm-Stahlgehäuse rahmt ein grandios emailliertes Blatt, zum Beispiel in „Post Office Red“:

https://anordain.com/collections/anordain-model-1/products/post-office-red

Die Zeiger werden thermisch, nein, nicht gebläut, sondern mit einer Stroh-Farbe angelassen. Und der Stahlboden lässt sich, das ist im Preis inkludiert, sehr schön individualisieren; wahlweise mit Text oder einer Landkarte.

Das geht alles online und da liegt auch der Haken: Eine Anordain kannst Du Dir nirgendwo physisch anschauen oder anlegen. Aber wer weiß: Andere Startups, die zuerst ausschließlich auf Online-Vertrieb gesetzt haben, beliefern inzwischen eben doch auch den stationären Handel. Vielleicht folgt ihnen ein so vielversprechendes Unternehmen wie Anordain. Und: Dass eine solche außergewöhnliche und rare Uhr in den Augen derer, die ganz viel in „Tier 1, 2, 3“-Kategorien denken müssen, nichtswürdig ist, bringt sie eben um viel Freude – und erbauliche Uhren-Gespräche. Dich sollte das nicht irritieren.
 

ProfStanza

Well-Known Member
#89
Interessanterweise finden sich außer den vorgeschlagenen Modellen nur wenige rote Uhren im „mittleren Preisbereich“. Neben albernem Billigzeug fallen mir vor allem recht hochpreisige Produkte ein; von Glashütte Original, von H. Moser oder Bovet. Die rote Tribute-Reverso von JLC scheidet als eckige Uhr für Dich ja sowieso aus. Rote Zifferblätter werden – ganz zu Unrecht – entweder als Gag missverstanden oder als extravagantes Stück für den Sammler angeboten, der schon alles hat …

Ein richtig schönes, durchaus bezahlbares und im Umfang dezentes Modell aber habe ich doch noch gefunden. Hergestellt wird es vom schottischen (!) Microbrand Anordain. Für 1440 Pfund gibt es das „New Model 1“ mit Schweizer Automatikwerk. Das 38mm-Stahlgehäuse rahmt ein grandios emailliertes Blatt, zum Beispiel in „Post Office Red“:

https://anordain.com/collections/anordain-model-1/products/post-office-red

Die Zeiger werden thermisch, nein, nicht gebläut, sondern mit einer Stroh-Farbe angelassen. Und der Stahlboden lässt sich, das ist im Preis inkludiert, sehr schön individualisieren; wahlweise mit Text oder einer Landkarte.

Das geht alles online und da liegt auch der Haken: Eine Anordain kannst Du Dir nirgendwo physisch anschauen oder anlegen. Aber wer weiß: Andere Startups, die zuerst ausschließlich auf Online-Vertrieb gesetzt haben, beliefern inzwischen eben doch auch den stationären Handel. Vielleicht folgt ihnen ein so vielversprechendes Unternehmen wie Anordain. Und: Dass eine solche außergewöhnliche und rare Uhr in den Augen derer, die ganz viel in „Tier 1, 2, 3“-Kategorien denken müssen, nichtswürdig ist, bringt sie eben um viel Freude – und erbauliche Uhren-Gespräche. Dich sollte das nicht irritieren.
coole Uhr, gefällt mir besser als jede aktuelle Nomos, vor allem in creme oder blau
 
Oben