Zegna su Misura

Gunther

New Member
Liebes Forum,

lange Zeit war ich Leser diverser Konversationen und habe dabei viel gelernt. Dafür möchte ich bedanken.

Einen Grundstock an Anzügen für Beruf und Freizeit nenne ich mein eigen.
Für einen neuen Anzug, überlege ich mir aber, etwas exquisiteres zu gönnen und bei Zegna einen Doppelreiher in dunklem Blau anfertigen zu lassen (su misura - ich hatte generell sonst auch über Regent nachgedacht). Ich war bereits im Zegna-Laden und bin verschiedene Stoffe als auch Ausstattungsvarianten durchgegangen. Der RTW-Doppelreiher passt mir schon recht gut, nichtsdestotrotz gibt es einige kleine "Problemstellen" sowie individuelle Vorlieben, die MTM für mich attraktiv erscheinen lassen. Insgesamt bin ich daher gewillt, die nicht geringe Summe auf den Tisch zu legen, um einen schönen und handwerklich guten Anzug zu bekommen

Nun meine Frage an das Forum: Inwieweit ist Zegna (Ermenegildo Zegna bzw. su misura) evtl. überteuert (man zahlt natürlich auch die Marke mit)? Oder anders: Bekomme ich für das Geld wirklich einen fabelhaften Anzug oder falle ich ggf. auf eine Marke herein?

Vielen Dank und freundliche Grüße

Gunther
 

miles

Well-Known Member
Wobei Du sicherlich auch von Zegna ein hervorragendes Produkt bekommen wirst. (Sollte das mit Grimods Bespoke Service nichts für Dich sein)

Übrigens würde ich bei dem Zweireiher zu Seta doppione raten. Würde ich mir zumindest machen lassen...
 

MBuerkle

Active Member
Nun meine Frage an das Forum: Inwieweit ist Zegna (Ermenegildo Zegna bzw. su misura) evtl. überteuert (man zahlt natürlich auch die Marke mit)? Oder anders: Bekomme ich für das Geld wirklich einen fabelhaften Anzug oder falle ich ggf. auf eine Marke herein?

Vielen Dank und freundliche Grüße

Gunther

Zegna ist auf der einen Seite sicher super Qualität, mit der Du zufrieden sein wirst. Für das gleiche Geld bekommst Du jedoch schon Bespoke...... ganz sicher zahlst Du die Marke.
 

MBuerkle

Active Member
- Minus: Fused Revers auf der Rückseite des Revers :-( und entsprechend weniger "roll" als bei einem vom Hand genähten Anzug :-( Ich bin da nicht 100% sicher, aber ich persönlich kann weder 3. Schicht im Revers fühlen, noch Nähte auf der Rückseite sehen.

- Minus: Da es MTM ist, sind die Armlöcher riesig und das beschränkt die Bewegungsfreiheit. Das führt darüberhinaus zu breiteren Ärmel und das führt dazu dass sie sogar bei Hemden mit Doppelmanschetten zu breit sind.

.

Wenn Zegna MTM kein pikiertes Revers hat ist das schon sehr gewöhnlich. Scabal beispielsweise hat das als Standard. Andere MTM-Hersteller bieten das als Option.

Die "großen Armlöcher" müssten in einem guten MTm-System ebenfalls änderbar sein.

Wenn dem ebenfalls nicht der Fall ist, dann ist Zegna-MTM sehr gewöhnlich aufgebaut.
Diese Dinge sind meiner Erfahrung nach bei vielen Anbietern problemlos umsetzbar.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
- Minus: Fused Revers auf der Rückseite des Revers :-( und entsprechend weniger "roll" als bei einem vom Hand genähten Anzug :-( Ich bin da nicht 100% sicher, aber ich persönlich kann weder 3. Schicht im Revers fühlen, noch Nähte auf der Rückseite sehen.
Ich kenne das Zegna-Programm nun nicht, weiß aber, dass deren Mainline-Konfektion, von denen das Su Misura Programm abgeleitet ist, definitiv vollständig lose verarbeitet ist. Das fände ich wirklich schwach, wenn das bei MTM dann anders sein sollte. Es ist schon richtig, man sollte die vielen kleinen Stiche der Pikierung auf der Rückseite des Revers sehen und fühlen können, wenn der Stoff nicht zu schwer ist (z.B. bei Flanell und Kammgarnstoffen > 300g/m könnte das schwierig werden).

- Minus: Da es MTM ist, sind die Armlöcher riesig und das beschränkt die Bewegungsfreiheit.
Ich kenne nun wieder das Zegna-Su-Misura-Programm nicht, aber normalerweise sollte eine Erhöhung und Verkleinerung des Armlochs sowie die Abschlankung der Ärmel in einem MTM-Programm enthalten sein. Das ist nicht frei wählbar wie bei Bespoke, sondern hat definierte maximale Grenzen. Natürlich muss der Berater das bei der Vermessung auch selbständig anbieten, der Kunde wird das nicht immer automatisch wissen.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Nach den gestrigen Kommentare habe ich heute meinen Zegna Su Misura Sakko nochmal aufmerksamer angeschaut. Ich merke Nähte in einem dünnen und langen rechteckigen Bereich unter des Revers. Das ist genau dort wo das Revers gefaltet wird. Außer in diesem Bereich merke ich keine Nähte. Eventuel können diese sehr sehr fein sein und dadurch unsichtbar. Auf jedem Fall sieht es nicht wie bei meinen bespoke Sakkos und auf jedem Fall ist das Revers nicht so rund wie ich es gerne hätte. Bei meinen bespoke Sakkos sind die Nähte deutlich sichtbar ohne jegliche Mühe und das in einem viel größeren Bereich - unter dem ganzen Revers.
Hmmm. Das wird sicherlich maschinell pikiert sein, eventuell ergibt das einen Unterschied. Bei meinen Jacketts (alle maschinell pikiert, alle neueren SuSu & SuSu MTM, ältere von Caruso, RLBL) fühlt und sieht man aber bei allen nicht zu dicken Stoffen die Pikierung deutlich unter dem ganzen Revers vom Reversbruch bis zum Rand.

Eine Frage: Wenn es tatsächlich nicht geklebt, sondern pickiert ist, kann man das Revers runder machen?
Das würde ich allerdings für möglich halten, das Revers müsste neu dressiert werden. Vielleicht können Sie einfach ihren Schneider fragen, ob er Ihnen da helfen kann.
 
Oben