Vom Sneaker und T-Shirt zum ...

akaFlox

New Member
Guten Morgen in die Runde!

Große Veränderungen stehen an, ich beginne im Juni einen neuen Job. Bisher war ich in der IT tätig und in T-Shirt und Sneakern unterwegs. Falls mal eine wichtige angesetzt ist Besprechung war auch ein Hemd und Sakko und schwarze Schuhe dran.
In Zukunft wird es formeller zugehen. Da sind Hemd und Sakko das Minimum, die Regel ein Anzug. Dazu sollten es Lederschuhe sein.

Ich machte mich also auf den Weg in die Onlineshops und fand das "Übliche". - Hugo und Joop! Anzüge, LLoyd Schuhe Olymp Hemden.
Bevor ich dann auf kaufen drückte, stolperte ich über dieses Forum. Ich habe mich eingelesen und im ersten Moment festgestellt: Glück gehabt. Im Zweiten kamen dann Fragen dazu.

Ich fasse diese einmal zusammen:
1. Mein Budget ist begrenzt, für viele zu begrenzt. Ich werde für Schuhe nicht mehr als 200-250 EUR für einen Anzug nicht mehr als 300 EUR ausgeben können. Lohnt sich da der Qualitätssprung? Schlägt ein Shoe von Loake oder Shoepassion einen LLoyd in Sachen Haltbarkeit und Qualität? Schlägt ein SuSu einen Boss Anzug in Sachen Haltbarkeit und Qualität? Falls nicht, kann ich mir den Schritt auch sparen, günstige (billige?) Hausmarken kaufen und abwarten.

2. Habt ihr Tipps welche Kombinationen sich eigenen um gut durch den Alltag zu kommen? Ich dachte an 10 Hemden auf weiß, blau Varianten verteilt. 3 Paar Schuhe, zwei Schwarz, ein Braun. 2 Anzüge aus dem navy bis blau Spektrum. 2 Chinos mit Jacket.

Vielen Dank!
Beste Grüße
Flo
 

Der Hanseat

Active Member
Hallo Flo,

Du wirst hier noch etliche Meinungen erhalten (was gut ist). Meine bescheidene zum Thema ist folgende: Ja, ja und ja auf Deine Fragen. In zwei Punkten stecken ja drei Fragen analog Feststellungen von Dir. Ich fange mal von hinten an, der Basicplan von Dir ist gut und umfasst alles was man eigentlich braucht. Ja, die Qualität ist besser als bei den Brands die Du als erstes genannt hast. Im Forum (hier und anderweitig) kannst Du etliche Gründe lesen warum dem so ist. Wenn Du gerne eine moderne aber im PLV wertige Ausführung tragen möchtest ist SuSu genau richtig.

Dressler halte ich im klassischen Bereich (ohne moderne Anklänge) ebenfalls für ein gutes PLV. Punkto Schuhe kann ich reduziert noch yanko aus Spanien einwerfen, liegen qualitativ zwischen Meermin und Carmina und sind reduziert unschlagbar. Nachtrag: Bei den Chinos würde ich mindestens 3 empfehlen. Ich habe über 25 Stück ;)(jahrelanges "sammeln")

Viel Erfolg und Spaß beim erstellen Deiner Gaderobe.
 

Lionel_Hutz

Well-Known Member
Ich fasse diese einmal zusammen:
1. Mein Budget ist begrenzt, für viele zu begrenzt. Ich werde für Schuhe nicht mehr als 200-250 EUR für einen Anzug nicht mehr als 300 EUR ausgeben können. Lohnt sich da der Qualitätssprung? Schlägt ein Shoe von Loake oder Shoepassion einen LLoyd in Sachen Haltbarkeit und Qualität? Schlägt ein SuSu einen Boss Anzug in Sachen Haltbarkeit und Qualität? Falls nicht, kann ich mir den Schritt auch sparen, günstige (billige?) Hausmarken kaufen und abwarten.
Vielleicht hierzu noch ein paar Worte: Loake/Shoepassion vs. Lloyd Mainline oder SuSu vs. Boss sind kaum miteinander vergleichbar.

Boss und Lloyd sind Markenartikler, die eine relativ üppige Marge in ihre Preise einbauen (können und müssen), weil sie durch universelles Marketing (teuer) ein Image aufgebaut haben und Kunden anpeilen, die eigtmnlich nicht so recht Bescheid wissen und einfach zu etwas greifen was eine ordentliche Reputation hat.

Shoepassion/SuSu (und zu einem gewissen Grad auch Loake) sind zwar auch Marken, aber keine die unglaublich viel für Brand Building ausgeben, sondern von vertikaler Integration und Direktvertrieb (Loake nicht) leben. Die Produkte sind dabei nicht unbedingt vergleichbar, auch wenn sie am Ende vielleicht mehr oder weniger im gleichen Preissegment spielen.

Loake/Shoepassion machen rahmengenähte Schuhe, für das Geld darf man zwar keine Wunder erwarten, aber es ist schonmal ein Produkt, das von seinem Anspruch anders angesiedelt ist als Lloyds Mainline. SuSu macht Anzüge mindestens half-canvassed mit recht hochwertigen Stoffen und einigen netten Details, Boss Mainline sind geklebte Anzüge mit einfacheren Stoffen und ohne solche Details.

Ich persönlich würde Lloyd oder Boss Mainline grundsätzlich nicht mehr kaufen. Wenn man Produkte ähnlicher Qualität will, findet man bei den Hausmarken guter Ausstatter mindestens ebenbürtiges für deutlich weniger Geld. Wenn man bereit ist für einen Anzug einen 1000er oder für Schuhe 500 EUR auszugeben, sollte man diese Marken auch meiden, da man dann in der Regel schon deutlich mehr Gegenwert bekommt, wenn man wieder auf Hersteller setzt, die ihre Preise nicht auf der Basis kalkulieren müssen, die halbe Anzeigenkapazität der GQ oder solcher Hefte zu buchen und Werbung an Bushaltestellen aushängen zu lassen.

Aus meiner Sicht deswegen entweder SuSu oder z.B. Tom Rusborg (P&C, Ansons, Hirmer), aber keinen Boss. Schuhe entweder Prime Shoes/Shoepassion/Loake oder Crockett & Jones, aber kein Lloyd.
 

Paul Temple

Well-Known Member
Ich schließe mich der Meinung von XXX an: Ein Anzug in dunklem Blau und einer in Anthrazit/Grau, zweiterer je nach Geschmack vielleicht auch mit einem dezenten Nadelstreifen. Ansonsten ist auch die Idee mit den aufgesetzten Taschen beim blauen keine schlechte Idee, außer es handelt sich um ein sehr konservatives Unternehmen mit entsprechender Kleiderordnung. So kann man das Sakko aber auch gut zur Chino oder anderen Stoffhose tragen. Suitsupply hat da ein passendes Baukasten-Modell im Sortiment. Im Vergleich hat Suitsupply im entsprechendem Preissegment die schöneren Stoffe und zeitlose Details zu bieten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

akaFlox

New Member
Vielen Dank für die Antworten! Auch für die Hersteller Empfehlungen. Gar nicht so einfach zwischen den Namen der Anzughersteller in den Läden die mit gutem Preis-Leistungsverhältnis zu finden.

Gut zu wissen, dass die günstigen Hersteller bei ähnlichen Preisen besser sind als die Hersteller, die den Massenmarkt bedienen.

Gibt es hier noch Ideen für Farbkombinationen oder Stile (bitte nur gut kombinierbare)? Oder eine Tabelle mit NoGo Kombinationen? Ich muss zugeben mein Auge ist ungeschult...
 

acepwnz

Member
Vielen Dank für die Antworten! Auch für die Hersteller Empfehlungen. Gar nicht so einfach zwischen den Namen der Anzughersteller in den Läden die mit gutem Preis-Leistungsverhältnis zu finden.

Gut zu wissen, dass die günstigen Hersteller bei ähnlichen Preisen besser sind als die Hersteller, die den Massenmarkt bedienen.

Gibt es hier noch Ideen für Farbkombinationen oder Stile (bitte nur gut kombinierbare)? Oder eine Tabelle mit NoGo Kombinationen? Ich muss zugeben mein Auge ist ungeschult...
Hemd:
Generell kann man ein weißes Hemd mit jeder Krawatte und jedem Anzug kombinieren. Die verbreiteten Kragentypen sind der Kent- und Haifischkragen. Der Kentkragen ist universal und passt zu fast jedem Typ Gesicht und der Haifischkragen ist für dick gebundene Krawatten mit doppeltem Windsor oder ähnlichem. Der Haifischkragen ist zwar momentan sehr beliebt aber verbreitert den Hals und das Gesicht künstlich. Leute mit rundlichem oder breiten Gesicht sollten auf den Haifischkragen verzichten.
Manche Leute schwören auf Hemden ohne Brusttaschen und mit Umschlagmanschette aber das ist m.M.n. schon für Fortgeschrittene. Bei Manschettenknöpfen kann man seine Individualität sehr gut ausleben.
Einstecktuch:
Das Einstecktuch wählt man in der Farbe des Hemdes. Es sollte nicht in der Farbe der Krawatte sein. Das macht den Eindruck, dass man nicht kreativ ist und ein weißes oder hellblaues Einstecktuch sieht fast immer besser aus. Einen Beitrag über die Falttechniken findest du im Forum.
Anzug:
Die Hemdfarbe würde ich auf den Anzug abstimmen. Wenn du Bedenken zwecks Muster hast, wähle deine Anzüge "plain". Ein hellgrauer oder anthrazitfarbener Anzug ist mit weißen und blauen Hemden sehr gut kombinierbar. Einen Anzug in Navy würde ich lieber mit einem weißen Hemd kombinieren.
Muster:
Sollte das Hemd kariert oder gestreift sein, so wähle eine möglichst einfarbige, ungemusterte Krawatte. Ist das Hemd und der Anzug unifarben, kannst du dich bei den Krawatten austoben.
Schuhe/Gürtel:
Schuhe und Gürtel wählt man in der gleichen Farbe. Plain Oxfords oder Derbys in schwarz sind der ideale Begleiter.
Farben:
Beschäftigt man sich mit der Farbenlehre, so ordnet man Eigenschaften bestimmten Farben zu. Wenn dich das interessiert, kann ich das noch ausführlicher beschreiben.
Allgemein:
Zuletzt möchte ich dir den Tipp geben aufmerksam auf die Outfits der Charaktere deiner Lieblingsfilme und Serien zu achten. Diese sind meistens von Experten zusammengestellt. So ist in der Serie "Suits" meist jeder exzellent gekleidet und die Farben perfekt abgestimmt.

Falls dir mein Beitrag einen Mehrwert gegeben hat, freue ich mich auf eine Rückmeldung.
 

pajaro

Member
Das wäre auch meine Idee gewesen. Gerade wenn man noch dabei ist seinen Stil zu finden, würde ich wahrscheinlich versuchen mich auf diese Art und Weise heranzutasten. Allerdings muss man sich mit gebrauchter Ware auch wohl fühlen und das tut nicht jeder, ist also eine individuelle Entscheidung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

akaFlox

New Member
Erste Schritte sind gemacht. Hemden bei CT und Venti bestellt. Schuhe von Hamlet, Shoepassion und Gordon Bros ebenfalls.
Bei Anzügen gehts weiter. Bis auf SuSu fällt mir da nichts ein, werde nächste Woche nochmal dahin.

Chinos, EST, Krawatte etc. folgen.
Vielen Dank an Alle.

Beste Grüße
 

Tilman

Well-Known Member
Charles Tyrwhitt hat auch Anzüge. Diese sind meines Erachtens nicht ganz so gut wie Susu (vollfixiert), dafür im Schlussverkauf aber wesentlich günstiger. Und es sind auch manchmal Dreiteiler dabei.
 

akaFlox

New Member
Danke für den Tipp!
Wie sind die Anzüge denn vom Schnitt? Ich habe im Verhältnis recht breite Schultern und eine smale Taille. Da passt wenig von der Stange gut. Besonders die armausschnitte sind zu groß.

Wie ist die Gesamtqualität der Anzüge?
 
Oben