Sinnvolles Tuch für ganzjährig zu tragenden Anzug

Henni

Member
Ich plane einen dunkelblauen zweiteiligen MTM-Anzug (möglicherweise bei COVE)zu erwerben. Da meine Garderobe begrenzt ist, werde ich ihn das ganze Jahr über tragen (müssen). Einsatzgebiet Büro und Geschäftsreisen in Deutschland.

Ich würde mich als Neuling Tipps, Anregungen und Hinweise freuen, welches Tuch bzw. welche Qualität sinnvoll ist und worauf ich achten bzw. nachfragen sollte
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Ich verstehe natürlich die Intention, möglichst die eierlegende Wollmilchsau für alles an allen Tagen einzukaufen. Wie bei so vielen Dingen ist das auch beim Anzug aber wenig realistisch und nur von Leuten langfristig zu ertragen, die dem Thema sowieso keine Leidenschaft entgegenbringen. Ganzjahresanzug bedeutet, dass man sich im ganzen Jahr (naja, zumindest in weiten Teilen davon) darin unterschiedlich unwohl fühlt. :)

Aber das wirst Du erst mal nicht hören wollen, deswegen ein paar Tipps:
  • Stoffgewicht um 270g/m
  • Nicht zu dichte Webarten wie Twill/Herringbone, die sind bei wärmeren Temperaturen zu wenig atmungsaktiv
  • Möglichst kein zu feinfaseriges Tuch, also bei reiner Wolle bis maximal Super 130, Super 100 reicht völlig
  • Nur Kammgarnwolle, keine Kaschmirmischungen, keine gewalkten oder aufgerauten Stoffe wie Flanell, Tweed
  • Keine reinen Sommerstoffe wie Leinen, Baumwoll- oder Mohairmischungen

Ulkigerweise ist für mich die Zeit für die sog. Ganzjahresanzüge, auf die diese Stoffbeschreibung passt, genau jetzt, bei Höchsttemperaturen von 14-18 Grad. Ich trage zur Zeit kaum etwas anderes.
 

Henni

Member
Mir ist schon klar, dass es den Ganzjahresanzug nicht geben kann. Daher geht es mir darum einen Anzug zu finden, in dem ich möglichst lange im Jahr wohlfühle --> die Hinweis von bluesman528 helfen mir da weiter; ich muss sehen, was subjektiv zu mir passt.
 

Tittapå

Well-Known Member
Die 270gr mit Tendenz nach unten...
Aber generell hat bluesman mal wieder in Schwarze getroffen :)

Scabal hat gerade ein Bundle draußen (Heoric oder so ähnlich) mit richtig tollen Stoffen (S'100/240gr).
Da wirst du aber bei Cove kein Glück haben. Evtl. können dir die Berater dort aber eine passende Alternative nennen...
 

Tittapå

Well-Known Member
Fresco kann man natürlich das ganze Jahr tragen.
Persönlich finde ich ihn eher für den Sommer gut, vielleicht wegen der Struktur.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Dann lieber einen Frühjahrs- bzw. Sommeranzug und sich im Winter nicht so anstellen. Mit Weste und Mantel ist das doch fast egal.
Nee, sicher nicht. :) Ich verstehe natürlich, warum die Textilindustrie auf Peek&Cloppenburg-Niveau genau diesen Weg geht und hauptsächlich leichte Ware über's ganze Jahr anbietet. Es ist vom Material billiger (weniger Wolle) und die meisten Käufer tragen es eh' nur beruflich in gewärmten Büros (und das auch nur, wenn man sie mit Waffengewalt dazu zwingt). Aber das trifft nicht für einen Überzeugungstäter zu, der so was auch beim Gang über den Weihnachtsmarkt bei -5° und eisigem Wind tragen würde. :)

Dann ist es an den Beinchen eben etwas frischer. Das ist aber allemal besser und man kann sich behelfen, als sich im Sommer zu quälen.
Wo man den Kompromiss eher ansetzt, hängt immer davon ab, wie kalt es im Winter und wie warm es im Sommer bei den individuellen Einsatzgebieten wird. Da ist z.B. der Arbeitsweg, das Umgebungsklima, die allgemeine Wärme- oder Kälteempfindlichkeit und der Körperbau (Fett isoliert halt auch ;)) entscheidend. Aber es bleibt am Ende ein Kompromiss.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Ich habe den Ersteller des Beitrages so verstanden, dass es auf unabsehbare Zeit erst mal bei einem Anzug bleiben wird. Insofern gründet meine Einlassung - mit Verlaub - nicht auf der Annahme, dass es sich um einen klassischen "Überzeugungstäter" handelt.

Ob man Überzeugungstäter wird, hängt ja nicht unerheblich von der Ersterfahrung ab. Ich gebe die Hoffnung erst mal bei keinem auf, der sich die Mühe macht, hierhin zu kommen und nach passendem Tuch für eine Maßfertigung zu fragen. :)
 

Henni

Member
Ob man Überzeugungstäter wird, hängt ja nicht unerheblich von der Ersterfahrung ab. Ich gebe die Hoffnung erst mal bei keinem auf, der sich die Mühe macht, hierhin zu kommen und nach passendem Tuch für eine Maßfertigung zu fragen. :)

In der Tat bin ich (noch) kein Überzeugungstäter. Bis dato trage ich beruflich (und dieses ohne Waffengewalt und durchaus gerne) Sakko (meist mit Krawatte. Die Qualität ist m.E. durchaus nicht schlecht vom Herrenausstatter. Die erste Anzugerfahrung war sehr schlecht; ich habe mich in dem nicht sehr dollen Ding (war übrigens tatsächlich von Peek&Cloppenburg!) einfach unwohl gefühlt auf Grund der Qualität. Bis dahin habe ich mich also schon "vorgearbeitet". Daher möchte ich in meinem Kleiderschrank lieber wenige gute Teile als viele mittelprächtige haben.

Daher haben mir eure Tipps schon sehr weiter geholfen. In tendiere jetzt zum einem Anzug der nicht alle Temperaturspitzen abdeckt. Im Winter bleibt es beim Tweedsakko mit Flanellhose; und für den Hochsommer nutze ich weiter das luftig gewebte Wollsakko ohne Futter oder Baumwollsakkos mit leichten Chinos. Auf Grund eurer Tipps scheint mir für die übrigen geschätzt neun Monate im Jahr ein nicht zu schweres Tuch aus Schurwolle mit nicht zu feinem Garn sinnvoll zu sein.

Ihr seht, eure Hinweise sind hilfreich!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben