Koffer oder Ledertasche als Businessutensil

Machiavelli

New Member
Hallo zusammen,

ich stehe im Moment vor der Frage, ob eine klassische schwarze Ledertasche oder ein Aluminium- oder Polycarbonatkoffer (von Rimowa, z.B. Attaché) zukünftig mein täglicher Begleiter werden soll. Alternativ kann ich mir auch einen Lederkoffer vorstellen. Für "Ledertasche", "Lederkoffer" und "Rimowa-Koffer" verwende ich im Folgenden der Einfachkeit halber den Begriff "Tasche".

Dies sind die Punkte, über die ich mir bis jetzt Gedanken gemacht habe:
  • Praktikabilität: Wie leicht kommt man im Stehen an den Inhalt? Wie schnell lässt sich die Tasche verschließen? Wie ergonomisch lässt sich die Tasche nutzen und ist der Gewichtunterschied ein großes Thema (Attaché: 2kg)? Reicht die Tasche für einen 15" Laptop, Getränk, Essen und ein Pitchbook? Werden die Dokumente gut vor Knittern geschützt?
  • Qualität und Haltbarkeit: Gibt die Tasche nach 5 Jahren den Geist auf oder lässt sie sich länger nutzen? Wie sieht es mit Regenbeständigkeit aus? Flecken? Reinigung?
  • Image und Ästhetik: Welches Signal sendet ein Koffer, welches eine Ledertasche? Was ist professioneller? Gibt es negative Assoziationen? Wie verändert sich die Ästhetik mit der Zeit? Sieht die Tasche irgendwann unprofessionell aus, wenn sie älter wird, aber technisch noch einwandfrei ist?
  • Reisen: Welche Tasche eignet sich am besten, um sie mit einem Reisekoffer zu verbinden? Hat es Vorteile, verschiedene Teile von Rimowa zu kaufen, weil die kompatibel sind? Wird ein Koffer am Flughafen als Handgepäck gewertet, sodass mein keinen richtigen Reisekoffer mehr als Handgepäck mitnehmen kann (eine Ledertasche geht jedenfalls erfahrungsgemäß einfach durch)? Gibt es am Flughafen weitere Unterschiede (z.B. Sicherheitskontrolle)?
  • Meine persönliche Situation: Ich habe bereits eine Ledertasche, die jedoch vor Kurzem kaputt gegangen ist und qualitativ nicht gut ist. Ich habe sie mit Büroklammern repariert, aber trotzdem muss etwas Besseres her, da ich die alte Tasche für den Studentenalltag nutze und später als Freizeittasche nutzen werde. Student, Praktikum im Sommer 2016 im Investmentbanking und vorraussichtlich Berufseinstieg in diesem Bereich in 2017. Der Preis ist nicht so wichtig. Kommt es im IB eventuell komisch, wenn ein Analyst mit Rimowa-Koffer auftaucht?
Was meint ihr dazu? Habt ihr schon mal den Vergleich gemacht? Vielleicht denke ich auch total in die falsche Richtung und stelle die falschen Fragen. Also falls es Aspekte gibt, die ich nicht beachtet habe, wäre ein Hinweis super!

Vielen Dank für eure Hilfe.

Beste Grüße

M
 

Papa Blues

New Member
Hallo,

Leider habe ich keine passende Antwort, denn mir stellt sich das gleiche Problem. Ich schliesse mich daher gerne der Frage an und würde euch bitten, eure Meinung/Erfahrung mitzuteilen :)

Viele Grüsse

PS: Ich war der Ansicht, bei dem Rimowa-Modell Attache käme man im Stehen gar nicht an den Inhalt, es sei denn man öffnet den Koffer vollständig oder habe ich etwas übersehen?
 
Zuletzt bearbeitet:

KernelPanic

Member
Ich benutze eine Salsa Deluxe Hybrid Notebook.
Anforderung ist es, ein Notebook, ein Time/System-Zeitplanbuch, eine Reihe von Dokumenten sowie Kleinzeugs wie Netzteile o.ä. im täglichen Betrieb (Pendeln im ÖPNV und mit Kfz) ohne Beschädigungen und störungsfrei zu transportieren, ohne mir dabei allzusehr auf die Nerven zu fallen.
Diese Anforderung wird von der Tasche hervorragend erfüllt.

Praktikabilität:
Das Modell hat eine Reihen von Taschen, die mir bisher beim Transport aller benötigten Dinge ausgereicht haben und für verschiedene Anwendungen passsen, beipsielsweise Kleinzeugs wie USB-Sticks, aber auch größere Dokumente, die sich im Innenraum knitterfrei transportieren lassen.
Die Taschen sind auch in umgehängtem Zustand zugänglich.

Qualität und Haltbarkeit:
Die Tasche entwickelt im (rauhen) Betrieb bei mir einen nicht unangenehme Patina aus Kratzern auf den Plastikteilen. Funktionale Einschränkungen ergeben sich daraus nicht. Die Qualität der Nähte, Reissverschlüsse und sonstiger Anbauteile ist exzellent.
Kritikpunkt ist der mitgelieferte Schulterriemen, der sich in Höhe des Tragepolsters regelmäßig in seine Bestandteile auflöst. Das wurde bisher zweimal anstandslos durch Rimowa getauscht, was ich bemerkenswert finde, da ich die Tasche regelmäßig mit hohem Gewicht transportiere und somit durchaus nicht nur ein Materialfehler vorliegt, sondern ein gewisses Eigenverschulden meinerseits nicht von der Hand zu weisen ist.

Image und Ästhetik:
Image nach außen ist mir weitgehend egal, allerdings macht die Tasche einen durchweg professionellen Eindruck. Die ästhetische Komponente muss jeder für sich selbst bewerten. Mir gefällt die Tasche durchaus, wenn sie natürlich dem Vergleich mit einer handgemachten Ledertasche nicht standhalten kann.

Reisen:
Die Tasche kann auf das Tragegestell eines Koffers aufgesteckt und so transportiert werden. Das funktioniert problemlos. Ich habe aussschließlich Rimowa-Koffer, deswegen kann ich keine Aussage zu "Fremdfabrikaten" machen.
 

Machiavelli

New Member
Hi KernelPanic,

vielen Dank für deinen Bericht über den Salsa!

Ich wollte mal berichten, was nun aus der Aktion geworden ist. Es wird nun eine Ledertasche von Bree (Frankfurt 2). Gründe: Eine Ledertasche ist die klassischste Alternative, mit einer solchen Tasche kann ich den Laptop am schnellsten rausholen und wieder einstecken (das ist besonders im Zug sehr angenehm) und damit hatte ich einfach das beste Gefühl.

Hier die Tasche:


Viele Grüße

M
 

dagobert22

Gesperrt
@machiavelli: wie zufrieden bist du mit der?
Ich muss mir nämlich auch eine neue kaufen, hätte aber als alternative auch an einen Rucksack gedacht.
ich bin bei einer Bank in der Beratung angestellt und meine Tasche ist letzte Woche kaputt gegangen.
Natürlich sind schwarze Ledertaschen bei uns in der Filiale bzw. in der Branche Gang und Gäbe aber würde auch mal was anderes ausprobieren. Habe schon mal auf verschiedenen Men-Lifestyle Seiten nachgelesen, was momentan so in ist.
Den Möglichkeiten sind da ja keine Grenzen gesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

chh

Well-Known Member
Ich hab so einen Trolley mit einfahrbarer Stange, passt ein Notebook mit gepolstertem Zentralfach und ein dicker Leitzordner rein, orginal IBM für Thinkpads.
Sehr praktisch, besonders wenn man auf dem Flughafen oder Bahnhof größere Strecken zurücklegen muss.

Seh' grad' die gibt's nicht mehr, hab ihn auch seit bestimmt 6 Jahren.

Aber es gibt ähnliche.
 

Machiavelli

New Member
@machiavelli: wie zufrieden bist du mit der?
Ich muss mir nämlich auch eine neue kaufen, hätte aber als alternative auch an einen Rucksack gedacht.
ich bin bei einer Bank in der Beratung angestellt und meine Tasche ist letzte Woche kaputt gegangen.
Natürlich sind schwarze Ledertaschen bei uns in der Filiale bzw. in der Branche Gang und Gäbe aber würde auch mal was anderes ausprobieren. Habe schon mal auf verschiedenen Men-Lifestyle Seiten nachgelesen, was momentan so in ist.
Den Möglichkeiten sind da ja keine Grenzen gesetzt.

Ich habe kurzfristig doch eine andere, aber sehr ähnliche, Tasche von Bree gekauft: http://bree.com/de/herren/anwendungszweck/business/2818/oxford-10?c=620

Oxford 10 heißt die. Die ist von der Verarbeitung her gut, allerdings passt mein alter 14,3" Lenovo-Laptop (ThinkPad T420, echt dickes Teil) nicht in die Laptoptasche, da er einfach zu dick ist. Sonst ist das aber eine tolle Tasche, da die sowohl konservativ aussieht und gleichzeitig noch relativ zu anderen Taschen in dem Segment recht groß ist.
 
Oben