Füller für Linkshänder

Mater1984

Member
Hallo zusammen,

Als Linkshänder stehe ich immer wieder vor dem Problem, dass beim Schreiben mit Füller o.ä. Die Hand meine Tinte verwischt.
Hatte lange Zeit deshalb einen Schülerfüller von Lamy. Jetzt würde ich diesen gerne gegen einen neuen Füller austauschen.
Das Modell darf bis ca. 100 € kosten.

Hat einer von euch einen Tipp?
 

Calamity Jane

Active Member
Hallo zusammen,

Als Linkshänder stehe ich immer wieder vor dem Problem, dass beim Schreiben mit Füller o.ä. Die Hand meine Tinte verwischt.
Hatte lange Zeit deshalb einen Schülerfüller von Lamy. Jetzt würde ich diesen gerne gegen einen neuen Füller austauschen.
Das Modell darf bis ca. 100 € kosten.
Hat einer von euch einen Tipp?


Bin ebenfalls Linkshänderin.

Füller für die linke Hand gibt es von einigen Herstellern, aber das ist m. E. nicht die Lösung Deines Problems! Die Linkshänderfüller haben spezielle Griffmulden - ohne solche wirst Du dennoch jeden Füller automatisch so halten.
Ich habe schon von klein auf eine Handhaltung eingenommen, die gottseidank die Tinte nicht verwischt.

Wie viel Tinte aus der Feder kommt, wie schnell sie auf welchem Papier trocknet, die Papieroberflächen, etc. - all das wirkt unterschiedlich auf Dein Schreiben.
Suche Dir ein Papier, dass relativ schnell die Tinte aufnimmt. Wähle eher schmale Federn als zu breite (Federbreite F statt M oder B). Probiere aus, welcher Füller viel Tinte aus der Feder lässt und welcher etwas weniger.

Mehr kann ich Dir leider nicht raten.

VG, Jane
 

SteveatMC

Active Member
Ich nutze einen normalen Füller von Parker, also nicht speziell für Linkshänder konzipiert. Ich nutze dazu die Quink Tinte und bin mit dem Schriftbild ganz zufrieden. Kein Verlaufen oder verwischen. Vielleicht probierst Du die mit Deinem jetzigen Füller einmal aus.
 

bunuel

Member
Pelikan 4001 Tinten sind relativ trocken, besonders das Blau-Schwarz.

Ansonsten sind Tinten mit Eisengallus-Anteilen sehr trocken. Z.B.:

-Rohrer & Klingner Salix oder Scabiosa (gibt es manchmal für schmales Geld in Läden für Zeichenutensilien, ansonsten ist http://www.kalligraphie-shop.com ein guter Shop mit sehr fairen Preisen, der diese Tinten führt)

-Ecclesiastical Stationery Supplies Registrars Ink (gibt es nur hier http://www.registrarsink.co.uk/registrars_ink.html hervorragende Eisengallus-Tinte, total unprätentiös und günstig)

-Diamine Registrars Ink (sehr trocken, aber nicht unkompliziert in der Handhabung)

-KWZ Ink (noch nicht getestet, soll sehr gut sein und vor allem in anderen Farben als Blau erhältlich).

Bei diesen Tinten sollte man aber ein wenig Vorsicht walten lassen. Die Tinte sollte nicht eintrocknen, da sie schwer bis gar nicht zu entfernen ist. Aber wenn man den Füller nicht wochenlang unbenutzt liegen lässt und vor jeder Neubefüllung gut durchspült, sollte nichts passieren.

In den alten Montblanc Midnight Blue Tinten ist übrigens auch Eisengallus drin (in den neuen Chargen leider nicht mehr), genauso bei der Pelikan 4001 Blau-Schwarz (hier meines Wissens immer noch).

Eisengallus oxidiert auf dem Papier und geht eine dauerhafte Verbindung mit dem Papier ein, darum dunkeln diese Tinten nach einiger Zeit oft sehr nach und sind mehr oder minder dokumentenecht (mehr oder minder weil manche Sorten nicht lichtbeständig sind und bei UV-Einstrahlung verblassen).

Den Tintenfluss eines Füllers kann man übrigens ganz gut über den Abstand der beiden Federschenkel regulieren (wenn man keine Erfahrung damit hat, sollte man das einen Fachmann machen lassen). Je geringer der Abstand zwischen den Federschenkeln desto trockener der Tintenfluss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben