Pfeifenrauchen

Das ganze Thema ist ein Jammer. Ich habe auch ein Faible für derlei Tabake, verbiete sie mir aber strikt, da ich als Ex-Zigaretten-Raucher doch leider erkennen musste, dass "Genussrauchen" angesichts des Suchtfaktors von Nikotin ein ziemlich fadenscheiniges Konzept ist.
Ditto! Meine Pfeifensammlung schlummert gut verpackt im Keller, weil ich meine Nikotinsucht nach vielen Jahren des Zigarettenrauchens und danach ein paar Jahre der Rauchfreiheit einfach auf die Pfeifen transferiert habe. Da war der Genuss irgendwann wieder durch den Zwang ersetzt. Schade :(

Liebe Grüsse
Dominik
 
Zigarren- und Pfeifenraucher verenden eher an Gaumenkarzinomen und ähnlichen Wucherungen im Kopf, oder?
Das stimmt schon, es kommt aber eben immer darauf an, wie viel man konsumiert. Wenn jemand 20 Zigaretten am Tag raucht, hat er sicher ein erheblich höheres Risiko für Kopf-Hals-Tumore als jemand, der ab und zu sonntags 2 Pfeifenfüllungen raucht.
Da muss halt jeder selbst wissen, was er sich zumuten möchte - wenn reines Genussrauchen nicht möglich ist, sind Pfeife und Zigarre wohl eher nicht so gut geeignet...
 
Oben