Kaufberatung Digital Kamera

herme

Active Member
Werte Kollegen,

nun ich weiß nicht ob ich das hier kann und darf. Sollte es gar nicht ins Forum passen bitte löschen.

Situation - ich benötige eine Kamera da ich nicht mehr nur mit dem iphone Bilder machen möchte. Eine 4 wöchige Reise nach Südafrika steht an und da würde ich auch das ein oder andere Bild machen.

Nun ist die Situation aber die dass ich ein kompletter "Neuling" in diesem Thema bin. Meine letzte Digitalkamera war/ist eine Leica Digilux3 (ich finde das aktuelle Iphone macht bessere Bilder).

Ich möchte mich aber auch nicht wahnsinnig ins Thema arbeiten - also sollte Sie auch im Automodus gute Bilder machen (wie geht das eigentlich bei Apple? Sind das Filter? Motivprogramme?)

Aktuell in der Auswahl sind bei mit Leica X Vario oder Fuji XT1 - beide würde ich inkl. Kit für ca. 1.000€ bekommen.

Gibt es hier im Forum jemanden der sich damit etwas auskennt?

(Würde auch für den hilfreichsten Beitrag eine Flasche Rotwein ausloben)

Danke und Grüße
Michael
 

Matz

Well-Known Member
Ich benutze als Laie eine Panasonic Lumix LX 5, schon etwas älter.
Macht gut Bilder und für mich als Hobbyfotograf völlig ausrechend.

Der immense Vorteil der "Kompakt-Kameras" ist für mich folgender:
Ich hab sie überall dabei, ohne mich mit viel Zubehör abschleppen zu müssen.
LG
Matz
 

SteveHH

Well-Known Member
Nun kommt es natürlich drauf an was Du in Southafrica machen willst.
Wilde Tiere fotografieren ? Dann brauchst Du viel Brennweite.
Soll heissen alles über 300 mm ist perfekt.

Wir düsen Anfang 2018 nach Südafrika mit einer Cruise und haben so einige Safaris im Programm.

Dafür nutze ich meine Canon 5d MK 3 Vollformat mit einem 28-300 Tele drauf.
Klar 400 oder mehr wäre noch besser, aber mann muss ja auch ans Gewicht denken.

Mit dem Preislimit von 1000 Euro wird es eng.

Denk auch daran das Deine Kamera ein Sucher haben sollte, nicht nur das Display. Das ist in der Sonne kaum ablesbar.

Superzoom Kameras sind immer ein Kompromiss.

Klar mein 28-300 ist auch Superzoom aber das hat auch 2800 Euro gekostet und spielt dann schon wieder in einer anderer Liga.
 

herme

Active Member
Hallo Steve, Hallo Matz,

danke für eure Tipps.

Safaris werden wir zwar auch machen - die Tierfotographie steht aber nicht im Mittelpunkt.

Es geht mit eher drum eine tolle "Allround" Kamera zu kaufen und eben erste Schritte zu machen. Wenn es mich anfixt werde ich evtl. tiefer einsteigen.

Zoom daher nicht die Prio.

Grüße
 

SteveHH

Well-Known Member
Hallo Steve, Hallo Matz,

danke für eure Tipps.

Safaris werden wir zwar auch machen - die Tierfotographie steht aber nicht im Mittelpunkt.

Es geht mit eher drum eine tolle "Allround" Kamera zu kaufen und eben erste Schritte zu machen. Wenn es mich anfixt werde ich evtl. tiefer einsteigen.

Zoom daher nicht die Prio.

Grüße
Ok Deine Entscheidung.

Du wirst bemerken wie es Dich ägern wird, bei den Tieren nicht dicht genug ranzukommen. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Baconian

Active Member
Achte auf einen großen Sensor und eine große Blende (sprich eine kleine Blendenzahl).

Steve hat absolut recht, dass ein Sucher ein muss ist, in Ländern mit Sonne sieht man auf dem Display nichts.

M.E. wirst du weder mit dem Kit 18-55 Kit von Fuji noch mit der Leica Vario X in Südafrika nicht glücklich werden. Ich würde eine Kamera mit anständig großem Sensor kaufen. Ich hatte für Tanzania eine Canon DSLR mit 18-55mm und einem 50-255mm für ungefähr 1200€ insgesamt gekauft und war damit sehr glücklich. Würde heute aber eher eine Nikon oder Sony kaufen und das 18-55 durch ein höherwertiges Objektiv ersetzen.

Sprich Systemkameras mit einem Standardzoom und einem Telezoom.
 

pl1970

Well-Known Member
Vollformat wie Steve es benutzt fällt wegen des Budget schon mal raus.

Bleibt APS-C, Micro-Four-Thirs und 1" Die Sensorengrößen von groß nach klein. Je kleiner der Sensor desto besser sollte das verfügbare Licht sein um gute Aufnahmen zu bekommen, oder anders herum je weniger verfügbares Licht desto schwerer wird es brauchbare Bilder zu bekommen.

Von den Features abgesehen gibt es eine Grundsatzentscheidung Systemkamera ja oder nein.
Meine Frau hat eine Lumix TZ101 Reisekamera mit einem 1" Sensor und einem Objektiv das von Weitwinkel bis Tele geht. Bei ausreichend Licht sind die Bilder sehr gut. Sie will sich auch nicht damit beschäftigen und nutzt meist Automatik.
Man kann damit RAW Bilder machen und zb mit Lightroom von Hand entwickeln, das holt noch einmal einiges Raus bei schlechten Bildern. Das ist ihr zu kompliziert, das darf dann ich machen ;)
Wichtig ist auf jeden Fall das die Kamera einen Sucher hat. Sonst ist jedes Foto in der prallen sonne ein Ratespiel.
Von diesen 1" Kameras gibt es einige. Hervorragend aber mit kleinerem Zoom zb die Sony RXIII.

Ich selbst habe eine Sony alpha 77ii mit verschiedenen Objektiven und großem Blitz. Der für mich größte Unterschied neben dem größeren Sensor ist die bessere Ergonomie. Mehr Knöpfe, leichtere Bedienung, besseres Handling aber auch höheres Gewicht, mehr Platz und deutlich teurer.

Systemkameras gibt es wie Sand am Meer. Die können alles was die kleinen können und bieten zusätzlich noch mehr Zubehör und Wechselobjektive.
Die Frage ist will man 2+ Objektive mitnehmen und wie wahrscheinlich ist es das man die auch wechselt.
Für die Reise ein guter Kompromiss aus Qualität und Gewicht ist zb die Sony alpha 6000 + 2 Zooms (16-50 und 55-210) Die liegt im Budget und kann alles was du benötigst.
Es geht aber auch jede andere ähnliche Systemkamera. da würde ich zu der greifen bei der Du dich (Bedienung und Menüführung) "Zuhause" fühlst. Also in die Hand nehmen und probieren ob die Knöpfe für deine Finger an der richtigen Stelle sind, groß genug und ob der Aufbau für dich logisch ist.

Du willst ja Bilder machen und nicht vorher studieren müssen.

Was man auf jeden Fall dazukaufen sollte sind 2 Erstzakkus, externes Ladegerät und 2 Speicherkarten mit ausreichend Platz. (Die 2. als Ersatz)
 

Fabian.

Well-Known Member
Habe für solche Zwecke die Panasonic LX 100.
War für mich die bessere Alternative zur Sony RX100 weil die Kamera bei großen Händen einfach besser in der Hand liegt und viele manuelle Einstellmöglichkeiten hat.
 

SteveHH

Well-Known Member
Habe für solche Zwecke die Panasonic LX 100.
War für mich die bessere Alternative zur Sony RX100 weil die Kamera bei großen Händen einfach besser in der Hand liegt und viele manuelle Einstellmöglichkeiten hat.
Die RX100 M3 habe ich auch. Ist für Städtetouren die richtige kleine Kompakte.
 

metamorphose

Well-Known Member
Also ich würde ein gutes Macro Objektiv nehmen. Ich habe ein 105mm mit f2.8 ... ideal für Tiere, Pflanzen und Porträt Aufnahmen und natürlich. Für die makrowelt. Und in ein gutes Weitwinkel objektiv würde ich investieren 18mm und f1.4. ansonsten eine vollformat Kamera. Ich bin der Meinung dass man sonst auch beim iPhone bleiben kann.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Oben