Der "Standardgürtel": Eigenschaften für bestmögliche Kombinierbarkeit?

Bambino

Active Member
Guten Abend zusammen,

drei oder vier möglichst vielseitig kombinierbare Gürtel sollen beschafft werden. :) Unter vielseitig verstehe ich, dass die Gürtel sowohl zur Chino als auch zu einem Anzug passend getragen werden können. Natürlich ist mir bekannt, dass die Gürtelfarbe zu den Schuhen passen soll - nichtsdestotrotz bieten Leibesriemen auch unabhängig der Farbe noch einen erheblichen Gestaltungsspielraum.

Auf was ist für eine möglichst vielseitige Kombinierbarkeit bestenfalls zu achten?
  • Standardbreite um 30 - 35 mm? Lieber breiter/schmaler?
  • Schließenfarbe: Messing oder silbern? Wovon abhängig?
  • Welcher Ledertyp? Hier wird ja oft Kalb- oder Rind-Fettleder empfohlen...
  • Vernähte Kanten oder unvernäht?
  • Kontraststepp an den Kanten?
  • Einlagig oder mehrlagig (mit Ober- und Futterleder)?
Fragen über Fragen... ;)

Vielen Dank für eure Anregungen!
 

Ronny

Well-Known Member
Sonst empfiehlt er häufig Brunello Cucinelli, da sehen die meisten Gürtel wenigstens gut aus aber der H Gürtel.... Selbst wenn man mir das Teil schenken würde, wäre er 5 Minuten später bei eBay drin.
Ich hab selbst gemerkt, dass ich mich vom Thema entferne und bitte dies zu entschuldigen.


Bei der Farbe der Schließe gehe ich immer nach dem restlichen Metall, welches im am Körper trage. Bei mir ist das silbern.
 

MaxFrei

Well-Known Member
Also ich verstehe zum Einen nicht, was an Hilfiger falsch sein soll und zum Anderen nicht, warum immer alles eine möglichst große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten haben soll. Es gibt keinen Schuh für jeden Zweck, keine ‚Übergangsjacke‘ zu jedem Zweck und auch keinen Gürtel für jeden Zweck. Mag sein, dass das der falsche Thread für breitbasige Kritik ist, aber das fällt momentan halt forendurchdringend sehr auf.

ad Gürtel: bei Anzügen eigentlich redundant, da Side Adjuster ausreichend sind. Wenn nicht vorhanden, dann an das Schuhleder angelehnt. Dass die Schließe einigermaßen schlicht und unauffällig sein soll, ist hoffentlich eh vorrauszusetzen. Ob die nun eckig ist oder rund ist ja nun wirklich wurscht.
Und welcher Fabrikant den schlussendlich auserwählten Riemen fertigen darf, soll einerseits von der Suchfunktion abhängen und anderseits von dem gesunden Menschen- und Sachverstand, der bei einer, wie hier vorzufinden, großteils erwachsenen, Gesellschaft wohl voraussetzbar sein darf.
 
Oben