Zu Besuch bei Handmacher in Wels

Nachdem wir Ihnen in der Vergangenheit bereits einige Deutsche und Englische Betriebe für feine Herrenkleidung und -accessoires präsentieren durften, wird es Zeit, einen Blick ins nahe Österreich zu werfen. Und was läge näher als hier zuerst an Schuhe zu denken? Im Bereich Maßkonfektion konnte sich hier vor allem Handmacher einen europaweiten Ruf als Hersteller soldien und typisch österreichischen Schuhwerks erwerben.

Die Firma Handmacher besetzt innerhalb der europäischen Schuhindustrie eine interessante Nische: Preispolitisch wird in erster Linie die Ein- und Aufstiegsklasse im Segment der hochwertigen Schuhmode angesprochen, jedoch ohne die in der Industrie mittlerweile üblichen Kompromisse im Bezug auf die Fertigungsgüte. Auf das mittlerweile in synonymer Verwendung von „qualitativ“ vermarktete Prädikat „rahmengenäht“ wird bewusst verzichtet, nicht zuletzt wegen der gezielten Kundenverwirrung, die mit diesem Begriff nur allzu oft betrieben wird. Stattdessen sind alle Schuhe von Handmacher holzgenagelt. Diese der Rahmennäherei ebenbürtige Machart ist in Österreich seit Anbeginn der Schuhmachertradition beheimatet und kommt in ihrer Reinform gänzlich ohne fixierende Nähte im Sohlenbereich aus. Der Rahmen wird unter Zuhilfenahme vieler gekochter Holzstifte in ein bis drei Reihen fest mit Schaft, Brand- und Laufsohle verbunden und sorgt somit für optimalen Halt und Flexibilität. Dabei ist ein Schuh dieser Machart schnell, unkompliziert und kostengünstig zu reparieren ohne dem rahmengenähten Schuh in Sachen Haltbarkeit nachzustehen. Handmacher verwendet für alle diese Schritte als einziger noch existierender Betrieb die mittlerweile selten gewordenen und eigens für die heutige Produktion behutsam umgebauten Holznagelmaschinen.

Doch nicht nur die Verarbeitungstechnik stellt sich bei Handmacher bewusst und stolz in die Tradition österreich-ungarischer Schuhmacherkunst, auch die Leistenformen und Schaftvarianten charakterisiert die für diese Schule typische Optik: Vom Wiener bis zum Budapester, vom Norweger bis zum Haferlschuh — Handmacher bedient das klassische Segment der Schuhmode mit allen traditionellen Schaftformen auf derzeit drei Leistenformen. Der Standardleisten ist typisch wienerisch: Asymmetrisch, mit leicht erhöhter und spitzrunder Zehenkappe, am Schaft klassischerweise offen geschnürt. Die Primus-Linie basiert auf ungarisch inspirierten Leisten: Etwas langgezogener und im Zehenbereich flacher, dabei in der Sohlenkrümmung geringfügig verändert. Zuguterletzt bietet Handmacher seit kurzem auch eine Trend-Linie, die mit ihrer modernisierten Formensprache vornehmlich junge Kundschaft ansprechen soll. Alle diese Leistenformen werden in drei Weiten und zwei Risthöhen Angeboten. Darüberhinaus kann der Schuh der eigenen Fußform durch eine Auswahl an Sohleneinlagen, Fußbettformen und Teilsohlen angepasst werden, um jedem Käufer ein möglichst individuelles Trageerlebnis zu ermöglichen. Diese Anpassungen können, ist der Anprobeprozess einmal durchlaufen, bereits ab Werk in den Schuh integriert werden, sodass der Kunde künftig nurmehr Schaftform und Ledervariante, Sohle und Beschläge wählen muss und seinen maßkonfektionierten Schuh innerhalb von vier Wochen in Händen halten kann.

Àpropos wählen: Handmacher bietet nicht weniger als 35 Lederarten — darunter feinstes Kalbleder, Scotchgrain und Kalbbox — und vier Sohlenvarianten. Darüber hinaus kann zu jedem Leder der passende Gürtel und auch eine entsprechende Aktentasche in zwei Größen geordert werden.
Der Vertrieb erfolgt über Partner, meist selbst Schuhmacher, die den Kunden in seiner Wahl von Leistenform, Lederart, Farbe und Sohlenfinish beraten, sowie den Schuh für Wartungsarbeiten annehmen und an Handmacher weiterleiten. Alle Reparaturen werden in eigener Werkstätte zeitnah und kostengünstig ausgeführt. So sehen selbst jahrelang getragene Schuhe nach einer Runderneuerung fast wieder aus wie am ersten Tag.

Demnächst werden wir Ihnen zudem einen Handmacher-Schuh genauer vorstellen, der uns hierfür freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Bleiben Sie neugierig!

Händleradressen und Werkskontakt über:
HANDMACHER
Helga Kovar OG
Ringstraße 3
A-4600 Wels
Tel. +43/7242/61662
Fax +43/7242/207677

In Category: Herrenschuhe

Florian S. Küblbeck

Florian S. Küblbeck ist freier Journalist und schreibt vor allem über Mode, Stil und Genuss. Mit seinem Erstwerk "Was Mann trägt: Gut angezogen in zwölf Schritten" gab er 2013 sein Debüt als Buchautor.