Wie investiert der stilsichere Mitforisti?

jabbadoo

Well-Known Member
Man muss nicht auf alle Ironie eingehen oder natürlich ironische Beleidigungsversuche. Ich lasse idR die selbstverstandene und selbstproklamierte Elite ohne Branchenkenntnisse einfach stehen. Kleiner Tipp für mehr Spaß und Erfolg: Registrieren, bewerten und dann in Marktlücken vorstoßen.

An der Stelle sei erwähnt, dass ich Mitbewerber liebe, welche Dunning Kruger praktizieren. Freie Bahn mit Marzipan für Papi :cool: .
 

rudesounds

Well-Known Member
Man muss nicht auf alle Ironie eingehen oder natürlich ironische Beleidigungsversuche. Ich lasse idR die selbstverstandene und selbstproklamierte Elite ohne Branchenkenntnisse einfach stehen. Kleiner Tipp für mehr Spaß und Erfolg: Registrieren, bewerten und dann in Marktlücken vorstoßen.

An der Stelle sei erwähnt, dass ich Mitbewerber liebe, welche Dunning Kruger praktizieren. Freie Bahn mit Marzipan für Papi :cool: .
Online Marketing, hmmm?

Grüße an Herrn Papa.
 

stilolfski

Well-Known Member
Hör ma zu: Hier sind Leute vertreten, die viele Jahre in ihre Bildung investiert haben, die sich über viele Jahre beschränkt haben, ihre Konsumwünsche zurück gestellt haben [...]
Hier denke ich an alles, aber sicher nicht an meine Studienzeit. Jede Woche 3 Studentenpartys mit allem was dazu gehört. Gehalt hin oder Gehalt her. Allein dafür möchte ich diese 5 Jahre nicht missen!
 

jabbadoo

Well-Known Member
Wie cool ist das denn? Da rollen Amateure Hedgefonds auf. :cool:

GameStop ist ein Unternehmen, das eigentlich kein funktionierendes Geschäftsmodell mehr hat. Also zocken Hedgefonds mit Leerverkäufen dagegen. Leerverkauf = Man "leiht" sich virtuell Aktien und muss die irgendwann zurückgeben. Sind die Kurse weiter gefallen, verdient man. Steigen aber die Kurse, muss man die Aktien tatsächlich zurückgeben. Wenn man die dann nicht hat, muss man sie teuer, ggf. sauteuer einkaufen, um die zurückzugeben.

Und nun der Witz. Hedgefonds hatten auf niedrige Kurse gewettet. Nixda. Übers Web organisierte Privatanleger und auch Profis treiben den Kurs von GameStop hoch. Und die Hedgefonds müssen Aktien kaufen, um die zurückgeben zu können. Autsch, teuer. Sauteuer. Megamaximalteuer. Und kann noch teurer werden.

Diverse Plattformen haben jetzt den Handel mit GameStop ausgesetzt - buuuuuh, unsportlich! Weil die ihre Finanzkünstler schützen wollen. Buuuuuuh, noch unsportlicher! Die Finanzbehörden gucken irritiert bis dumm aus der Wäsche.

Finanzwelt und auch Regierungen sind leicht panisch. Kann ja nicht angehen, dass mal eben Amateure deren Masche in Unordnung bringen. Ich hör schon entfernt den Ruf nach Staatshilfe.:cool: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/gamestop-greift-politik-ein-101.html
 

Obels

Active Member
Ich war in der Tat auch kurz davor auf den Zug aufzuspringen, da war mir das Spielgeld dann aber zu schade für. Die Aktion ist aber einfach genial. Die doch so "starken" Hedgefonds und die dahinter stehenden Unternehmen, realisieren endlich die Stärke des Internets.
Völlig absurd, dass GameStop nun in der Fortune 500 steht, aber auch einfach ein Indiz dafür, dass man nicht alles regulieren kann (was man will).
 

jabbadoo

Well-Known Member
Und ein Indiz, wie schwachsinning Unternehmensbewertungen sein können. Aber jetzt *abroll* kann GameStop ja funktionierende Unternehmen aufkaufen ;-). Siehe damals Thyssen und Krupp. Oder Porsches Versuch, VW zu schnappen. Oder die Bewertungen der ach so tollen Rateagenturen, Anal-ysten, Bankenprofis mit ihren Hochglanzbubis bei Lehman, Teutsche Punk, Kommerz Punk, Enron, Wirecard, WüstLB, usw.. :cool:

Ist halt ne große Shownummer. Vertrauen und Gewinnmöglichkeiten vorspielen, Händchen aufhalten. In so fern hätte ich da wenig Skrupel, gewinnsüchtige Blödels der "Institutionen" auszumanövrieren.
 

kaotai

Well-Known Member
Wie cool ist das denn? Da rollen Amateure Hedgefonds auf. :cool:

GameStop ist ein Unternehmen, das eigentlich kein funktionierendes Geschäftsmodell mehr hat. Also zocken Hedgefonds mit Leerverkäufen dagegen. Leerverkauf = Man "leiht" sich virtuell Aktien und muss die irgendwann zurückgeben. Sind die Kurse weiter gefallen, verdient man. Steigen aber die Kurse, muss man die Aktien tatsächlich zurückgeben. Wenn man die dann nicht hat, muss man sie teuer, ggf. sauteuer einkaufen, um die zurückzugeben.

Und nun der Witz. Hedgefonds hatten auf niedrige Kurse gewettet. Nixda. Übers Web organisierte Privatanleger und auch Profis treiben den Kurs von GameStop hoch. Und die Hedgefonds müssen Aktien kaufen, um die zurückgeben zu können. Autsch, teuer. Sauteuer. Megamaximalteuer. Und kann noch teurer werden.

Diverse Plattformen haben jetzt den Handel mit GameStop ausgesetzt - buuuuuh, unsportlich! Weil die ihre Finanzkünstler schützen wollen. Buuuuuuh, noch unsportlicher! Die Finanzbehörden gucken irritiert bis dumm aus der Wäsche.

Finanzwelt und auch Regierungen sind leicht panisch. Kann ja nicht angehen, dass mal eben Amateure deren Masche in Unordnung bringen. Ich hör schon entfernt den Ruf nach Staatshilfe.:cool: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/gamestop-greift-politik-ein-101.html
Hast Du mal durchgespielt was mit dem Aktienkurs passiert, wenn der Shortseller pleite ist?
 
Oben