Wie investiert der stilsichere Mitforisti?

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Der Dr. Titel verhindert keinen Aufstieg. Er ist aber auch kein Fahrstuhl. Gleiches gilt für den MBA etc.. Ich kann nicht erkennen, dass man damit heute noch von Beginn an weit oben einsteigt. Es zählen die Ergebnisse und dabei bitte nicht von irgend welchen HR getriebenen "The perfect leader program" täuschen lassen.
Das kann ich aus meiner Erfahrung vom Kollegenkreis bis in die Vorstandsetage voll und ganz unterschreiben. Ein Dr. im Namen kann gelegentlich helfen, aber es ist kein Selbstläufer.
 

Fabian.

Well-Known Member
Zumal es starke qualitative Unterschiede innerhalb der Riege der Doktoren gibt.
Wenn ich an der Uni als Student sehe, mit welchen Dissertationen teilweise promoviert wurde; bzw. welche Artikel in Herausgeberbänden schon reichen um damit kumulativ promoviert zu werden, dann wundert man sich.
 

catasha

Well-Known Member
Das ist alles stark aus einer Angestelltenperspektive betrachtet: Bei höherer Bildung zahlt mir der Chef mehr.
Für Selbständige bzw. Unternehmer ist das ziemlich egal. Die einzige Frage ist dort, ob die angebotene Leistung gewollt ist.

Ein Studium schafft ein Fundament. Das war es aber auch schon. Natürlich gibt es auch Branchen und Firmen, die einzelne Abschlüsse belohnen oder sogar voraussetzen.

Mag sein, dass ein Dr. Titel früher eine Voraussetzung für bestimmte Ebenen war. Ich erlebe das heute anders. Man schaue sich mal die Besetzung der Vorstandsposten an. Da gibt es Prof. und Dr., da gibt es aber auch ohne.

Der Dr. Titel verhindert keinen Aufstieg. Er ist aber auch kein Fahrstuhl. Gleiches gilt für den MBA etc.. Ich kann nicht erkennen, dass man damit heute noch von Beginn an weit oben einsteigt. Es zählen die Ergebnisse und dabei bitte nicht von irgend welchen HR getriebenen "The perfect leader program" täuschen lassen.

Du vermischst da zwei Sachen. Dr., Prof o.ä. ist kein Selbstläufer, klar. Ein M.Sc. oder B.Sc. ist im Angestelltenverhältnis im Vergleich zu einer Ausbildung (oder keiner Ausbildung) deutlich im Vorteil. Es gibt immer Leute ohne, in meinem Büro sitzt auch einer, der mehr verdient als ich mit M.Sc. (zugegebener Maßen auch deutlich Seniorer).
Bei Selbstständigen erübrigt sich die Frage natürlich, da du dein eigener Chef bist. :)
 

asterix

Well-Known Member
Du vermischst da zwei Sachen. Dr., Prof o.ä. ist kein Selbstläufer, klar. Ein M.Sc. oder B.Sc. ist im Angestelltenverhältnis im Vergleich zu einer Ausbildung (oder keiner Ausbildung) deutlich im Vorteil. Es gibt immer Leute ohne, in meinem Büro sitzt auch einer, der mehr verdient als ich mit M.Sc. (zugegebener Maßen auch deutlich Seniorer).
Bei Selbstständigen erübrigt sich die Frage natürlich, da du dein eigener Chef bist. :)
Da laufen die Titel dann unter Kriegsbemalung für die werte Kundschaft.
 

Newton

Well-Known Member
Du vermischst da zwei Sachen. Dr., Prof o.ä. ist kein Selbstläufer, klar. Ein M.Sc. oder B.Sc. ist im Angestelltenverhältnis im Vergleich zu einer Ausbildung (oder keiner Ausbildung) deutlich im Vorteil. Es gibt immer Leute ohne, in meinem Büro sitzt auch einer, der mehr verdient als ich mit M.Sc. (zugegebener Maßen auch deutlich Seniorer).
Bei Selbstständigen erübrigt sich die Frage natürlich, da du dein eigener Chef bist. :)
Zustimmung! Und wo ist jetzt die Vermischung in meinem Beitrag ? ;-)
 

jabbadoo

Well-Known Member
Als überzeugter Studienabbrecher und Selbständiger beobachte ich Titel aus der Perspektive Können oder nicht Können. Meine Kunden auch. Ein Titel sagt in meiner Branche nichts. Entweder kann mans oder nicht. Möglich, dass im Online Marketing durch die Jugend der Disziplin alles etwas anders läuft.

Naja, trotz Studienabbruch habe ich an drei Hochschulen Vorträge gehalten. Bei ein paar Sachen sind wir immer noch weiter als die eigenständigen, mittlerweile 24 Bachelor und 12 Master Studienangebote rund um E-Commerce und Online Marketing. Normale BWL Schwerpunktstudienrichtungen, selbst Marketing oder Wirtschaftsinformatik, sind dort eh hoffnungslos abgehängt.

Für alle Fälle habe ich mir aber einen Titel geguttenbergt. 39 EUR inkl. MwSt für einen Dr. of Exorcism. Damit wedle ich elegant herum, wenn Strategien, Taktiken oder Kampagnen und Systeme geschrottet wurden. ;-)
 

catasha

Well-Known Member
Zustimmung! Und wo ist jetzt die Vermischung in meinem Beitrag ? ;-)
"Ein Studium schafft ein Fundament. Das war es aber auch schon."

Deine Schlussfolgerung suggeriert dass man nicht unbedingt Bildungsabschlüsse braucht um eine gute Karriere zu machen. Das stimmt *ab* Promotion, die Steigerung keine Lehre / Lehre / Studium ist signifikant.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Dr., Prof o.ä. ist kein Selbstläufer, klar. Ein M.Sc. oder B.Sc. ist im Angestelltenverhältnis im Vergleich zu einer Ausbildung (oder keiner Ausbildung) deutlich im Vorteil.
In meinem Arbeitsumfeld ist ein Master of the Universe (oder wie bei mir das ältere Jodeldiplom) die Mindest-Eintrittskarte. Insofern ist das natürlich richtig. Ich kenne beruflich überhaupt nur zwei Leute, die aus alten Tagen stammend keinen akademischen Abschluss haben. FWIW, selbst in meinem privaten Umfeld hat die deutliche Mehrheit Master oder Diplom von irgendwas.

Natürlich kann einem das die erste Tür öffnen, aber von da an entscheidet sich der berufliche Lebensweg danach im Beruf. Relativ schnell wird es wichtiger, was man gemacht hat und wie gut man das präsentieren kann, als wofür man auf der Uni zertifiziert wurde.
 

lst08

Well-Known Member
Als überzeugter Studienabbrecher und Selbständiger beobachte ich Titel aus der Perspektive Können oder nicht Können. Meine Kunden auch. Ein Titel sagt in meiner Branche nichts. Entweder kann mans oder nicht. Möglich, dass im Online Marketing durch die Jugend der Disziplin alles etwas anders läuft.

Naja, trotz Studienabbruch habe ich an drei Hochschulen Vorträge gehalten. Bei ein paar Sachen sind wir immer noch weiter als die eigenständigen, mittlerweile 24 Bachelor und 12 Master Studienangebote rund um E-Commerce und Online Marketing. Normale BWL Schwerpunktstudienrichtungen, selbst Marketing oder Wirtschaftsinformatik, sind dort eh hoffnungslos abgehängt.

Für alle Fälle habe ich mir aber einen Titel geguttenbergt. 39 EUR inkl. MwSt für einen Dr. of Exorcism. Damit wedle ich elegant herum, wenn Strategien, Taktiken oder Kampagnen und Systeme geschrottet wurden. ;-)
Jetzt wird mir einiges klar.

MfG
 

Dr. Martens

Well-Known Member
Als überzeugter Studienabbrecher und Selbständiger beobachte ich Titel aus der Perspektive Können oder nicht Können. Meine Kunden auch. Ein Titel sagt in meiner Branche nichts. Entweder kann mans oder nicht. Möglich, dass im Online Marketing durch die Jugend der Disziplin alles etwas anders läuft.

Naja, trotz Studienabbruch habe ich an drei Hochschulen Vorträge gehalten. Bei ein paar Sachen sind wir immer noch weiter als die eigenständigen, mittlerweile 24 Bachelor und 12 Master Studienangebote rund um E-Commerce und Online Marketing. Normale BWL Schwerpunktstudienrichtungen, selbst Marketing oder Wirtschaftsinformatik, sind dort eh hoffnungslos abgehängt.

Für alle Fälle habe ich mir aber einen Titel geguttenbergt. 39 EUR inkl. MwSt für einen Dr. of Exorcism. Damit wedle ich elegant herum, wenn Strategien, Taktiken oder Kampagnen und Systeme geschrottet wurden. ;-)
Dominic Multerer bist du es???
 
Oben