WDR: Die Outletlüge

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Es denken viele, dass in Outlets schlechtere Qualität verkauft wird, die extra hierfür produziert wird. Hier der Beleg.
Ich denke(hoffe), darüber gibt es hier schon einen gewissen Konsens. Wenn man sich die riesigen Outlet-Center wie z.B. Roermond anschaut und dann einen Artikel in zig Exemplaren in jeder Größe dort vorfindet, dann sollte man sich spätestens fragen, wie das aus Restposten zusammenkommen kann. ;)

Für die betreffenden Markenhersteller ist das einfach der Zugang in einem abgeschlossenen Bereich ohne Vergleichsmöglichkeiten zu einer disjunkten, weniger zahlungskräftigen Käufergruppe, die den Qualitätsabfall weder selbst feststellen kann noch daran besonders interessiert ist, weil das für sie der einzige Neuwarenzugang zur Marke und dem damit verbundenen gefühlten Status ist. Damit ist das Risiko der Markenverwässerung gegenüber den regulären Käufern für den Hersteller gering.
 

Matz

Well-Known Member
Balsam für meine Seele!
Heute trage ich z.B. ein PRL-Hemd, erstanden in der Innenstadt bei Breuninger im 1. Quartal 2019 für 29.99 €. :)
 

Diplomjodler

Well-Known Member
Das ist ja nun nichts Neues.

Ich bin immer gern zum SuSu Outlet nach Roermond gefahren. Wenn man deren Kollektion irgendwann ganz gut kannte, konnte man die Teile oft schon der jeweilige Kollektion zuordnen. :D

Ich habe also die Illusion, dass dort wirklich Restposten verkauft wurden.
 

PhiIip

New Member
Denke auch wenn man bei den im Film genannten Levis die Nummern kennt (501-514 oder so) kann man nicht viel falsch machen.
Ich denke, dass vor allem Marken mit Logos betroffen sind. Die, die auch hier genannt wurden (PRL, Boss, Tommy, etc). Vllt kennt ja jemand noch mehr.
Ist bei S&B auch ähnlich. Einiges füllt sich billiger an.
Und dann sind immer wieder z.B 7 for all Mankind Jeans drunter, die oftmals 2. Wahl sind. Allerdings dafür für einen Bruchteil des Neupreises.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Ich bin immer gern zum SuSu Outlet nach Roermond gefahren. Wenn man deren Kollektion irgendwann ganz gut kannte, konnte man die Teile oft schon der jeweilige Kollektion zuordnen. :D

Ich habe also die Illusion, dass dort wirklich Restposten verkauft wurden.
Bei SuSu war das wahrscheinlich auch so, man hat da ja auch das Gros der Waren zum regulären Ladenpreis verkauft. Wenn ich an Roermond denke, ist man bei Loro Piana und dem RL Black/Purple Label Spezial-Shöpchen vermutlich auch noch safe, da hängt ja nicht viel Masse dran.

Aber bei allen großvolumigen US-Marken inkl. Lizenzproduzenten und bei internationaler Sportswear, die alle viel Erfahrung mit den Outlet-Mall-Konstrukten aus den USA mitbringen, halte ich es für sicher, dass sie die dortige Praxis 1:1 auf die Outlet-Center in unseren Breiten übertragen haben und nur in Ausnahmefällen auf echte Restposten zurückgreifen. Brooks Brothers z.B. macht das dort mit seiner expliziten Outlet-Linie 346 ja auch recht transparent.

Und bei Boss & Co. habe ich manchmal den Eindruck, dass sie mehr im Outlet verkaufen als im regulären Ladengeschäft. ;)
 

knitterbub

Well-Known Member
brooks brothers, hackett etc. sind sowieso zum vergessen....
wie leider viele andere auch....
bb vielleicht noch in usa?
 

Belami

Well-Known Member
wir haben in USA vor 5-6 Jahren Hilfiger und PRL Polos im Outlet gekauft, die schöner waren, als die Ware im Laden in Europa. Auch das gibt es.

Aber im Allgemeinen stimme ich dem Clip zu.

Wie @bluesman528 oben richtigerweise schreibt: Wer keine Vergleichsmöglichkeit hat, wird sich von der Marke blenden lassen.
 

chh

Well-Known Member
Ich war vor kurzem auch hier in Zweibrücken im Outlet.
War gruselig: Massen von Leuten, hauptsächlich Sportmarken und dicke Logos.
Gekauft habe ich nur Falke B-Ware-Strümpfe.
 
Oben