Warum wird bei Schuh- und Lederpflegemitteln so sehr auf den Preis geschaut und doch wiederum nicht

Urban

Well-Known Member
Schuh- und Lederpflege ist doch wirklich ganz einfach und das Einlesen kostet vielleicht 30 oder 60 Minuten,
um das Prinzip zu verinnerlichen.
Das Verifizieren, das Abwägen zwischen den verschiedenen Methoden und Produkten,
die Plausibilität der Aussagen dauert dann länger, ist aber auch nur eine Sache von Stunden
und eigenen Experimenten oder den Nachfragen wie es den nun genau oder am besten gemacht wird..

Wenn Mann überlegt wie viel Zeit er in seinem Leben mit Schuhen, Ledertaschen usw. und deren Pflege
zubringt, dann ist das eine, wie ich meine, ziemlich klug investierte Zeit am Anfang bevor er loslegt.
Schuhpflege kann schnell von der Hand gehen und trotzdem sehr nachhaltig sein wenn gute Produkte verwendet werden, sie kann aber auch länger dauern und trotzdem nicht den gewünschten Effekt bringen.

Hochglanzpolituren nehme ich davon für's Erste davon ausdrücklich aus, denn viele Leute sind es nicht,
die das Thema auf die Spitze treiben und die so hergerichteten Schuhe auch tatsächlich tragen wollen.
[Die auf Wettbewerben polierten Schuhe möchte ich mal nach 5 Schritten sehen...]

Man kann den Lernprozess vergleichen mit beispielsweise PC-Foren und den Zusammenstellungshinweisen,
da gibt es sehr gute Ratschläge und andere - aber nach kurzer Lesezeit bekommt man
ein erstes Gefühl dafür was er er von den Empfehlungen der verschiedenen User halten soll.
Was jemand dann selbst davon bei seinem eigenen Wunsch-PC beherzigt, welche Bauteile
er anschließend kaufen und ein-/zusammenbauen möchte,
ist das Ergebnis seiner eigenen Überlegungen zum Thema.
Bei mir muss eine PC möglichst lange und störungsfrei laufen, also kaufe ich nicht das Minimumnetzteil,
ein Mainboard mit älterem Chipsatz, womöglich um ein paar Euro einzusparen,
sondern dafür eins mit aktuellem und möglichst guter Stromversorgung
und ein Netzteil mit entsprechenden Reserven, also wesentlich mehr Leistung als in den Foren empfohlen wird,
nebst anderen Aspekten, die aber alle eine möglichst hohe Qualität der Maschine im Auge haben.
 

Eureka

Well-Known Member
Viele wissen einfach nicht das es besseres gibt als das Zeug das man im Schuhgeschäft aufgeschwatzt bekommt. Als ich angefangen habe mich dafür zu interessieren bin ich erstmal bei Burgol gelandet und das war schon mal ein grosser Schritt in die richtige Richtung. Erst das Forum hat mich zu richtig guter Pflege gebracht (Danke :))
 

Roger O. Thornhill

Well-Known Member
Ein Beitrag, der nicht ganz der Fragestellung entspricht, aber vielleicht dennoch hilfreich ist. Ich habe zu Beginn meiner beruflichen (und sartorialen) Karriere aus Budgetgründen in Schuhe investiert, die mit <= 250€ bestenfalls der Mittelklasse zugeordnet werden können, einen Teil des gesparten Geldes aber in hochwertige Pflegeprodukte (Burgol) und regelmäßige Instandsetzung investiert. Ein Großteil dieser Schuhe leistet mir heute, nach 15-20 Jahren immer noch treue Dienste.

Beste Grüße
R.O.T.
 

Urban

Well-Known Member
Schuhe, Macharten und Marken werden ja oft schon lebhaft diskutiert,
das Thema Schuhmacher, also Männer, die tatsächlich noch von Hand Schuhe machen,
driftete früher manchmal ab in surreale und groteske Kommentare,
heute ist das, De Fumo sei Dank, doch etwas anders.

Schuhpflegeprodukte waren schon zu Daily Shoes-Zeiten eine Zweifrontendebatte zwischen
Burgol, [damals] Made in Switzerland, und Saphir Medaille d'Or, Made in France,
sind aber immer noch für einen lebhaften Thread gut genug.
Da scheiden sich dann die Geister zwischen denjenigen, die der alten Schuhwichse das Wort reden,
die es nur leider nicht mehr in der dieser Mixtur gibt sondern nur noch das Schuhwachs ohne tierische Fette
und mit weit niedrigerem Ölgehalt und oft genug mit viel Lösungsmittel anwenderfreundlich aufgepeppt,
und den Aficionados, die auf gute Schuhpflege und entsprechende Produkte viel Wert legen,
um beste Resultate zu erzielen, damit ihre Schuhe gut aussehen und möglichst lange halten.

Erstere sind sparsam beim Einkaufen, die Schuhpflege-Aficionados weniger,
auf den Preis schauen tun aber wirklich recht viele - Gründe dafür mag es ebenfalls viele geben,
ein paar davon wurden ja schon in den Beiträgen erwähnt.
In unserer technikaffinen Welt legen viele Leute Wert auf Testberichte, nur gibt es in diesem Bereich keine,
die den Markt widerspiegeln; ich kenne insgesamt nur 3 Testberichte, die aber nicht umfassend sind.
Das ist das Manko:
Kaum jemand hat den Überblick über die diversen Produktpaletten der Hersteller und der Marken
und kann glaubhaft darlegen wie sich die Preisdifferenzen, die teilweise erheblich sind aber manchmal
auch sehr gering, begründen oder gar die Qualitätsunterschiede so präsentieren, das sie auch von so gut
wie von jedermann akzeptiert werden.
Dazu kommt noch die Fragen der Private Label, einer Schuhpflege-Marke oder der Hausmarken,
die bekanntlich (selbst) gar keine Produzenten sind, aber höhere Preise aufrufen als das Originalprodukt
eigentlich kostet.
Ja oft sogar fällt noch nicht einmal auf, dass in den Dosen und Tiegeln eines Brands auf einmal ganz andere
Inhalte drin sind, womöglich weil der Abfüller (Hersteller) gewechselt wurde oder
es werden Produkteigenschaften behauptet, die so gar nicht zutreffen können bzw. für die Schuh- und
Lederpflege abträglich wären.
Das Thema sprach der zweite Teil meines Threadtitels an.

Mein persönliches Resumée ist, dass die persönliche Schuh- und Lederpflege sehr stark vom Erstkontakt und dem, was die Menschen dabei erzählt bekommen, abhängt, sei das jetzt im Schuhgeschäft,
in Onlinepublikationen oder in Schuhpflegeseminaren.
Eine Frage des Glaubens, da für den Erstanwender mangels Vergleichsmöglichkeiten an und für sich
nicht verifizierbar - denn wer kauft schon in einer Schuhfarbe gleich mehrere Tiegel?

Erst später dann, sei es aus Neugier, sei es weil Geld gerade keine so große Rolle (mehr) spielt oder weil ...,
werden vielleicht auch andere, teurere Produkte zum Ausprobieren angeschafft,
manchmal oder öfters aber auch nicht - die Frage ob die Pflege eine lästige Pflicht bleibt oder
anfängt Spaß zu machen, weil's leicht und schnell von der Hand geht und die Schuhe auch schön glänzen.

Also läuft das ganze Thema auf die persönliche Einstellung zur Pflege und dem getriebenen Aufwand hinaus.
 

Matz

Well-Known Member
Prima, Urban. So hast Du Dir höchstselbst die Antwort auf Deine Frage (Warum wird bei Schuh- und Lederpflegemitteln so sehr auf den Preis geschaut und doch wiederum nicht) gegeben.
Thema erledigt. Klappe zu, Affe tot.

Zumindest bis zum nächsten Mal.
 

Urban

Well-Known Member
Da wäre ich jetzt von alleine nicht drauf gekommen.
Schließt Du Dich etwa meiner vorläufigen Zusammenfassung an, da Du vor dem toten Affen hinter der Klappe ja mit Deiner Meinung hinter dem Berg hieltest?
 

jk999

Well-Known Member
Prima, Urban. So hast Du Dir höchstselbst die Antwort auf Deine Frage (Warum wird bei Schuh- und Lederpflegemitteln so sehr auf den Preis geschaut und doch wiederum nicht) gegeben.
Thema erledigt. Klappe zu, Affe tot.

Zumindest bis zum nächsten Mal.
Natürlich kann man hier über Intentionen spekulieren. Was ich jedoch bemerken muss: Urban schreibt hier, fernab aller Kontroversen, immer wieder gehaltvolle Beiträge die dem Leser tatsächlich einen Mehrwert bieten und ihn unterrichten.
Ihre Beiträge erinnern mich dagegen meist an die Schmierereien eines Pennälers in der Schultoilette. Gleichwohl bin ich mir natürlich darüber bewusst, dass dies im Sinne der Inklusion und des Pluralismus zu tolerieren ist.
 

Matz

Well-Known Member
Natürlich kann man hier über Intentionen spekulieren. Was ich jedoch bemerken muss: Urban schreibt hier, fernab aller Kontroversen, immer wieder gehaltvolle Beiträge die dem Leser tatsächlich einen Mehrwert bieten und ihn unterrichten.
Ihre Beiträge erinnern mich dagegen meist an die Schmierereien eines Pennälers in der Schultoilette. Gleichwohl bin ich mir natürlich darüber bewusst, dass dies im Sinne der Inklusion und des Pluralismus zu tolerieren ist.

Bin mir nicht recht sicher, was du genau meinst.
Urban führt alle Jubeljahre solch Diskussionen. Meistens drehen wir uns im Kreis.
Irgendwann nervt es halt, auch wenn Urban sehr viel Interessantes beigetragen hat.
Recherchier bitte mal in den Untiefen des Forums.

Und noch einmal ganz deutlich:
Das Fachwissen Urbans ist immens, die Kommunikation allerdings mehr als mau.
Somit macht er (nicht nur) für mich viele Stränge kaputt.

Liebe Grüße
 

Urban

Well-Known Member
Matz, Du schreibst nur Müll:
Nix zum Thema selbst beizutragen aber über mich herziehen - Du hast nichts weiter drauf,
und das ist Dein großes Problem.
 
Oben