Wann ist's Zeit für eine neue Sohle?

Luhmichel

Well-Known Member
Das ne Ledersohle ein optisch schöneres Bild fürn Sommerschuh ist als ne Commando Sohle selbst mit ner Gummi-Schutzsohle.
Ich, nehm da meist Schuhe mit Dainite-Sohle die sieht optisch genau so gut aus.
 

Schuh-Aficionado

New Member
Ich persönllich halte es so, dass ich rahmengenähte Schuhe mit Ledersohlen für schönes Wetter kaufe und für die nassen Tage oder Ausflüge in die Natur welche mit Krepp- oder Gummisohle. Die Ledersohle - sofern nicht von Dinkelacker und sowieso mit Messingnägeln ander Spitze geschützt- lasse ich vom Schuhmacher mit einem dünnen Schutzeisen ( sog. Stoßplättchenn) an der Spitze beschlagen, so dass sich diese nicht so schnell abläuft. Versenkte Metallplättchen ( Boulevardeisen) funktionieren nur bei mehrfachen Ledersohlen z.B bei Dinkelacker Rio. Wenn man überdies die Lederschuhsohle mit Ledersohlenöl behandelt ( 1 bis 2 mal im Jahr je nach Nutzungsintensität) hat man weniger Verschleiß und die Füsse bleiben zumindest bei einer Rendenbachsohle auch bei einem Regenguss trocken. Gummisohlen sind nicht so atmungsaktiv, aber in Kombination mit einer Lederzwischensohle immer noch besser als eine reine Gummisohle, die bei mir den Matsch- und Winterstiefeln vorbehalten bleibt. Eine Ledersohle mit Gummi nachzubesohlen, halte ich für eine Fehlinvestition. Ich kaufe doch nicht lederbesohlte Schuhe, um sie mit einer Gummisohle zu verunzieren. Für nasse Einsatzzwecke greife ich doch gleich zu gummibesohlten rahmengenähten Schuhen, die zuhauf angeboten werden.
 

lst08

Well-Known Member
Ich persönllich halte es so, dass ich rahmengenähte Schuhe mit Ledersohlen für schönes Wetter kaufe und für die nassen Tage oder Ausflüge in die Natur welche mit Krepp- oder Gummisohle. Die Ledersohle - sofern nicht von Dinkelacker und sowieso mit Messingnägeln ander Spitze geschützt- lasse ich vom Schuhmacher mit einem dünnen Schutzeisen ( sog. Stoßplättchenn) an der Spitze beschlagen, so dass sich diese nicht so schnell abläuft. Versenkte Metallplättchen ( Boulevardeisen) funktionieren nur bei mehrfachen Ledersohlen z.B bei Dinkelacker Rio. Wenn man überdies die Lederschuhsohle mit Ledersohlenöl behandelt ( 1 bis 2 mal im Jahr je nach Nutzungsintensität) hat man weniger Verschleiß und die Füsse bleiben zumindest bei einer Rendenbachsohle auch bei einem Regenguss trocken. Gummisohlen sind nicht so atmungsaktiv, aber in Kombination mit einer Lederzwischensohle immer noch besser als eine reine Gummisohle, die bei mir den Matsch- und Winterstiefeln vorbehalten bleibt. Eine Ledersohle mit Gummi nachzubesohlen, halte ich für eine Fehlinvestition. Ich kaufe doch nicht lederbesohlte Schuhe, um sie mit einer Gummisohle zu verunzieren. Für nasse Einsatzzwecke greife ich doch gleich zu gummibesohlten rahmengenähten Schuhen, die zuhauf angeboten werden.
@ThePerfectPair bist Du's?!
 
Oben