Verluste

Belami

Well-Known Member
Herrlich! Ich habe mal einen wunderschönen Sommeranzug aus einer mittelgrauen Wolle-Seide Mischung gekauft und mich überzeugen lassen, ihn zu kürzen. Gesamtkosten, knapp tausend.

Die Kürzung war der größte Topfen überhaupt. Proportionen passen nicht mehr und zu kurz ist er auch geraten.

Dann habe ich ihn zum nächsten Schneider gebracht, um „zu retten, was zu retten ist“. Das hat mich nochmals um 300€ zurückgesetzt. Hat aber am Ende auch nicht wirklich geholfen.:p
 

Scarlatti

Well-Known Member
Herrlich! Ich habe mal einen wunderschönen Sommeranzug aus einer mittelgrauen Wolle-Seide Mischung gekauft und mich überzeugen lassen, ihn zu kürzen. Gesamtkosten, knapp tausend.

Die Kürzung war der größte Topfen überhaupt. Proportionen passen nicht mehr und zu kurz ist er auch geraten.

Dann habe ich ihn zum nächsten Schneider gebracht, um „zu retten, was zu retten ist“. Das hat mich nochmals um 300€ zurückgesetzt. Hat aber am Ende auch nicht wirklich geholfen.:p
Um genau solche Geschichten geht es. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Ich fühle auf jeden Fall mit dir!
 

andreas_

Well-Known Member
Sakko in der Länge kürzen macht man üblicherweise genau 1x, danach nie wieder. Ich wollte es auch nicht glauben, waren ja nur 2 oder 3cm. Aber ich sehe, dass die Balance nicht mehr stimmt. Darum trage ich den Anzug nicht mehr gerne, obwohl es noch "OK" wäre.

Lehrgeld ist in dem Fall geringer: mein Schneider hat günstig gearbeitet und der Anzug war von SuSu. Trotzdem ärgerlich.
 

Scarlatti

Well-Known Member
Sakko in der Länge kürzen macht man üblicherweise genau 1x, danach nie wieder. Ich wollte es auch nicht glauben, waren ja nur 2 oder 3cm. Aber ich sehe, dass die Balance nicht mehr stimmt. Darum trage ich den Anzug nicht mehr gerne, obwohl es noch "OK" wäre.

Lehrgeld ist in dem Fall geringer: mein Schneider hat günstig gearbeitet und der Anzug war von SuSu. Trotzdem ärgerlich.
Ganz so eng sehe ich das nicht. 1-1,5cm sind oft drin.
 
Oben