SuitSupply vs. Kuhn

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Full Canvas ist doch die absolute Ausnahme. Auch bei Maßkonfektionären.
Ist das wirklich so? Wer außer Dolzer und Kuhn bietet das denn nicht an? Gut, es kostet nicht selten Aufpreis.

Die gelegentlich geäußerte Kritik, dass die Anzüge wie Panzer sitzen, kann ich für meinen Teil nicht bestätigen.
Das ist eine Frage der direkten Vergleichsmöglichkeit. Ich habe durchaus noch lebhafte Erinnerungen an geklebte RTW-Sakkos aus meiner Studienzeit. Dahin würde mich nur akuter Geldmangel zurück treiben.
 

Fechter

Member
Geklebt klingt jetzt so, als seien die Sakkos zusammengeklebt. Das bezieht sich doch lediglich vorne auf die Befestigung der Einlage. Das ist doch auch bei (fast) allen Stangesakkos so (schließe nicht aus, dass es auch andere gibt). Habe auf Südamerikareisen mir dort auch div. Anzüge schneidern lassen. Wenn man so will, bespoke. Das ist da nix besonderes. Die sind auch nicht mit pikierter Rosshaareinlage. Kann man auch bekommen, muss man aber nicht. Die sitzen alle ganz o.k. und sind keine Panzer.
Vor längerer Zeit mal einen Anzug bei John Crocket erworben. Da stand im Internet, die Anzüge seien nicht geklebt. Tatsächlich waren sie das aber, wie mein Schneider bei Änderungen später festgestellt hat.
Das heißt überhaupt nicht, dass die irgendwie schlecht fallen oder unflexibel sind.
Wenn Ihr Euch bespoke oder made to mesure mit pikierter Roßhaareinlage leisten wollt und könnt, ist das ja eine tolle Sache. Jenseits dessen gibt es aber durchaus tragbare und günstige (auch teurere) Sakkos, die das nicht haben. Und auch Kuhn hat sich da deutlich verbessert. Die haben ja mittlerweile auch so eine Art Teil-Canvas. Wobei das nur was für das Rollen des Revers bringt.
 

ingirum

Well-Known Member
Also ein teures Sakko mit laminierter Verarbeitung ist mir so jetzt noch nicht wirklich unter gekommen.

Ansonsten probieren Sie doch einfach mal ein hochwertiges Sakko an. Man merkt einen Unterschied sofort. Sie müssen es ja nicht kaufen.

Die verklebte/laminierte Verarbeitung hat auch Vorteile. Die Vorderseite sieht halt glatt und faltenfrei aus, während ein lose verarbeitetes Sakko eben der Bewegung besser folgt, dafür dann aber oft auch leichte Falten zeigt. Für einen offiziellen Fototermin bspw. oder auch bei Auftritten im Fernsehn etc. kann die laminierte Verarbeitung Vorteile haben. Allerdings natürlich nur bei einer vorwiegend eher statischen Körperhaltung.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Ansonsten probieren Sie doch einfach mal ein hochwertiges Sakko an. Man merkt einen Unterschied sofort.
This. Und da sind noch mehr Vorteile, die man nur nach längerem Tragen erfasst: An heißen Tagen sind geklebte Sakkos die Hölle, man gart im eigenen Saft unter einer Plastikfolie. Ein guter Teil der öffentlichen Klagen, dass man über 25 Grad kein Sakko mehr tragen kann, rührt genau daher. Und last but not least passt sich ein vernähtes Rosshaar-Inlay mit der Zeit über die Körperwärme noch besser an die eigene Körperform an. Das sind Nuancen, aber es kann erheblich zum Bequemlichkeitsgefühl beitragen.
 
Oben