Stoßplättchen selber anbringen

Dukie

Well-Known Member
Pikieren geht nur entsprechenden Maschinen tatsächlich recht gut.

Wieder was gelernt.

Es geht eher um Belastungs- als Ziernähte, diese sind flexibler, schützen somit den Stoff und tragen sich anders. Könnt ihr ja zuhause mal ausprobieren...

Es ist kein Problem an einer Nähmaschine Stichabstand und Fadenspannung so zu verstellten, dass die Naht ebenfalls flexibler wird. Vielleicht ist das Argument bezogen auf Handnähte hier mittlerweile ebenso veraltet wie im Fall des Pikierstichs.
 

Dukie

Well-Known Member
Probier's der Einfachheit halber doch bitte selber mal aus. ;)

Habe ich. Jackenärmel, per Hand eingesetzt. War eine Schweinearbeit und der Effekt ist natürlich spürbar. Aber wie gesagt: ich bin mir ziemlich sicher, man hätte das auch mit der Maschine derartig elastisch hinbekommen.
 

Baconian

Active Member
Es ist kein Problem an einer Nähmaschine Stichabstand und Fadenspannung so zu verstellten, dass die Naht ebenfalls flexibler wird.

Bei einer Nähmaschine hält der eine Faden den anderen das heißt, zum Einen, dass hier einer der beiden Fäden lose liegt, wenn man die Fadenspannung reduziert, und zum anderen, dass die entstehende Flexibilität eine andere ist, das ist eher Spiel zwischen den Stofflagen als Spiel in der Naht. So ist zumindest mein Eindruck.
 

Dukie

Well-Known Member
Bei einer Nähmaschine hält der eine Faden den anderen das heißt, zum Einen, dass hier einer der beiden Fäden lose liegt, wenn man die Fadenspannung reduziert, und zum anderen, dass die entstehende Flexibilität eine andere ist, das ist eher Spiel zwischen den Stofflagen als Spiel in der Naht. So ist zumindest mein Eindruck.

Du hast aber immer zwei Spannungen. Wenn du eine reduzierst, zieht der entgegen liegende Faden den Verknüpfungspunkt aus der Stoffmitte ans Tageslicht. Nach meiner Erfahrung kann man Unter- und Oberfaden gleichmäßig reduzieren, bis die Naht ziemlich lässig wird. Umgekehrt geht es natürlich auch.
Mit dem unterschiedlichen Spiel hast du wahrscheinlich Recht.
 

Baconian

Active Member
Du hast aber immer zwei Spannungen. Wenn du eine reduzierst, zieht der entgegen liegende Faden den Verknüpfungspunkt aus der Stoffmitte ans Tageslicht. Nach meiner Erfahrung kann man Unter- und Oberfaden gleichmäßig reduzieren, bis die Naht ziemlich lässig wird. Umgekehrt geht es natürlich auch.

Da hast du recht.
 
Oben