Sportsakkos mit "normaler Länge" bis 200/250 Euro?

Cary Grant

Member
Hallo allerseits,

ich bin nun schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem Sportsakko für den Frühling/Herbst. Vom Stil her würden mir in etwa solche Dinge vorschweben, wie sie bei s.Oliver, Esprit o.ä. angeboten werden, also schon eher "modern" anstatt "Landadelsstil".

Der Haken an der Sache ist, dass die Dinger eher "Jäckchen-Charakter" haben, also in meinen Augen viel zu kurz sind mit viel zu hohem Schließknopf. Mit ner geschickten Umspielung der Körperproportionen, wegen derer ich ja überhaupt erst ein Sakko in Erwägung ziehe, haben diese Exemplare leider eher wenig zu tun.

Was meint ihr? Ist die Kombination dieser beiden Anforderungen momentan realistischerweise machbar oder eher die Quadratur der Kreises? Preislich würde ich mir bis zu 200 Euro, bei nem außergewöhnlich ansprechenden Teil aber auch 250 Euro gefallen lassen.

Für Tipps wäre ich jedenfalls sehr dankbar. Besten Dank schon mal.
 

Ren

Member
Eigenmarken sind - wie so oft - für den günstigen Einstieg die Lösung.
Hier könnte ich dir aus eigener Erfahrung Montego von P&C oder Strokesman von Breuninger empfehlen. Klassische Länge, keine großen Spielereien und nicht zu altbacken.
 
Ich bin auf den Faden aufmerksam geworden weil ich ebenfalls ein Sakko dieser Art suche. Canali ist mit Sicherheit eine sehr gute Empfehlung, und erst einmal gebrauchte Sachen zu kaufen finde ich ebenfalls in Ordnung.

Allerdings ist es für einen Anfänger in Sachen Kleidung doch sehr schwierig an Hand von getragenen Stücken die Passform, Qualität und Schnitte richtig einzuschätzen. Da bei Ebay ein Umtausch meines Wissens ausgeschlossen ist, würde ich raten bei den oben angesprochenen Hausmarken oder bei Herstellern wie CT, oder ähnlichen die hier im Forum oft genannt werden, Ausschau zu halten. Sale oder Verkaufsportale im Internet mit Rabatten wären ebenfalls eine Alternative günstig an so manches Einzelstück zu kommen. Bei Nichtgefallen hat man immernoch die Option zurückzuschicken.

Hatte bei einer bekannten Seite kürzlich 5 Sakkos bestellt, die alle die selbe Größe hatten, aber völlig verschiedene Passformen. Irgendwie waren alle nicht so mein Ding, und deshalb gingen sie zurück....
 
Zuletzt bearbeitet:

zr3rs

Well-Known Member
Der Haken an der Sache ist, dass die Dinger eher "Jäckchen-Charakter" haben, also in meinen Augen viel zu kurz sind mit viel zu hohem Schließknopf. Mit ner geschickten Umspielung der Körperproportionen, wegen derer ich ja überhaupt erst ein Sakko in Erwägung ziehe, haben diese Exemplare leider eher wenig zu tun.

Wenn du bis 1,85 groß ist, kannst du Langgrößen nehmen und musst dann ggf. die Ärmel kürzen. Wenn du größer bist, hast du definitiv ein Problem.

Neben den erwähnten Eigenmarken kannst du mal bei klassischen "verstaubten" Herrenausttatern nach Restanten schauen. Da lässt sich of mit einer Anpassung der Taillierung oder so noch was draus machen. Die Herrenaustatter können auch oft klassischere Schnitte bestellen als die Kaufhäuser.

Gebraucht ist auch ne Möglichkeit, aber du brauchst dann auf jeden Fall einen erfahrenen Änderungsschneider.
 

Cary Grant

Member
Vielen Dank schon mal für die bisherigen Antworten. Ich werd mal schauen, was sich machen lässt.

@zr3rs: Ich trage sowieso schon immer Langgröße (90, je nach Schnitt auch 94), weil mir bei 48 die Ärmel regelmäßig zu kurz sind (bin 1,83 groß). Bei Sportsakkos sind diese aber m.E. noch seltener verfügbar als bei Business-Anzügen. Und selbst bei diesen lösen Langgrößen leider nicht zwangsläufig das Problem des zu hohen Schließknopfs. Insofern läuft das am Ende bei mir eher auf eine Schnitt- als auf eine Lang- vs. Normalgrößenfrage hinaus.
 
Oben