Single Malt Whisky

Taxstudent

New Member
Meine Frau meint ich solle noch den 12er GlenDronach (richtig geschrieben?) holen.
Falls noch Informationsinteresse besteht: Habe den 12jährigen Glendronach hier.
Beim riechen kommt erst einmal nur Sherry. Leider ist davon beim Trinken schon wesentlich weniger zu spüren. Dafür aber eine überraschend starke medizinische Note. Ist zwar ein günstiger Whiskey, aber ich würde eher zum Glenmorangie Lasanta oder so greifen. Der wäre runder.
 

Sledge_Max

Well-Known Member
Hallo Zusammen,

Ich habe mal eine kurze Frage an die Whisky Spezialisten.

Ich habe hier einen 12yo Dimple (Scotch) stehen. Die Flasche ist noch ungeöffnet. Mir ist allerdings gerade aufgefallen, dass am Flaschenhals eine Werbeschild mit einem Gewinnspiel hängt, welches bis Oktober 1995 ausgefüllt zurückgesendet werden muss.
Ergo: der Dimple ist mind. 12 + 23 Jahre alt.

Kann man den Tropfen nunnoch trinken, oder kann ich mich auf ungenießbaren Fusel einstellen? Er stand die 23 Jahre in einem Fensterlosen Schrank im Wohnzimmer...
 

Lionel_Hutz

Well-Known Member
Hallo Zusammen,

Ich habe mal eine kurze Frage an die Whisky Spezialisten.

Ich habe hier einen 12yo Dimple (Scotch) stehen. Die Flasche ist noch ungeöffnet. Mir ist allerdings gerade aufgefallen, dass am Flaschenhals eine Werbeschild mit einem Gewinnspiel hängt, welches bis Oktober 1995 ausgefüllt zurückgesendet werden muss.
Ergo: der Dimple ist mind. 12 + 23 Jahre alt.

Kann man den Tropfen nunnoch trinken, oder kann ich mich auf ungenießbaren Fusel einstellen? Er stand die 23 Jahre in einem Fensterlosen Schrank im Wohnzimmer...
Dimple ist ein Blend, und noch nichtmal ein Blended Malt, sondern ein ganz banaler Blend. Du bist also im falschen Thread ;).

Whisky (blended oder nicht) hat soviel Alkohol, dass die Flasche im ungeöffneten Zustand praktisch auf ewig dadurch konserviert ist, insbesondere wenn das wahrscheinlich (?) einen Schraubverschluss und keinen Korken hat. Besser wird er allerdings auch nicht. Die Jahresangabe auf der Flasche bezieht sich bei Blends im übrigen auf den jüngsten enthaltenen Malt (ich meine, dass der enthaltene Grain Whisky jünger sein darf, kann mich da aber täuschen), aus Geschmackstuning-Gründen ist meist eh ein bisschen älterer dabei.

Stetige Zuführung neuen Sauerstoffes durch Öffnen und gelegentliche Entnahme macht das Leben der Flasche dann endlich, aber was noch OVP ist, kannst Du trinken, wenn es 100 Jahre alt ist.

Connaisseure werden Dir aber möglicherweise raten, das Zeug eh nicht zu trinken, Dimple 12 ist aber schon genießbar, "Whisky Spezialisten" trinken das aber in der Regel nicht.
 

Fabian.

Well-Known Member
Grüßt euch,
heute war es so weit. Der erste, gute Whisky meines Lebens.
Gekauft beim freundlichen Händler vor Ort.
Geworden ist es ein Balvenie Double Wood 12 Jahre.
Ich bin gespannt und werde berichten.
 

Fabian.

Well-Known Member
So. Gestern war es soweit.
Das erste mal eine gute Flasche Whisky geöffnet.
Der Geruch des Korkens und des Whiskys selbst war auf Anhieb deutlich angenehmer als alles was ich an Whisky davor probiert hatte.
Herausgerochen habe ich süße Vanille und zum Schluss einen sehr kräftigen Waldhonig, ähnlich dem Geruch von heißer Milch mit Honig.
Geschmacklich war es allerdings so, dass der Whisky trotz seiner angegebenen Milde für mich dennoch recht scharf war.
Ist das einfach Gewöhnungssache?
Geschmeckt habe ich dann leider im Endeffekt nicht so viel.
Der Abgang schmeckte dann leicht nussig.

Gruß
Fabian
 

Anhänge

  • 29066265_1610483262363516_4629469253207064576_o.jpg
    29066265_1610483262363516_4629469253207064576_o.jpg
    105,5 KB · Aufrufe: 44

no_smoking

Active Member
Sich an etwas zu gewöhnen, was man als unangenehm empfindet, halte ich für keine gute Idee. Für mein Empfinden bieten schottische Whiskys generell mehr Geschmackserlebnis als Brenngefühl, und gerade bezüglich des Balvenie Double Wood kann ich dem schon Gesagten zustimmen. Ich nehme immer nur winzig kleine Schlucke, und behalte den Whisky nicht ewig lang im Mund.
 

stilloser

Active Member
Der bisher seidenweichste Whisky, den ich jemals getrunken habe, ist der Bruichladdich Black Art 04.1. (Grandioser Scotch, meiner Ansicht nach.) Aber auch bei diesem kenne ich ungeübte Menschen, die ihn als scharf und bitter empfinden. Es scheint eine gewisse Alkoholempfindlichkeit zu geben.

Ich habe aber auch Jahre gebraucht, bevor ich Balvenie, Auchentoshan usw. kennengelernt habe.
 
Oben