Luteno

Well-Known Member
Fritzl hat absolut Recht. Deckbrandsohle soll es heißen.
Hauptsache wir fangen nicht an zu diskutieren woher der Begriff stammt :)

Grüße
 

deuserband

New Member
Guten Abend allerseits,

wenn ich dieses Thema noch einmal aufwärmen darf... Ich bin auch Knick-Senk-Spreizfuß geplagt, was sich nun seit meinem neuerlichen und längst überfälligen Wechsel von Sneakern (mit weicher Sporteinlage) zu rahmengenähten Herrenschuhen deutlich bemerkbar macht.

Habe zurzeit ein Paar Gordon & Bros bei meinem Schuhmacher, der mir übers Wochenende Längs- und Quergewölbestützen einbaut. Ich bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis.

Gerne würde ich auch einmal etwas mehr Geld in einen guten Schuh investieren -- z.B, für einen solchen hier http://www.thesartorialist.com/photos/they-came-from-kiton-milan/ , meine momentanen Traumschuhe, in einem Geschäft gesehen von Crockett & Jones, anprobiert, passt perfekt -- bin aber noch unsicher wegen der Passform nach der Zurichtung.

Weil ich neugierig bin, würde ich gerne mal einige genauere Erfahrungsberichte lesen ...

auch ich habe ähnliche Probleme - kann Sie aber beruhigen. Seit ich rahmengenähte Schuhe trage, lasse ich mir diese von meinem orthopädischen Schuhmachermeister zurichten - bisher mit positiven Erfahrungen.

Hat sich die Passform nach der Zurichtung sehr verändert? Nimmt sie viel Platz im Schuh ein?

Beste Grüße
Deuserband
 

Excalibur

Active Member
Guten Abend deuserband, :)

Hat sich die Passform nach der Zurichtung sehr verändert? Nimmt sie viel Platz im Schuh ein?

Ich bevorzuge Oxfords, weil ich einen niedrigen Spann habe. Diese passen mir nach der Zurichtung wunderbar. Das Leder dehnt sich in der Einlaufphase noch etwas, d.h., die Schürung ist bei meinem "Wells" von Loake perfekt geschlossen - was m.M.n. sehr gut aussieht!

Wenn Sie Schuhe anprobieren und sie etwas locker sind, ist es nicht schlimm. Denn nach der Zurichtung sind sie etwas enger.

Gruß Excalibur
 

deuserband

New Member
Danke für die Antwort, Excalibur!

rund vier- bis fünftausend euro?

"etwas mehr" bedeutet für meine momentanen Verhältnisse drei- bis fünfhundert ;-)

Können Sie das allein an dem Bild sehen, dass der Schuh so viel wert ist? ---- Okay, okay, die Marke "Kiton" - war mir jetzt unbekannt, ich entschuldige mich für meine Unwissenheit.
 
Zuletzt bearbeitet:

fritzl

Gesperrt
"etwas mehr" bedeutet für meine momentanen Verhältnisse drei- bis fünfhundert ;-)

Können Sie das allein an dem Bild sehen, dass der Schuh so viel wert ist? ---- Okay, okay, die Marke "Kiton" - war mir jetzt unbekannt, ich entschuldige mich für meine Unwissenheit.

wert ist er es nicht.

als faustregel:

materialkosten für einen hochwertigen schuh, belaufen sich auf rund € 150,- bis 200,-

leisten in etwa dito.

die herstellung benötigt ca. 25 stunden. das ist eine basiswert. darin sind sich experten nicht ganz einig.

da sprechen wir von reiner handarbeit.
 

fritzl

Gesperrt
1. wenn ich dieses Thema noch einmal aufwärmen darf... Ich bin auch Knick-Senk-Spreizfuß geplagt,

2. Habe zurzeit ein Paar Gordon & Bros bei meinem Schuhmacher, der mir übers Wochenende Längs- und Quergewölbestützen einbaut. Ich bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis.


3. Hat sich die Passform nach der Zurichtung sehr verändert? Nimmt sie viel Platz im Schuh ein?

1. dabei handelt es sich mittlerweile um eine zivilisationskrankheit.

2. wenn man das nicht kennt, respektive nicht gewohnt ist, ist das wie wenn man auf einen golfball steigt. das legt sich sehr rasch.

3. hoffentlich. kommt darauf wie sie gemacht wurde. meiner erfahrung nach nicht.
 
Oben