Schuhlöffel - Welches Material bevorzugt ihr?

Woz

Member
Die Ausführungen sind meiner Ansicht nach plausibel. Metall kann sehr sauber entgratet und poliert werden, was die Kratzergefahr minimieren sollte, und flexibel ist Metall allemal - sonst würde es eher brechen als verbiegen. Die Federungseigenschaften sind von Metall zu Metall verschieden, Edelstahl sollte jedoch in aller Regel für die Nutzung als Schuhlöffel ausreichend flexibel sein - es sei denn man würde ihn sehr hoch härten, aber wieso sollte man das tun?
Ich habe zwar noch keine Schuhlöffel hergestellt, wohl aber Messer - und da ist es vergleichsweise simpel stabile Klingen zu produzieren, die flexibel sind aber in ihre Ausgangsform zurück finden. Klar, bei zu großer Verformung bliebe diese permanent, der Schuhlöffel also verbogen. Kunststoff, Horn und die meisten Hölzer würden dabei aber gleich brechen. Punktsieg Metall.
 

Matz

Well-Known Member
Jepp!
Und genau Deine Ausführungen sind, bzw. waren, der Beweggrund, einen Schuhlöffel aus Edelstahl zu erwerben, auch wenn der Preis mich sehr lange abgeschreckt hat. Außerdem suchte ich einen Löffel mit optimaler Länge.
Er ist sauber entgratet, robust und ein "Genuss" im Gebrauch. :D Wie mehrfach erwähnt, eine Anschaffung fürs Leben. :)

LG
Matz
 
Zuletzt bearbeitet:

lawyered

Well-Known Member
Jepp!
Und genau Deine Ausführungen sind, bzw. waren, der Beweggrund, einen Schuhlöffel aus Edelstahl zu erwerben, auch wenn der Preis mich sehr lange abgeschreckt hat. Außerdem suchte ich einen Löffel mit optimaler Länge.
Er ist sauber entgratet, robust und ein "Genuss" im Gebrauch. :D Wie mehrfach erwähnt, eine Anschaffung fürs Leben. :)

LG
Matz

Was sprach für dich gegen Horn?
 

Matz

Well-Known Member
Die Angst, dass Horn brechen könnte.
Ich suchte ebenfalls nach einem langen, komfortablen Löffel.

Mir ist jener aus dem Versandhaus schon seit einigen Jahren "nachgeschlichen". Kurz vor Weihnachten sagte ich zu mir, "jetzt reicht´s, gönn` dir was, jetzt holst du ihn dir."

Nun hat er seinen festen Platz, hängt nach Gebrauch im Schrank und ist fast unverwüstlich.

Liebe Grüße

Matz


PS
Ich find´s cool, wie Männer sich dermaßen ausführlich und detailliert über Schuhlöffel auslassen können. Weiter so!!! :D
 

pl1970

Well-Known Member
Ich hatte die letzten 10 Jahre einen aus Metall. So lang das ich ihn im Stehen benutzen konnte ohne mich zu bücken. Der vordere Teil war mit dem Schaft über eine feder verbunden. An diesem Verbindungsstück (Feder zu Löffel) ist er dann auch gebrochen. Für einen Preis von 9€ will ich bei 10 Jahren täglicher Nutzung aber nicht meckern.
Obwohl der Preis natürlich billige Massenfertigung verspricht kann ich nicht sagen das einer meiner Schuhe darunter gelitten hat. Keine Kratzer oder geweitete Schäfte.

Als Nachfolger habe ich mir einen aus Holz gekauft. Sieht ähnlich aus wie der von Matz. Da ich die letzten Jahre Metall hatte wollte ich mal etwas anderes.

Horn hatte ich mir angeschaut aber bei den Preisen von 80€+, bei entsprechender Größe, erst einmal zurückgestellt. Bisher erfüllt der Schuhlöffel aus Holz seinen Zweck. Sollte ich im laufe der Zeit feststellen das ich damit nicht mehr zufrieden bin, kommt als nächstes dann Horn.
 

Matz

Well-Known Member
Auf den ersten Blick sieht er gut aus, könnte allerdings von der Sorte sein, wie wir sie aus den Kaufhäusern kennen. Über das Gewicht erfährt der geneigte Leser bei Shoepassion allerdings nichts. Bei Manufactum sind weit mehr Infos (genaue Länge, Materialstärke und Gewicht.)

LG
Matz
 

Lionel_Hutz

Well-Known Member
Ihr müsst jetzt sehr tapfer sein und vielleicht gehört es auch in den Bekenntnisse-Faden, aber ich benutze dieses Modell: http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/00064662/. Nicht, dass ich was gegen Horn hätte, aber beim Kauf von Luxusartikeln liegen meine Prioritäten anders. Ich sehe einen deutlichen Mehrwert in japanischer Schuhcreme gegenüber Erdal aus dem Supermarkt, ich glaube aber nicht, dass es neben ästhetischen Gesichtspunkten einen echten Grund gibt, den durch Horn zu ersetzen. Wenn meine Schuhe durch irgend was Schaden nehmen, sind es Flughafensicherheitskontrollen, Hotelzimmer, Umkleidekabinen in Bekleidungsgeschäften oder Arztpraxen, in denen es keine oder keine vernünftigen Schuhlöffel gibt ...
 
Oben