Schuhe "schneiden" in den Knöchel

MarS

Member
Kann es sein das oben beschriebenes Problem (seitlicher Druck des Schuhs auf Sehne unter dem Knöchel) durch zu lange Lagerung auf Schuhspannern entstehen kann?

Ich habe meine Schuhe normalerweise immer auf entsprechenden Spannern gelagert, und immer mal wieder anprobiert um zu sehen ob es nicht vielleicht doch einfach eine Entzündung meiner Sehne war (habe es bisher noch nicht geschafft damit zum Schuster zu gehen). Jedesmal hatte ich direkt beim anziehen Schmerzen an der Stelle und die Schuhe haben stark gedrückt. Die letzten Tage hatte ich die Spanner vergessen wieder rein zu tun, heute hab ich die Schuhe nochmal anprobiert und der Druck ist wesentlich weniger stark. Ich habe das Gefühl das durch die Spannung der seitliche Bereich etwas enger anliegt wodurch der Druck entsteht. Kennt jemand ein solches Phänomen? Wie lange sollte man nach dem Tragen die Spanner drin lassen bis man sie wieder raustun kann?
 

umagaur

Gast
Ich lasse Schuhspanner immer drin bis zum nächsten tragen. Bei denen die überwintern sind das dann auch schon mal 4 bis 6 Monate.
Davon ab passen deine Schuhe einfach nicht. Wenn es nur leicht ist mach ne Einlegesohle rein bzw halt dich an das was im Beitrag 11 steht. Wenn das nicht hilft verkaufen und Schuhe kaufen die passen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MarS

Member
Ich lasse Schuhspanner immer drin bis zum nächsten tragen. Bei denen die überwintern sind das dann auch schon mal 4 bis 6 Monate.
Davon ab passen deine Schuhe einfach nicht. Wenn es nur leicht ist mach ne Einlegesohle rein bzw halt dich an das was im Beitrag 11 steht. Wenn das nicht hilft verkaufen und Schuhe kaufen die passen.

Was mich eben dabei wundert, die ersten paar mal als ich die Schuhe getragen habe (sicher 5-6mal) hatte ich damit überhaupt keine Probleme. Im Gegenteil, ich hatte sie direkt beim zweiten mal 12-14 Stunden lang getragen ohne irgendwelche Beschwerden.
Naja, ich suche weiter. Eine guten Schuhmacher hier zu finden ist nicht so einfach. Ich war bisher bei einem (der mir im übrigen im Allen Edmonds Store empfohlen wurde), und dort wollte mir die nette Dame die die Schuhe entgegennahm so Polster andrehen die man hinten in die Schuhe reinklebt.
 
Hallo

Würde glatt behaupten Du hast die Schuhe falsch gekauft.
Oder wurdest falsch beraten.

Schuhe werden zu groß nach dem Eintragen.

Vorallem Schuhe wie Allen Edmonds muss ich anders kaufen wie Dinkelacker, und Rahmengenähte Kauf ich anders als geklebte Schuhe.

Es kann nicht sein oder darf nicht sein das Schuhe soviel zu groß werden, da ist bei der ersten Anprobe was falsch gelaufen.
 

Luigi_muc

Member
Welcher Spanner wird denn verwendet? Ich kann mir schon vorstellen, dass ein einfacher, eventuell zum Schuh unpassender Spanner diesen leicht verformt, was sich eben nach ein paar Stunden tragen wieder gibt.
Ein ideal passender Schuh wird es vermutlich trotzdem nicht sein, ich denke aber der Austausch des Spanners wäre (sollte dieser die Ursache sein) eine einfachere oder günstigere Lösung als zB der Verkauf.
 

MarS

Member
Schuhe habe ich in Heidelberg bei L&M gekauft (Loake), Spanner gabs dazu, und ich bin eigentlich der Meinung dort gut beraten worden zu sein. Ich war direkt bei Simon Langer und er hat sich wohl wissentlich das dies meine ersten rahmengenähten sind über eine Stunde für mich Zeit genommen, und mir sorgfältig alles erklärt worauf zu achten ist. Ich war mit der Beratung sehr zufrieden!
Trotz allem lässt sich natürlich nicht ausschließen das ich die Schuhe unpassend gekauft habe, was natürlich sehr ärgerlich wäre.
Ich werde hier also weiterhin nach einem guten Schuster Ausschau halten.
 

OnurT

New Member
Ich möchte das Thema nach fast einem Jahrzehnt wieder aufgreifen.
Vor einigen Monaten kaufte ich mir einen Dinkelacker Luzern Captoe. Nach etwa einer Stunde Tragezeit, fühlte ich einen leichten Schmerz am linken Außenknöchen bzw. an der Sehen des Fußes (peronealsehne). Der Schmerze wurde mit längerer Tragezeit natürlich schlimmer. Auch das Einlaufen unter Schmerzen brachte keine Besserung. Ich vermutete dann sogar eine Verletzung am Fuß und war beim Orthopäden. Diese meinte jedoch, dass alles in Ordnung sei.
Der Gang zum Schuhmacher brachte dann doch noch die Lösung. Er schnitt das Leder etwas ein und setzte es am Außenknöchel tiefer. Auch die innenliegende Verstärkung wurde etwas herabgesetzt. Eigentlich hatte ich mich schon damit abgefunden, den Schuh verkaufen zu müssen. Die Lösung des Problems war doch einfach als gedacht.
 

Urban

Well-Known Member
Ich fürchte da kommt nichts mehr...
Sofern es der Fersensitz im Schuh zulässt wird ja der Einfachheit halber nur eine kurze Einlegesohle
in den Schuh geklebt die den Fuß soweit hebt, dass der Schaft nicht mehr am Enkel reibt.
 
Oben