Roeckl insolvent

FrE3minD

Member
Ich befürchte man hat sich ein bisschen verzettelt und wollte kein kleiner, tradierter Nischenhersteller mit solidem Gewinn mehr sein sondern das große Modegeld machen.
Zuletzt viel mir Roeckl mit einem neuen eigenem Laden in direkter Innenstadtlage auf der sicher nicht den günstigsten Mietpreis bot. Parallel dazu den meisten meiner jüngereb Bekannten kaum bekannt. Auch kein schlüssiges Vermarktungskonzept.
Qualitativ habe ich zwei Lederpaare und 3 für den Sport, erstere sind für mich solide Mittelklasse, letztere finde ich richtig gut!
Schade ist es allemal :(
 

Das gute Leben

Active Member
Als der Abstieg durch die Firmenteilung begann (ohne das stabile Sporthandschuhgeschäft konnte der klassische Zweig saisonbedingte Schwankungen und die Veränderungen im Markt nicht effektiv kompensieren) hat Roeckl sich in die falsche Richtung bewegt: Produktion in Rumänien, biederes Image, für's Gebotene überzogene Preise, dann noch die beliebigen Accessoires und regelmäßige vente-privée Verkäufe, die imo Markenprestige kosten. Man hätte sich langsam (und sozialverträglich) gesundschrumpfen können und mit deutscher Produktion, Maßatelier und wenigen "Stores" in Top Locations im neuen Luxusmarkt positionieren sollen. IGent Hype, ein Feature in The Rake, eben das was Patrick Grant mit Norton & Sons gemacht hat. Vielleicht gibt es ja noch eine Chance - oder eine Luxuskonzern kauft den Namen.
 

Roke

Member
Hallo, gibt es in den Filialen einen Ausverkauf, oder wird überall alles abtransportiert? Mich würde vorlallem die Filiale in DD interessieren, die schließt??
 

Fechter

Member
Roekl

Roeckel hat mit der Produktion im Ausland längst den Pfad der Tugend verlassen und mehr in Marketing als in das gute Produkt selbst gesteckt. Hier wird die Produktion in Ungarn erwähnt.
Bei Karstadt hängen allerdings auch Roeckel Handschuhe, auf denen made in India steht. Das muss ja nicht unbeindt schlecht sein, korrespondiert aber nicht mit einer Premiumpreispolitik. Und dann kann man sich auch nicht darüber wundern, dass eben manche Kunden in der Modekettenfiliale eben zu einem Produkt greifen, was wahrscheinlich auch aus India, China oder sonstwo ist, aber eben weniger als die Hälfte von Roeckel kostet.
 
Oben