Andreas Gerads

Stilmagazin-Inhaber
Rahmengenähte Schuhe sind aktuell en vogue und so gibt es mittlerweile Angebote beim Discounter (Bernhard Roetzel hatte das in seinem Blog aufgegriffen), aber auch per Internet. Mit Shoepassion hat vor einigen Tagen ein Online Shop für rahmengenähte Schuhe geöffnet (Preislage rund 200€).

Es stellt sich die Frage wie glaubwürdig solche Angebote sind (insbesondere das des Discounters), wenn es den Zusatz "Handgefertigt" trägt. Bei einem Endpreis von 39.99 macht es eigentlich noch nicht mal Spaß darüber nachzudenken...
 

Simon Langer

Active Member
den Shop finde ich ansprechend und sehr stylish :D

das handgefertigt etwas übertrieben aber das machen ja alle so :D

ich werde mir mal was bestellen um einen Vergleich zu ziehen
 

a priori

Member
Vielen Dank für den Link, da sind ja wirklich schöne Modelle bei.
Bei den Schuhen handelt es sich um Schuhe der spanischen Firma Cordwainer (an der Sohle erkannt), die auch Modelle der Ludwig Görtz-Reihe, Finsbury und auch für kleinere Händler (besonders häufig in den Niederlanden produziert.
Mir passen sie hervorragend, da sie an der Ferse relativ schmal und an den Außenseiten des Fußes nicht zu eng sind, dabei auch relativ flach zwischen Spann und Zehen. Die Firma verwendet allerdings Leder von sehr unterschiedlicher Qualität, daher muss man beim Kauf sehr genau hinsehen und fühlen. Die Leder sind in jedem Fall etwas "trocken" und glatt, manche glänzen sehr verdächtig, manche sind schon vor der Anprobe als Plastik zu identifizieren (siehe den Finsbury im Forum depiedencap... Solche Exemplare werden auch bei Görtz stolz zur Schau gestellt...).
Das "made by hand" auf der Sohle kontrastiert natürlich eindrucksvoll mit der Aussage "Goodyear Welted" ein paar Millimeter darüber.
 

summicron

Member
Es stellt sich die Frage wie glaubwürdig solche Angebote sind (insbesondere das des Discounters), wenn es den Zusatz "Handgefertigt" trägt. Bei einem Endpreis von 39.99 macht es eigentlich noch nicht mal Spaß darüber nachzudenken...

In diesen Schuhen steckt in der Tat sehr viel Handarbeit. Hab vor einiger Zeit mal einen Bericht über die Schuhproduktion von Deichmann gesehen. Dort wurde die Herstellung eines Damenschuhs gezeigt. In Deutschland ausgedacht und in China Produziert, mit den günstigsten Materialien (das wurde auch ausdrücklich in diesem Bericht von Deichmann erwähnt). Fast alle Produktionsschritte waren dort Handarbeit, vom Zuschneiden, über das Zusammennähen des Schaftes bis hin zum Ankleben der Sohle und der Befestigung des Absatzes.
 

Donperi

Member
Es stellt sich die Frage wie glaubwürdig solche Angebote sind (insbesondere das des Discounters), wenn es den Zusatz "Handgefertigt" trägt. Bei einem Endpreis von 39.99 macht es eigentlich noch nicht mal Spaß darüber nachzudenken...[/QUOTE]


Selbst der billigste Schuh wird von Hand gefertigt. Nur das Schuhwerk welches aus Gummi /Latex etc.. "gegossen" wird, ist nicht "handgemacht".
 

a priori

Member
Meiner Erfahrung nach funktioniert Cordwainer als eigenständige Marke nicht, zumindest in Deutschland. Im Sommer 2008 war ich in einem Schuhladen, der genannte Schuhe für 259€ pro Paar anbot. Anscheinend mit so großem Erfolg, dass sie mit mittlerweile nur noch 179€ kosten. Die Marke ist nicht bekannt, und das ist ja das was für die Mehrheit zählt. Man scheint auch überhaupt nicht daran interessiert zu sein sich als Marke einen Ruf aufzubauen oder überhaupt bekannt zu werden. Cordwainer produziert die Schuhe als Hausmarke o.ä. für viele, auch kleinere Schuhgeschäfte unter deren Namen und spart sich so das Marketing usw.

Den Part übernimmt jetzt der genannte Webshop für sich: Mit viel "Bla-Bla", aufwendiger Präsentation und dem Anschein vom hochwertigen Luxusprodukt, und dann auch noch bequem und preiswert übers Internet. Ich kann aber nichts Schlimmes an dieser Strategie erkennen, heutzutage muss das wohl so sein, wenn man eine größere Käuferschicht anvisiert. Immerhin wird hier kein Abfall a la Boss, Lloyd usw. verkauft.

Guten Rutsch!
a priori
 

a priori

Member
Sie könnten die Schuhe doch ruhig unter der Marke Cordwainer verkaufen, denn es spricht nichts gegen die Spanier mit englischem Namen.

Klar könnten sie, aber die wenigsten Leute kaufen sich nunmal Schuhe von denen sie noch nie etwas gehört/gelesen haben.

Der Shop will den Eindruck von Luxus und Exklusivität erzeugen, da sind wir uns doch einig. Niemand verbindet Spanien oder Portugal mit Luxus-Schuhen (leider), dafür sind die Engländer deutlich bekannter. Man hat jetzt also diesen Schuh aus Spanien, der qualitativ irgendwo zwischen Loake und C&J liegt, man kann ihn aber viel billiger als C&J verkaufen, hat aber im Gegensatz zu C&J im Grunde ein No Name-Produkt im Angebot, von dem man die Käufer erstmal überzeugen muss.
Cordwainer gibts woanders für 179-199€, in Outlets für 100€, von Exklusivität und Luxus kann also nicht die Rede sein. Diesen Anschein will man aber gerade erzeugen, also gestaltet man eine sehr ansprechende Webseite, die zum Stöbern einlädt und den Besucher dadurch mehrmals auf die Seite lockt. Er soll eine positive Haltung/Beziehung zur Seite und der damit verbundenen Marke Shoepassion entwickeln. Die Betreiber wollen eine eigene Marke etablieren, die im Gegensatz zu Cordwainer nicht ein Schattendasein als unbekannter Hausmarken-Lieferant führt.

Zusätzlich sind die Betreiber unabhängig von Cordwainer. Der Nachteil der Unbekanntheit des Produkts wird ausgeglichen und mit einfachen Mitteln ein "Mehrwert" erzeugt (die Marke), von dem man sich Vorteile für später erhofft (Kundenbindung an die eigene Marke, Möglichkeit den Lieferanten zu wechseln etc.).

Ich las zum Beispiel irgendwo in einem Forenbeitrag, dass der Grund für einen englischen Markennamen bei einem nichtenglischen Hersteller der Anbiederungsversuch an die englische Qualität sei.
Ich konnte noch nicht einmal mehr über soviel UNSINN lachen.:(

Wie kommt es denn sonst dazu, dass es sogar in Frankreich die englischen Markennamen Loding, Finsbury, Bexley usw. gibt, obwohl die Schuhe in Portugal, Spanien usw. hergestellt werden? Wer sich Bexley merken kann kann sich auch Carmina und Carlos Santos merken. Die englische Mode hat den Ruf stilvoll zu sein/zu wirken, englische Schuhe gelten eben als Teil dieser Tradition und zusätzlich wird ihnen eine hohe Qualität nachgesagt. Jemand der nicht viel über Schuhe weiß wird den englischen dem portugiesischen Schuh vorziehen, weil er sicherlich mal irgendwann vor 10 Jahren von englischen "Nobel-Schuhen" gehört hat. Das ist leider so. Und der Hauptgrund für Markennamen wie Mack James, Loding und Cordwainer ist der Versuch des Erschleichens eines Vertrauens- und Prestigevorsprungs durch den englisch-sprachigen Namen.

Vielmehr liegt der Grund darin, dass auch Kleinkinder mittlerweile Englisch im Kindergarten lernen und so englische Markennamen
von fast allen Europäern verstanden werden können.
Daneben scheuen Portugiesen, Spanier, Mallorquiner, Italiener, ....das Risiko, dass jemand sich noch nicht einmal ihren Markennamen merken,
geschweige denn korrekt im Geschäft aussprechen kann.

Man denke an ein beliebiges italienisches Restaurant in Deutschland: Die Gäste schämen sich nicht dafür, die absonderlichsten Lautkombinationen hervorzubringen und halten sich dann sogar noch für weltmännisch und sprachenbegabt. Es ist gerade das Fremde, was die Leute interessiert. In Italien sollen Schuhe von Church's momentan als "Luxus" gehandelt werden. Italienische Schuhe gibt es ja um die Ecke und sind nichts Besonderes... So sind die Menschen. Sie schnüffeln nicht an Schuhen und fragen sich ob sie deckgefärbt oder gembandgenäht sind. Der schöne Schein macht es, das Neue, das Fremde, das Besondere. Oder was man eben dafür hält.

Neulich las ich einen Forenbeitrag eines Spaniers in einem der englischen Foren, in dem er beschreibt, dass die spanische Schuhindustrie trotz ihrer hervorragenden Qualität nicht für diese bekannt ist. Seiner Meinung nach liegt dies an einer mangelnden Kompetenz in Sachen Marketing, und an der Tatsache, dass viele spanische Firmen bloß im Aufrag anderer Firmen/Marken produzieren. Das sehe ich ähnlich. Die Italiener haben bekannte Marken von guter Qualität und machen so den Engländern Konkurrenz. Und das mit italienischen Markennamen!

Frohes neues Jahr,
a priori
 

Simon Langer

Active Member
die Qualität wird besser , das freut mich :D

Es gibt eben Unterschiede zwischen " Produzenten " und Brands, wobei weder das eine, noch das andere sich ausschliessen !

Neben diesem Aspekt sind es natürlich auch viele Gründe im administrativen Bereich der Hersteller, die einen als Händler eben lieber die Marke X statt Y verkaufen lassen.
 

matthes

Member
Hallo Simon,

Vor einiger Zeit habe ich mir mal Loake Schuhe bei Ihnen geordert. Bin soweit zufrieden. Nun haben Sie ja Ihren neuen Shop und bieten eine "Hausmarke" an (Langer Messmer). Falls Sie hier in dem Forum keine Beratung machen antworten Sie mir doch bitte per PM ansonsten 2 Fragen:
1. Loake hat Goodyear Welted Sohlen. Wie unterscheiden sich die Langer Messmer Schuhe technisch und qualitativ zu den Loakes?
2. Von welchem Hersteller sind die Langer Messmer Schuhe?

Vielen Dank für eine Antwort. Denke die nächste Bestellung von meiner Seite werden Sie bald haben.

Einen schönen Sonntag wünscht
Matthias
 

fritzl

Gesperrt
Vielen Dank für eine Antwort. Denke die nächste Bestellung von meiner Seite werden Sie bald haben.

Einen schönen Sonntag wünscht
Matthias

die detailierte beantwortung überlass ich dem befragten.

ich hab die schuhe in natura begutachtet, allerdings nicht direkt verglichen.

für mein bescheidenes verständnis wandeln sie eher auf mediterranen denn anglophilen spuren.

letztendlich sollte die passform entscheiden und da ist man was beratung anbelangt bei simon bestens aufgehoben. ich sage nur röntgenblick und ausgeprägtes gespür.
 
Oben