Polo Shirts Qualität & Erfahrungen

Steve Bauer

Active Member
Es wurden dann welche aus der Bucht, da PRL den mir gut passenden „custom fit“ durch einen „custom slim fit“ ersetzt hat, dem ich nicht über den Weg traue.

Ich denke, das ist unkritisch, ich habe diese "Umstellung" schon hinter mir und keinen nennenswerten Unterschied gesehen.

Für die Arbeit habe ich ein "Kansas" hier, ständig mit Schmierfetten malträtiert, tausende Male mit 60° gewaschen - es sieht immer noch gut aus, allerdings bekommt es langsam Löcher. War aber mit Abstand das robusteste Poloshirt, das ich jemals besaß.

Die Krokoshirts mag ich nicht ganz so, ich bin irgendwann bei PRL hängen geblieben und kaufe gelegentlich nach. Für Haus und Garten habe ich mir zwei "Rover & Lakes" gekauft, sind gar nicht mal so schlecht, allerdings etwas kurz und für meinen kleinen Kugelbauch nicht sehr vorteilhaft geschnitten.
 

jrel

Member
Ja, habe beide. Sind von der Qualität und vor allem für den Preis (23€ mit dem richtigen Link) eigentlich unschlagbar. Klar, ist jetzt nicht das allerbeste aber für ein schmales Budget oder für Polos, welche auch mal was abkönnen sollen, ideal.
Könnte ich den richtigen Link bekommen?
 

nightblindness

New Member
Meine Erfahrungen nur ganz kurz:
  • Tommy Hilfiger empfinde ich für den regulären Preis als nicht sehr attraktiv. Die halten bei mir im Schnitt 2-3 Jahre, dann reißen sie in der Achselhöhle ein.
  • Ralph Lauren: gleiches Spiel, nur ist das P/L Verhältnis noch schlechter
  • Lacoste: halten etwas länger, aber die Passform ist für mich zu kurz. Für den Preis zu kurzlebig. Bei € 90,- erwarte ich mehr.
  • Hugo Boss: ist leider nicht mehr das, was es mal war. zu dünn, zu teuer, zu kurzlebig. Marie empfinde ich den aufgerufenen Preis von 80 € für lächerlich.
deswegen habe ich mittlerweile vor allem Marvelis - Polos. Sie sind ähnlich wie die TH, nur günstiger.

Alle mir bekannten Polos kommen nicht mehr an die Qualität ran, die sie in den. 1990er Jahren hatten. Ich habe noch 2 Polos auf dieser Zeit (von meinem Vater, Boss und Lacoste) und die sind einfach nicht tot zu kriegen. Das war vom Material und der Verarbeitung offenbar eine ganz andere Liga. Dafür wäre ich gewillt € 90,- zu bezahlen, aber nicht für die Qualität, die heute angeboten wird.
Erscheint es heute bei vielen Firmen aber mehr darum zu gehen, dass ein entsprechendes Logo aufgesteckt ist, und dass man dafür den aufgerufenen Preis bezahlt.
 

Roger O. Thornhill

Well-Known Member
Meine Erfahrungen nur ganz kurz:
  • Tommy Hilfiger empfinde ich für den regulären Preis als nicht sehr attraktiv. Die halten bei mir im Schnitt 2-3 Jahre, dann reißen sie in der Achselhöhle ein.
  • Ralph Lauren: gleiches Spiel, nur ist das P/L Verhältnis noch schlechter
  • Lacoste: halten etwas länger, aber die Passform ist für mich zu kurz. Für den Preis zu kurzlebig. Bei € 90,- erwarte ich mehr.
  • Hugo Boss: ist leider nicht mehr das, was es mal war. zu dünn, zu teuer, zu kurzlebig. Marie empfinde ich den aufgerufenen Preis von 80 € für lächerlich.
deswegen habe ich mittlerweile vor allem Marvelis - Polos. Sie sind ähnlich wie die TH, nur günstiger.

Alle mir bekannten Polos kommen nicht mehr an die Qualität ran, die sie in den. 1990er Jahren hatten. Ich habe noch 2 Polos auf dieser Zeit (von meinem Vater, Boss und Lacoste) und die sind einfach nicht tot zu kriegen. Das war vom Material und der Verarbeitung offenbar eine ganz andere Liga. Dafür wäre ich gewillt € 90,- zu bezahlen, aber nicht für die Qualität, die heute angeboten wird.
Erscheint es heute bei vielen Firmen aber mehr darum zu gehen, dass ein entsprechendes Logo aufgesteckt ist, und dass man dafür den aufgerufenen Preis bezahlt.
Ganz zu schweigen von meinen gut und gern 20 Jahre alten „McNeill“ Polos von P&C, die zwar etwas verwaschen/ausgeblichen sind, ansonsten aber keinen nennenswerten Verschleiß zeigen und mir bei der Gartenarbeit nach wie vor treue Dienste leisten.
 
Vor ein paar Wochen habe ich mir ein Schwung Polos von Hawes and Curtis gekauft.

Einmal in Piqué Qualität und einmal in ägyptischer Baumwolle.

Die Piqué Polos sind nicht so dick wie von Trigema, daher m.E. besser für den So mehr geeignet. Die Polos aus ägyptischer Baumwolle sind quasi T Shirts mit Kragen.

Aber dennoch bin ich mit beiden sehr zufrieden.
 
Oben