MTM - eine vollkommen falsche Betrachtung

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Was ist mir der Mitnahme eines vermeintlich gut Sitzenden Sakkos/Anzugs? Schaffen die es, eine im Rahmen des Systems ähnliche Passform zu generieren?
Die Schnittform, die man mitbringt, wird ja schon anders sein, also die Vorstellung, dass man das 1:1 übertragen kann, wird nicht funktionieren. Aber es vermittelt natürlich dem MTM-Berater schon den Weg, das muss er dann irgendwie in sein System transponieren.

Ich bin natürlich dort immer aufgelaufen wie auch im WTIH-Thread gezeigt, Anzug, Krawatte, EST, ordentliche Schuhe. Das war keine Absicht für diesen Anlass, sondern entsprechend meinen normalen Gewohnheiten, aber ich denke schon, dass das geholfen hat, von Anfang an nonverbal meinen Standpunkt klar zu machen.

Wenn man zum MTM-Termin mit T-Shirt und Jeans (im Sinne von sog. Freizeitkleidung im Allgemeinen) aufläuft, überträgt man vielleicht unbewusst eine grundsätzlich andere Herangehensweise an Kleidung, bei der dann sofort der Skinny-Jugendmode-Reflex beim Berater greift.
 

Shetterd

Member
Die Schnittform, die man mitbringt, wird ja schon anders sein, also die Vorstellung, dass man das 1:1 übertragen kann, wird nicht funktionieren. Aber es vermittelt natürlich dem MTM-Berater schon den Weg, das muss er dann irgendwie in sein System transponieren.

Ich bin natürlich dort immer aufgelaufen wie auch im WTIH-Thread gezeigt, Anzug, Krawatte, EST, ordentliche Schuhe. Das war keine Absicht für diesen Anlass, sondern entsprechend meinen normalen Gewohnheiten, aber ich denke schon, dass das geholfen hat, von Anfang an nonverbal meinen Standpunkt klar zu machen.

Wenn man zum MTM-Termin mit T-Shirt und Jeans (im Sinne von sog. Freizeitkleidung im Allgemeinen) aufläuft, überträgt man vielleicht unbewusst eine grundsätzlich andere Herangehensweise an Kleidung, bei der dann sofort der Skinny-Jugendmode-Reflex beim Berater greift.
Das macht ja vermutlich auch viel Sinn, damit man, besonders wenn es nur ein Sakko sein soll, sehen kann wie es über der Hose bzw dem Hemd sitzt? (Besonders wenn man nicht bei Suitsupply, sondern einem Schneider bzw MTM Anbieter ist.)
 

MBuerkle

Active Member
Hier werden auch Äpfle mit Birnen verglichen. SuSu ist de afcto ein chinesischer Billiganbieter. Bespoke ist die Königsklasse. Dazwischen gibt es einige sehr gute MTM-Systeme, die sehr schöne Ergebnisse ermöglichen.
Das hängt nicht immer von dem Lehrberuf des Vermessenden ab. Ein bekannter Frankfurter MTM-Anbieter erzählte mir mal, daß sein Änderungsschneider ein Herrenmaßscheider-Meister sei, der in der Betrachtung der Arbeit eine teilweise völlig andere Herangehensweise habe, als das MTM-System.
 

Shetterd

Member
Hier werden auch Äpfle mit Birnen verglichen. SuSu ist de afcto ein chinesischer Billiganbieter. Bespoke ist die Königsklasse. Dazwischen gibt es einige sehr gute MTM-Systeme, die sehr schöne Ergebnisse ermöglichen.
Das hängt nicht immer von dem Lehrberuf des Vermessenden ab. Ein bekannter Frankfurter MTM-Anbieter erzählte mir mal, daß sein Änderungsschneider ein Herrenmaßscheider-Meister sei, der in der Betrachtung der Arbeit eine teilweise völlig andere Herangehensweise habe, als das MTM-System.
Genau das war zumindest meine Frage: wie kann man die MTM-Anbieter in diesem Zwischenbereich vergleichen? Die Preise variieren ja zum Teil schon sehr, aber was genau dahintersteht bleibt, mir zumindest, völlig unklar. Dazu kommt noch, dass die natürlich gern zB auf Instagram beworben werden, aber man das eben Werbung bleibt auf die man sich nicht ohne Weiteres verlassen will. Und das Problem scheint mir dann auch zu sein, dass es einfach so viele Betriebe gibt. Bleibt auf Empfehlung irgendwohin zu gehen, aber auch die zu bekommen finde ich gar nicht so einfach.
 

As Time Goes By

Well-Known Member
Genau das war zumindest meine Frage: wie kann man die MTM-Anbieter in diesem Zwischenbereich vergleichen? Die Preise variieren ja zum Teil schon sehr, aber was genau dahintersteht bleibt, mir zumindest, völlig unklar. Dazu kommt noch, dass die natürlich gern zB auf Instagram beworben werden, aber man das eben Werbung bleibt auf die man sich nicht ohne Weiteres verlassen will. Und das Problem scheint mir dann auch zu sein, dass es einfach so viele Betriebe gibt. Bleibt auf Empfehlung irgendwohin zu gehen, aber auch die zu bekommen finde ich gar nicht so einfach.
Für das Ruhrgebiet und Frankfurt habe ich zwei Betriebe benannt. Eines ganz ausgezeichneten Rufes erfreut sich auch Heiko Jourdan in Wiesbade.
 

Lionel_Hutz

Well-Known Member
Ich habe eigentlich gar nicht viel gemacht, außer konkret an der Silhouette zu zeigen, wo ich hin wollte, das ergab sich ganz entspannt aus dem Prozess heraus. ;)

Und bei den Anproben über die Jahre kamen durchaus auch regelmäßig Kommentare von zufällig vorbeikommenden regulären Verkäufern, die anmerkten, dass sie z.B. diesen Sitz der Hose selber präferieren würden, dass aber die Unternehmensvorgabe sie dazu drängt, lieber extreme Skinny Flannel Hosen zu tragen. Muss also nicht immer die innere Einstellung der Berater selbst sein, man hat halt global eine bestimmte jüngere Zielgruppe im Vermarktungsfokus.
Kann ich bestätigen. Ich kann es zwar leider gerade nicht vernünftig zeigen, da meine SuSu-MTMs inwzischen dank 15 kg Gewichtsverlust zu groß sind und noch auf eine Analyse warten, ob es sich lohnt sie enger zu machen.

Da war aber nichts slim fit, was natürlich damit anfing, dass wir mit relativ großen Größen als Schlupfteil angefangen haben, so dass eh viel Weite da war und es eher darum ging, Längen zu kürzen. Es kann natürlich sein, dass das Erweitern von kleineren Schlupfteilen etwas "anstrengender" ist, aber vielleicht einfach mal fragen, ob man nicht lieber mit einer Größe mehr (oder Kurzgröße) anfängt und von da arbeitet. Was wegnehmen ist im Zweifel immer besser erfahrbar, da man es gut abstecken kann, was weiter machen, ist weit weniger transparent. Wenn man mit einem Presswurst-Schupfteil anfängt und sagt überall 2cm mehr ist die Überraschung sicher größer, wenn man mal beim enger stecken sieht, was 2cm ausmachen, ist das deutlich besser. Bei Sachen wie Armlöchern ist das natürlich schwierig, aber bei Ärmel- und Beinweiten sehr gut und meist geht es bei diesen Beschwerden ja primär um die.
 

Von Amper

Well-Known Member
Hingehen und mit den Leuten sprechen. Einfach mal 2-3 Geschäfte raussuchen, vorher vielleicht anrufen/anschreiben und ein paar grundsätzliche Fragen klären und dann vor Ort sich die Sache anschauen. Dann kann man schon mal ein Schlupfteil probieren, die Verarbeitung sehen/anfassen und auch schauen wie Sympathisch einem der Anbieter ist. Man muss ja nicht gleich einen Auftrag erteilen. Zum Schluß hat man vielleicht noch eine halbe Stunde über den Lieblingsverein oder ein Hobby gesprochen und dann ist der Rest nur noch Formsache.

Kleidung ist ein sehr haptisches Erlebnis, da kommt man mit Internetlektüre nur bis zu einem gewissen Punkt.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Genau das war zumindest meine Frage: wie kann man die MTM-Anbieter in diesem Zwischenbereich vergleichen? Die Preise variieren ja zum Teil schon sehr, aber was genau dahintersteht bleibt, mir zumindest, völlig unklar. Dazu kommt noch, dass die natürlich gern zB auf Instagram beworben werden, aber man das eben Werbung bleibt auf die man sich nicht ohne Weiteres verlassen will. Und das Problem scheint mir dann auch zu sein, dass es einfach so viele Betriebe gibt. Bleibt auf Empfehlung irgendwohin zu gehen, aber auch die zu bekommen finde ich gar nicht so einfach.
Ich würde auch bei einem MTM keinen Anbieter auswählen, bei dem ich nicht weiß, ob er Full Canvas anbietet, und von dem ich noch keine aussagekräftigen Ergebnisse real oder in Bildform gesehen habe (und das sind leider trotz großem Interesse und langer Zeit im Kleidungshobby nicht wirklich viele). Wie Du schon richtig sagtest, es gibt eine Menge Anbieter in diesem Zwischenbereich, teilweise zu haarsträubenden Preisen, die von Vollmaß nicht mehr allzu weit weg sind, und was sie dafür zuverlässig mehr bieten als z.B. Suitsupply, ist hochgradig intransparent.

Empfehlungen von Leuten, die nicht selbst Kunden ihrer Empfehlungen sind und auch keine Ergebnisse ihrer Empfehlungen je gesehen haben und/oder nicht gut vergleichen können, sind, auch wenn sie wohlmeinend sind, reines Hörensagen. Und leider gibt auch niemand gerne zu, dass er z.B. mit einem Dressler-MTM für 2k€ auch keine bessere Verarbeitung, keinen pfiffigeren Schnitt und keine bessere Passform realisiert hat als bei SuSu für die Hälfte, selbst wenn er am Ende zufrieden war und der Cappuccino bei der Anprobe in einer Porzellantasse statt in einem Pappbecher serviert wurde. ;)

Du empfindest das Thema nicht als einfach, weil es leider nicht einfach ist. Auf der einen Seite habe ich von Orazio Luciano MTM habe ich z.B. schon einige signifikant bessere Ergebnisse gesehen als bei SuSu, da bist Du aber auch 3k€ für einen Anzug los. Und auf der anderen Seite hilft Dir ein MTM-Programm bei einem Maßschneider am Ende wenig, wenn es am Ende auf geklebte Odermark-MTM-Zelte mit rechteckigen Schnittformen aus den 1970ern hinausläuft. ;)
 

Shetterd

Member
Ich würde auch bei einem MTM keinen Anbieter auswählen, bei dem ich nicht weiß, ob er Full Canvas anbietet, und von dem ich noch keine aussagekräftigen Ergebnisse real oder in Bildform gesehen habe (und das sind leider trotz großem Interesse und langer Zeit im Kleidungshobby nicht wirklich viele). Wie Du schon richtig sagtest, es gibt eine Menge Anbieter in diesem Zwischenbereich, teilweise zu haarsträubenden Preisen, die von Vollmaß nicht mehr allzu weit weg sind, und was sie dafür zuverlässig mehr bieten als z.B. Suitsupply, ist hochgradig intransparent.

Empfehlungen von Leuten, die nicht selbst Kunden ihrer Empfehlungen sind und auch keine Ergebnisse ihrer Empfehlungen je gesehen haben und/oder nicht gut vergleichen können, sind, auch wenn sie wohlmeinend sind, reines Hörensagen. Und leider gibt auch niemand gerne zu, dass er z.B. mit einem Dressler-MTM für 2k€ auch keine bessere Verarbeitung, keinen pfiffigeren Schnitt und keine bessere Passform realisiert hat als bei SuSu für die Hälfte, selbst wenn er am Ende zufrieden war und der Cappuccino bei der Anprobe in einer Porzellantasse statt in einem Pappbecher serviert wurde. ;)

Du empfindest das Thema nicht als einfach, weil es leider nicht einfach ist. Auf der einen Seite habe ich von Orazio Luciano MTM habe ich z.B. schon einige signifikant bessere Ergebnisse gesehen als bei SuSu, da bist Du aber auch 3k€ für einen Anzug los. Und auf der anderen Seite hilft Dir ein MTM-Programm bei einem Maßschneider am Ende wenig, wenn es am Ende auf geklebte Odermark-MTM-Zelte mit rechteckigen Schnittformen aus den 1970ern hinausläuft. ;)
Du hast genau das zusammengefasst, was mich so frustriert! Es ist zum Beispiel interessant auf Instagram immer den gleichen MTM-Anbieter von den gleichen Influencern getragen zu sehen, aber ob die am Ende damit wirklich zufrieden sind (und den gleichen Preis zahlen) ist eben nicht klar. Und selbst wenn man nicht für Werbung entlohnt wird, möchte man natürlich auch eher nicht zugeben, dass man viel Geld für ein sehr unbefriedigendes Produkt ausgegeben hat.
 

Garry Groupie

Well-Known Member
Hier werden auch Äpfle mit Birnen verglichen. SuSu ist de afcto ein chinesischer Billiganbieter. Bespoke ist die Königsklasse. Dazwischen gibt es einige sehr gute MTM-Systeme, die sehr schöne Ergebnisse ermöglichen.
Das hängt nicht immer von dem Lehrberuf des Vermessenden ab. Ein bekannter Frankfurter MTM-Anbieter erzählte mir mal, daß sein Änderungsschneider ein Herrenmaßscheider-Meister sei, der in der Betrachtung der Arbeit eine teilweise völlig andere Herangehensweise habe, als das MTM-System.
Verrätst Du uns welche?
 
Oben