Maßschuhe in Krakau

Urban

Well-Known Member
Wenn Du diesen Schuh häufig tragen wirst, dann wird Dein Schuhmacher feststellen, dass sich Deine Füße etwas verändern werden
und die Leisten dahin gehend angepasst werden müssen.
Unter anderem werden sie sich etwas verkürzen durch das dann (später) höher stehende Fußgewölbe und
sie werden minimal schmäler werden.
Dies ist bei 500 € kein Problem - aber teuren Maßschuhen jedoch schon.

Deshalb rate ich Aufsteigerwilligen zuerst mal ein, zwei Jahre lang handgemachte Schuhe aus dieser Preisklasse (plus-minus) ausschließlich zu tragen, damit sich ihre Füße speziell an die Gewölbeunterstützung gewöhnen können und das Fußskelett inkl. Muskulatur und Bändern ebenfalls, damit die ersten echten Maßschuhe auch den hohen Erwartungen gerecht werden können.

Bekanntlich ist das, was man im Internet zu meist als Fußbett zu sehen bekommt nichts anderes als der Abdruck der Zehenballen
im dünnen Brandsöhlchen, manchmal sogar unterstützt durch eine schnell nachgebende Schaumstofflage darunter, damit man den Abdruck besser sehen und ertasten kann:
So wird eine Kostenersparniss, um nicht zu sagen absoluter Murks, den Kunden als herausragendes Qualitätsmerkmal verkauft.

Das alles hat aber wirklich nichts mit der oben angesprochenen Fußbettung eines Maßschuhs zu tun!
Viel Spaß beim Einlaufen und auch später!
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom.Packe

Member
Hallo zusammen,

ich gehe für einige Monate mit meiner SR 500 auf Reisen und habe für den Zweck ein paar Stiefel bei Karol in Auftrag gegeben. Wir hatten vorher das Projekt und die Ausgestaltung diskutiert. Insbesondere das Problem, dass ich die Schuhe für Monate am Stück (fast) ohne Ruhepausen tragen werde.

Das Ergebnis sind ein paar Stiefel aus Rindleder mit Blake Rapid Konstruktion und Vibram Sohle. Ebenso haben wir den Leisten angepasst. Die Schuhe sitzen gleich sehr komfortabel und bequem ohne zu drücken. Ich denke, wir nähern uns iterativ an die beste Passform an und ich bin bisher sehr zufrieden.

Bei der Gelegenheit hat er das erste Paar am Spann etwas weiter gemacht, sodass die Schuhe nun auch optimal sitzen.

Nun die Bilder:
 

Anhänge

  • IMG_20170430_142139.jpg
    IMG_20170430_142139.jpg
    187 KB · Aufrufe: 618
  • IMG_20170430_142128.jpg
    IMG_20170430_142128.jpg
    232,6 KB · Aufrufe: 615
  • IMG_20170430_142119.jpg
    IMG_20170430_142119.jpg
    224,8 KB · Aufrufe: 603

Severinus

Active Member
Ich bin im Juli zu einer Feier in Krakau eingeladen und überlege, ob ich bei dem Preis zuschlagen soll.
Wie heißt der Schuhmacher (allenfalls per PM)? Wird es reichen an einem Samstag zum Maßnehmen vorbeizukommen und sich die Schuhe in der Folge zuschicken zu lassen?

Danke!
 

Tom.Packe

Member
Hi,

der Schuhmacher ist Karol Stanios. Auf Facebook gibt es auch noch weitere Bilder von seinen Schuhen. Ob das Maßnehmen am Samstag klappt, solltest Du ihn per Mail fragen. Generell klappt der Mailverkehr in englisch ganz gut.
VG
Tom
 

magschöneschuhe

Active Member
Ja. Trotz Termins um 10 Uhr und meines Pünktlichseins war kein Schuhmacher in der Smolenska. Stunden später eine Mail:" i'm sorry. You can call me Nr..."

ich: No problem. I save about xxxx Euros.
 
Zuletzt bearbeitet:

magschöneschuhe

Active Member
Ja. Trotz Termins um 10 Uhr und meines Pünktlichseins war kein Schuhmacher in der Smolenska. Stunden später eine Mail:" i'm sorry. You can call me Nr..."

ich: No problem. I save about xxxx Euros.


Die Sache ist geklärt, teilweise einem Arztbesuch von Herrn Stanios geschuldet, und ein neuer Termin wurde von Herrn Stanios vorgeschlagen.

Wissenswert: The bell is on intercom/entryphone next to the entrance, number 17 'Szewc' (it means shoemaker in Polish).
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom.Packe

Member
Hallo zusammen,

ich gehe für einige Monate mit meiner SR 500 auf Reisen [...]

Hallo zusammen,

eine kleine Fortsetzung:

Nach 18.000 km, 4 Reifen und ca. 6l Motoröl bin ich vor einem Monat in der Heimat angekommen. Es ist viel passiert und mit dem meisten will ich euch verschonen, da es wirklich kein Reisebericht werden soll. Vielmehr möchte ich auf meine treuen Begleiter eingehen, die ich in dem zitierten Post vorgestellt habe.

Ich habe die Schuhe ca. 5 Monate am Stück getragen; bin in der sengenden Sonne Andalusiens auf Berge gewandert, durch den Sand des Mittelmeeres und des Atlantiks gelaufen. Ich trug die Schuhe zum Motorradfahren, zur Weinlese durch Brombeersträucher und beim Wandern. Sie wurden getrocknet vom heißen Wind Spaniens und völlig durchnässt vom Platzregen der Bretagne, sodass das Wasser beim ausziehen rauslief.

All das sieht man den Schuhen an, aber bis auf eine kleine aufgegangene Naht ist ihnen nichts schlimmeres passiert. Man kann auch schön die Delle in der linken Kappe erkennen, welche die Schaltanlage hinterlassen hat.

Anbei ein paar Bilder:


Ich bin froh die Schuhe mitgenommen zu haben, da ich sie jedesmal wie alte Freunde anlächle, wenn ich sie jetzt im Alltag trage.

Cheers,

Tom
 

Anhänge

  • Schuhe.jpg
    Schuhe.jpg
    82,4 KB · Aufrufe: 247
  • me.jpg
    me.jpg
    79,9 KB · Aufrufe: 248
  • SR500.jpg
    SR500.jpg
    103,5 KB · Aufrufe: 243

magschöneschuhe

Active Member
Sieht nach treuesten Begleitern aus. Bin leider noch nicht wieder nach Krakau gekommen.

Wie hast du sie gepflegt?
Nimmst du Schuhspanner?
Sitzen immer noch perfekt oder geweitet (Wasserfahrt)?

Würde zum Aufarbeiten und für Nahtreparatur nach Krakau schicken.

Erahne auf Bildern weitere Ledersachen...welche empfiehlst?
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom.Packe

Member
Ich traue es mir ja kaum zu gestehen, aber ich habe während der Reise ziemlich alle Todsünden begangen. Keine Schuhspanner und keine Ruhetage..
Gepflegt habe ich sie ca. ein mal pro Woche mit Schuhcreme. Aufgrund der thermischbedingten Änderung der Viskosität und dem dadurch verursachten "Schuhcremevorfalls" in der Satteltasche, musste ich auf halber Strecke neue Creme in rot kaufen. Der Wechsel von dunkelbraun auf rot trägt sicherlich zur Patina bei. Zur Passform sitzen die Schuhe noch genauso bequem, wie beim ersten Tragen. Eine großartige Veränderung durch die Wassereinwirkung kann ich nicht feststellen. Nach jedem Baden, habe ich sie mit besonderer Liebe und Schuhcreme behandelt.

Bzgl. der weiteren Ledersachen täuscht die schlechte Bildqualität. Ich bin ein bequemer Mensch und habe ein langsames Motorrad. Daher verzichtete ich auf eine enge Lederkombi und fuhr mit einer 300g Wollhose einem Fischerpulli und einer Lightwight Bedale los. Die Hose hat gut durchgehalten, jedoch hat die Bedale jede Farbe oder Wachsreste verloren. Ich naher Zukunft sollte ich mich der Jacke widmen.
 
Oben