Andreas Gerads

Stilmagazin-Inhaber
Wusste gar nicht, dass Lloyd Schuhe aus Deutschland kommen, bzw. das Unternehmen in Deutschland ansässig ist. Selber habe ich kein Paar, aber es scheinen dennoch ein paar tragbare Einsteigerschuhe zu sein? Wenn ich so an mein Budget während des Abiturs zurückdenke, dann wären die gerade noch drin gewesen...

Trägt hier jemand Lloyd Schuhe? Die Qualität wurde in anderen Foren ja schon ausreichend kontrovers diskutiert, wobei ich immer denke, dass auch niedrigpreisige Produkte ihre Berechtigung haben, da es nun mal auch Herren gibt die nicht viel Geld für Schuhe ausgeben können/wollen und dann auf einen solchen Mid-Low-Segement Anbieter angewiesen sind.

Hat den jemand ausgedehntere Erfahrungen mit Lloyd? Kann man die eigentlich neu besohlen lassen? Sind wahrscheinlich durchweg Gummisohlen, oder?

Danke und Grüße

Andreas
 

Jacob

Member
Ich glaube es gibt auch Modelle mit aufgeklebten Ledersohlen.Ich denke, dass es warscheinlich besser ist auf ein Paar ´´gute´´ Schuhe zu sparen, als diese nicht besonders haltbaren zu erwerben.
 

summicron

Member
Zum Thema LLOYD kann ich nur sagen: schlechteste Qualität zu horrenden Preisen. Die Verarbeitung, Machart und die Qualität der Materialien sind, wenn überhaupt, auf Deichmann Niveau. Der Kundenservice ist eine Katastrophe. Ich wäre mir auch nicht Sicher, wenn LLOYD den größten Teil in Asien vorfertigen lassen würde. Nur wer gar nicht mehr weiß wohin mit dem Geld sein ein LLOYD-Schuh zu empfehlen. Zu den Gummisohlen kann ich nur sagen, dass sie schneller durch sind als ein Paar billige Ledersohlen. Eine Neubesohlung ist bei LLOYD machbar. Oh mein Blutdruck steigt schon wieder, wenn ich an diese Firma denke :mad:
 

Linetti

Active Member
Erstens nicht rahmengenäht

Zweitens erscheint mir der Leder relativ billig in der Qualität

Und drittens ist der Absatz eine echt Fehlkonstruktion, der rote Hartgummistreifen ist ein Steinfänger und seitdem ist das Parkett im Eingangsbereiches meines Hauses stellenweise sehr zerkratzt

Also ich würde mich lieber bei der Grundkollektion von Herringshoes versuchen
(Habe von beiden Firmen ein Paar schwarze Lederschuhe, beide mit Bookbinderfinish, sofern man das bei Lloyd so nennen kann) und mit den Herrings bin ich viel zufriedener...
 

bertone

Well-Known Member
Als niedrigpreisig habe ich LLOYD nicht in Erinnerung, in Norddeutschland stand der Markenname früher für "gediegene" Qualität.
In der Schulzeit habe ich ca. 3 Paar verramscht, der Übergang vom Schaft zum "Rahmen" war schon damals aufgrund der geklebten Machart nicht lange haltbar.
Aus dem Werksverkauf in Sulingen gab es die ersten rahmengenähten LLOYD 1881-Schuhe, diese haben - als einzige von diversen Rahmengenähten in ~15 Jahren - mit geplatzten Nähten und Rissen im Leder nicht überlebt .
 
Zuletzt bearbeitet:

flamboyance

Gast
Ich denke, viele haben mal in ihrer Schuh-Karriere mit dieser Firma angefangen.

Meine Erfahrungen aus den späten 80ern/frühen 90ern waren auch immer negativ, v.a. Lederqualität, Haltbarkeit < 2 Jahren,Innenaufbau :eek: (sieht man in einigen "Aufsäbel-Foren/-threads" ganz gut, die verwendeten Materialien).

Mittlerweile gibt's viele Alternativen als Einsteigerschuhe, Loake an fast jeder Ecke und z.B. in Frankreich zu ähnlichen Preisen wunderbare Schuhe.
oder generell in Ländern, in denen Schuhwerk einen anderes / höheren Stellenwert hat als in D.

Vom bereits begonnenen/bald beginnenden Sale will ich erst gar nicht reden, da sind (mit etwas Glück) richtige Schnäppchen zu machen.
 

Niels Holdorf

Active Member
Kann mich nur anschließen; schlechte Qualität zu stark überhöhten Preisen.
Habe nur ein Paar, das hat allerdings eine sehr schöne Form. Ist aber auch das einzige, das ich je gesehen habe, das tragbar war.
 
Oben