Krawatten lagern

Nikolaus Haus

Active Member
Ach weißt Du, das ist mir ehrlich gesagt zu dumm weiterhin dazu etwas zu schreiben,
mach doch einfach mit Deinen Krawatten und Spiralen das, was Du für sinnvoll erachtest,
denn ich bin mir sicher dazu genug geschrieben zu haben:
Rien ne va plus et bonne fin de semaine!

Chacun à son goût!
Moi aussi... ;)


Wie ich vermutet hatte: mathematisches Wissen bluffen, und dann kneifen müssen wenn jemand darauf nicht eingeht. Und mit sowas lasse ich mir meine mathematischen Kenntnisse nicht angreifen.

Meine Frage hatte mit Krawattenlagerung nichts zu tun, es ging nur darum wie Du auf die (abenteuerliche) Idee kommst die Richtungsänderung der Krawatte nicht als Kreisbogen zu sehen.
 

Hamburch

Well-Known Member
Gehört vielleicht in den Bekenntnisse Faden, aber meine Krawatten hängen auf diesen Krawattenhalter Dingern im Schrank :eek:

Bisher gab es zum Glück noch keiner Verluste zu beklagen.
 

Urban

Well-Known Member
Das ist so lange kein Problem wie Du darauf achtest, dass sich im Blatt, der Vorderseite, kein Knick ausformt - je nachdem
ob eine Krawatte zwei- oder dreiteilig ist, muss sie entsprechend weit durch gezogen werden,
so dass sich die eventuelle Falte im beim Tragen unsichtbaren Bereich bildet.

Gestrickte Krawatten sollte man dagegen niemals aufhängen, da sie sich durch ihr Eigengewicht verziehen können, was man aber nur dann sieht wenn man genau hinschaut.

Für wichtiger halte ich es aber erstens den Knoten, wie derzeit leider sehr oft zu sehen, "mit aller Gewalt" bindet und auch viel zu klein,
so dass die Einlage gekrempelt wird, nur so fest zu binden, dass die Krawatte ihren Sitz am Kragensteg hält,
zweitens nach dem den Knoten vorsichtig zu lösen und
drittens die Krawatte manuell zu entspannen bevor man sie lagert.

Von Experten wird empfohlen den Krawatten nach dem Tragen ein paar Tage Ruhe zu gönnen, damit sich die Einlage, der Stoff
und der Faden (via Fadenreserve und falls vorhanden) wieder in ihre ursprüngliche Position ziehen können.
Der Schaden, den zu kräftig zugezogene Krawattenknoten verursachen können, ist dagegen meist irreversibel;
dann muss man halt beim Binden schauen, dass diese Stelle unter dem Hemdenkragen verschwindet.

Ja, dieser Thread wirkt wirklich seltsam an, da nicht genau gelesen wird und kurioseste Betrachtungen angestellt werden.
Es ist ja nicht das erste Mal, dass man anderer Leute Wissen nicht akzeptieren möchte und die Konsequenzen daraus zu konterkarieren.
Es geht vielen ja auch oft nicht um die Sache selbst, denn damit kennen sich "die Spezialisten" weniger aus als mit Krawattenbrands,
die sie aus dem Internet kennen...
Da kann es dann schon mal vorkommen, dass eine simple Krawatte als eine 3-fold-Krawatte angesehen wird,
was mich aber auch nicht weiter verwundert, da ich schon mal einem bekannten Buchautor erklären musste,
dass die Zeichnungen der mehrfach gefalteten Krawatten in seinem Buch falsch sind.
Sie wurden halt eben von der Zeichnerin falsch umgesetzt....;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Urban

Well-Known Member
Bedenken, die andere Leute teilen, speziell diejenigen, die schon mal Krawatten ausmustern mussten,
weil das Krawattenblatt ruiniert war durch das Rollen.

Kleine Korrektur:
In Beitrag Nr. 61 muss es Steg heißen statt Riegel, der Riegel kann sich theoretisch wohl auch auf dem Blatt abzeichnen
aber nur bei viel Druck; es war aber ein Schreibfehler/Verwechselung, Entschuldigung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alexander91

Member
Für wichtiger halte ich es aber erstens den Knoten, wie derzeit leider sehr oft zu sehen, "mit aller Gewalt" bindet und auch viel zu klein,
so dass die Einlage gekrempelt wird, nur so fest zu binden, dass die Krawatte ihren Sitz am Kragensteg hält,
zweitens nach dem den Knoten vorsichtig zu lösen und
drittens die Krawatte manuell zu entspannen bevor man sie lagert

Es mag durchaus sein, dass ein locker gebundener Knoten schonender ist. Dass halte ich aber hier nicht für entscheidend. Denn letztlich ist die Form des Knotens ein Stilelement. Da möchte ich dann doch lieber meinen Stil durchhalten, als ihn aus Gründen der Materialschonung aufzugeben - denn dann wäre es doch der nächste Schritt gar keinen Knoten mehr zu machen....

Es mag sein, dass die Krawate dann irgendwann ausgetauscht werden müsse. Ist mir aber lieber, als mein ganzes Leben mit Knoten herumzulaufen, die mir nicht gefallen.

Ansonsten sollte man natürlich die Krawatten möglichst schonend behandeln....
 

Rdmn

Active Member
Ich hätte gerne ein Krawattenregal wie es oft in Herrenausstattern an der Wand hängt, zB bei Suitsupply.
Hier habe ich so etwas auf Kleinanzeigen gefunden aber nicht billig. Hat jemand eine Ahnung wo man sowas her bekommen außer vom Schreiner? Beim googeln konnte ich leider nichts außer Inspo und DIY finden :(

C32BB8BD-A7B0-4BDA-A8A4-2D02782ADE84.png
 
Oben