Kleine Fragen, schnelle Antworten

MarcM

Active Member
Hat jemand Erfahrung mit den Gestricken von Charles Tyrwhitt? Diese Troyer interessieren mich, zumal es eine irre Auswahl an Farben gibt. Aber bei dem Preis bin ich ein wenig skeptisch. Zumal ich weiß, dass bei Merino aufgrund der kritisch kurzen Fasern die Haltbarkeit bei mittleren Qualitäten rapide in den Keller geht. Ich hab da schon so meine Erfahrungen. Anscheinend schafft nur aufwändiger Kämm-und-Spinnprozess die ausreichende Zugfestigkeit des Garns. Der wirkt sich halt auf den Preis aus.
 

Der Gentleman

Well-Known Member
Hat jemand Erfahrung mit den Gestricken von Charles Tyrwhitt? Diese Troyer interessieren mich, zumal es eine irre Auswahl an Farben gibt. Aber bei dem Preis bin ich ein wenig skeptisch. Zumal ich weiß, dass bei Merino aufgrund der kritisch kurzen Fasern die Haltbarkeit bei mittleren Qualitäten rapide in den Keller geht. Ich hab da schon so meine Erfahrungen. Anscheinend schafft nur aufwändiger Kämm-und-Spinnprozess die ausreichende Zugfestigkeit des Garns. Der wirkt sich halt auf den Preis aus.
Ich habe einige Pullover von CT - seit ca. 2 Jahren. Qualitativ sind sie nicht schlecht, alleine, sie Fusseln relativ schnell.
Die Merino-Pullover mit V-Ausschnitt sind aber für meinen Geschmack recht dünn.
 

herr-de-winter

Well-Known Member
Ich erwäge den Kauf eines Rollkragen-Pullovers, mache mir allerdings noch Gedanken, was ich da unterziehen kann.
Es soll einer aus Wolle werden, also kein Unterzieh-Rolli.
 

MarcM

Active Member
Unfassbar, aus was man alles eine Wissenschaft machen kann.
Stimmt, aber weil das hier halt das Stilforum ist, finde ich die Frage genauso lustig wie berechtigt
Wie kriegt ihr das hin, elegant mit Hemd in einen Pullover zu schlüpfen und warum ist das so unbequem - kurzum, was mache ich falsch?
Daher hier noch meine Technik:
  • Manschetten zu knöpfen
  • Pulli über ziehen
  • Ärmel des Pullis nun so weit hoch ziehen, bis so viele Manschette raus schaut, wie gewünscht
  • dabei rutscht natürlich alles so weit hoch, wie es die geschlossene Manschette erlaubt. Egal
  • Nun zurecht zoppeln. Dabei mit Blick auf die Nähte auch eine eventuelle Verdrillung korrigieren (die sich allerdings mit Übung im Vorfeld vermeiden lässt)
  • Nun an der Manschette die Ärmel wieder ganz nach unten ziehen.
Mit der Technik ist der Faltenwurf des Pullis entweder weg oder - sollte der Pulli etwas längere Ärmel, als das Hemd haben - harmonisch am Ärmel verteilt.

Ich finde es essentiell, dass die Manschette ein Stück zu sehen ist. Das dürfte hier vermutlich Konsens sein?

Meine légère Variante dagegen finden hier manche wahrscheinlich schlimm: Bisweilen ziehe ich den Pulliärmel ein Stück höher, öffne die (Sport-) Manschette und klappe sie einmal um. Man sieht halt mehr vom Hemd, hat das Handgelenk frei und kann den Abwasch machen ;)

@lst08, Du siehst, man kann definitiv eine Wissenschaft draus machen!
 
Oben