Kleidung dem Gehalt anpassen?

styleX

New Member
Hallo Ihr Lieben!

Ich bin ganz neu was das Thema in diesem Forum angeht und bin mich aktuell fleißig am durchlesen.

Eine Frage die sich mir jetzt stellt. Laufen hier (fast) alle in der Freizeit mit Sakko und feinen Businessschuhen herum?
Ich hatte es früher so gelernt, dass man sich passend seines Gehaltes und Branche anzieht.

Ein Banker kann somit in seiner Freizeit auch ein Hemd tragen. Ein Jurist ein Sakko.
Aber hier habe ich den Eindruck. ALLE verdienen sehr gut und sind in „feinen“ Branchen.
Oder laufen hier selbst Müllabfuhrmitarbeiter, Bäcker und Köche mit Sakko und Businessschuhen herum?

So, sorry für die dumme Frage, bin wie gesagt neu dabei. :)
 

Aficionado

Well-Known Member
Laufen hier (fast) alle in der Freizeit mit Sakko und feinen Businessschuhen herum?
Ich zumindest nicht, getragen wird das, was mir gefällt und zum Anlass passt.
Warum sollte ich mich verkleiden wollen?
Oder laufen hier selbst Müllabfuhrmitarbeiter, Bäcker und Köche mit Sakko und Businessschuhen herum?
Wenn man auch als Koch daran Spaß hat ja, sonst eben nicht..., hat ja nichts mit dem, was man verdient zutun, die Zeiten sind zum Glück schon lange vorbei.
Wichtig ist nur, dass man sich dabei nicht zum Obst der Woche macht.
 

Harveyy

Well-Known Member
Verstehe die Intention auch nicht ganz; beruflich haben die bürolastigen o.g. Berufe den Vorteil, dass das sowohl beruflich als auch privat geht.

Als Koch dagegen wohl eher schlecht im Beruf, aber privat hält einen ja nichts davon ab, die Kochschürze gegen ein Sakko zu tauschen, wenn es einem taugt.

Finde das kann man nicht verallgemeinern und die Grundaussage entspricht eher Standesdünkel als der Möglichkeiten anno 2020
 

Scarlatti

Well-Known Member
Hallo Ihr Lieben!
Ein Banker kann somit in seiner Freizeit auch ein Hemd tragen. Ein Jurist ein Sakko.
Aber hier habe ich den Eindruck. ALLE verdienen sehr gut und sind in „feinen“ Branchen.
Oder laufen hier selbst Müllabfuhrmitarbeiter, Bäcker und Köche mit Sakko und Businessschuhen herum?

Wie meine Vorredner schon gesagt haben, gilt das heute eigentlich nicht mehr. Realistischerweise muss man aber sagen, dass die Menschen häufig den umgekehrten Schluss ziehen: wenn jemand einen Anzug mit Krawatte trägt, dann muss er ein Unternehmer, Jurist etc. sein. Insofern wirst du als Bäcker im Anzug wahrscheinlich niemals für einen Bäcker gehalten werden.

Den meisten hier ist das aber wurscht. Wir machen das alle zum Spaß. Also entspann dich.
 

camez_

Well-Known Member
Ich bin Student, arbeite nebenher an einer Schule. Werde später Lehrer. Verdiene schlecht, aktuell. Ziehe trotzdem Kombination oder Anzug an in der Freizeit. Macht mir Spaß, die Regeln von früher gelten halt in der durchindividualisierten Gesellschaft nicht mehr ;)
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Eine Frage die sich mir jetzt stellt. Laufen hier (fast) alle in der Freizeit mit Sakko und feinen Businessschuhen herum?
Nein, es sind natürlich feine Freizeitschuhe. Businessschuhe darf man doch gar nicht in der Freizeit tragen.

Ich hatte es früher so gelernt, dass man sich passend seines Gehaltes und Branche anzieht.
Dieses "früher" muss dann aber das späte Mittelalter gewesen sein. :)
 

Ronny

Well-Known Member
Was spricht denn dagegen als Müllabfuhrmittarbeiter, Koch oder Bäcker in der Freizeit Sakko und ähnliches anzuziehen? Wenn man beruflich Anzug trägt ist es natürlich kein Problem auch nach der Arbeit die gleiche Kleidung an zu behalten aber bei den oben genannten Berufen lädt die Arbeitskleidung nicht dazu ein und irgendwas muss man ja anziehen.
 
Oben