Kaufempfehlung MTB

Diplomjodler

Well-Known Member
Moin Jungs.

Das Thema Fahrrad kam gerade auf und da hier einige Experten (Fahrradbilder) unterwegs sind, möchte ich euch mal nach einem Tipp fragen. Ein weitere Forum (Fahrrad) brauch ich nicht und will ich auch nicht nutzen.

Also, was möchte ich:

Ich fahre aktuell gelegentlich mein Stevens X6 lite. Das Ding ist ein paar Jahre alt und wurde kaum bewegt. Ist also eigentlich top in Schuss. Durchs Kind war Fahrradfahren kein Thema mehr. Jetzt fängt sie an, selbst zu fahren, und nun will ich auch wieder mehr auf den Drahtesel.

Das Fahrrad würde sicherlich prinzipiell für meine Bedürfnisse ausreichen, weil ich keine Touren fahren oder so. Mehr als kleine Ausfahrten mit Kind oder mal 5 km ins Büro werden ich nicht unterwegs sein. Zumindest aktuell nicht. Perspektivisch sicherlich nicht mehr als mal 30 km oder so.

Nun ist das X6 ein Crossrad mit 11 kg ohne jegliche Federung. Und das geht mir sowas von auf den Sack. Die Leichtigkeit ist toll, aber Ich merke jeden Schlag vor allem im Nacken und das ist eh ein neuralgischer Punkt bei mir.

Ganz ehrlich? Ich will also ein "bequemes" sportliches Rad, das Stöße möglichst gut kompensiert. Es wird keine fetten Steigungen in den Bergen machen müssen, nur über teils schlecht geplfasterte Straßen und auch mal durch den Wald.

Ich denke, an ein Fully, also ein vollgefedertes Bike. Und da mit eher viel Federweg (160 bis 180mm) Und ich denke an eher breite Reifen, weil ich mir davon auch mehr Dämpfung erwarte.

Ist das zutreffend? Und wenn ihr jetzt schreiben wollt: "Das brauchst du nicht, eine Federgabel reicht!", dann frage ich gleich nach, ob ein Fully trotzdem mehr Komfort bieten würde.

Und dann frage ich auch gleich mal nach Empfehlungen. Ich wäre bereit, zwischen 1.500 und 2.500 auszugeben. Kann ja sicher auch Vorjahresmodell sein. Carbon, ja oder nein?

Ich bin echt für alle Hinweise dankbar.
 

Garry Groupie

Well-Known Member
Um 30km Waldautobahn zu fahren braucht es auch kein Fully. Fully ist für ich unnötig teurer und schwerer. Kein Carbon für Spazierfahrten.

Schau dir mal Canyon an, da gibt es was in der Range.
 

zr3rs

Well-Known Member
Möchtest du Schutzbleche oder fährst du grundsätzlich nur auf trockenen Wegen oder mit Sportklamotten?

Wenn Schutzbleche, gibt es praktisch keine vollgefederten (ggf Riese & Müller Delite). Such dir ein Modell mit dicken Reifen (da gibt es auch nicht allzuviele, bspw. Cube Travel). Ich fahre ein starres Bike mit 55x622 Schwalbe Marathon Almotion Evolution (StVO Reflektorstreifen). Es muss "Evolution" sein, weil das ist die hochwertige Ausführung mit der flexiblen Karkasse und die kannst du zur Not mit 1,5 bar fahren ohne großen Rollwiderstand. Kein Vergleich zum 5 bar Touringreifen ...

Gute Federung ist teuer und/oder schwer. Wenn du ein Rad aus dem Keller holen musst...

Du brauchst definitiv keine 180mm, für den Komfort reichen 80 bis 100 (es sei denn du möchtest normal hohe Bordsteinkanten glatt überfahren). Aber 1500 Euro solltest du schon ausgeben (bspw. Cube Stereo Pro), sonst klemmen die Federelemente mehr als dass sie federn. Die guten alten Stahlfedern gibt es ja kaum noch.

Eine weiche Federung hat aber den Nachteil, dass man schon etwas "schwingend" fährt, wenn man mal reintreten muss. Mir (als altem Rennradfahrer) war das irgendwann zu viel und ich habe mir das Specialized Epic gegönnt (mit Trägheitsventil an der Federung). Best Bike ever, aber nicht ganz billig.

Eine wichtige Überlegung ist auch noch, ob du eine Getriebenabe haben möchtest (einfachste Bedienung aber auch etwas schwergängiger) oder eine Kettenschaltung (leichtgängiger, aber verschleißt stärker und braucht mehr Pflege).
 

ThePerfectPair

Well-Known Member
Hallo Diplomjodler, mein Lieber,

das was du suchst, ist ein bequemes Altherren-Rad und kein Fully. Dicke Reifen sorgen für den Fahrkomfort. Sollte das nicht reichen, kann eine gefederte Sattelstütze nachgerüstet werden. Für die Tour ü30 km könnte Dir ein Elektromotor helfen.

Du kannst ja mal eine Probefahrt mit einem Fully machen. Ich hätte (auch aus optischen Gründen) keine Lust damit ins Büro zu fahren.

MfG
 

Christian_

Well-Known Member
Ein Fully mit 180 mm Federweg und > 2,5" Reifen für Feldwege ist wie eine G-Klasse 6x6 als Stadtauto. Den Komfort, den du dir wünschst, lässt sich auch mit deutlich weniger Federweg realisieren. Und ja, ein Fully bietet dir tendenziell mehr Komfort, als ein Hardtail.

Carbon nicht. In der Preisrange und deinen Ansprüchen an das Bike lieber Alu.

Schau dir mal Canyon an. Ist mehr oder weniger das Äquivalent zu Suitsupply.
Das könnte etwas für dich sein:
https://www.canyon.com/de-de/mountain-bikes/trail-bikes/neuron/neuron-al-7.0/2468.html

Es stellt sich außerdem noch die Frage nach der Laufradgröße. 26", 27,5" oder 29". Wie groß bist du?

Grundsätzlicher Tipp: Zum Fahrradladen (deines Vertrauens) gehen und untersch. Bikes probefahren.

Mit der Gefahr einen Streit vom Zaun zu brechen: Bitte kein E-Bike und keine Schutzbleche!

Warum? Nicht fit genug?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

stilolfski

Well-Known Member
180mm sind nur was für den Bikepark. Für die normalen Waldwege und Singletrails reicht ein Hardtail. Canyon ist tatsächlich eine gute Empfehlung. Besonders im Outlet. Alurahmen, 29" und dann bekommt man für deinen Preisrahmen schon was sehr ordentliches.
 
Oben