Hut so an sich...

Um nochmal beim Hut zu bleiben,

die Frage die ich mir stelle ist, was ist eigentlich an einem Hut so schlimm? Ein Hut ist ein sehr eleganter Begleiter. Warum fragen sich so viele, kann man noch Hut tragen, ja oder nein? Komischerweise fragt sich keiner ob man die hässlichen Wollhauben, die man derzeit überall sieht tragen kann. Oder Baseball Caps. Ebenfalls nicht sehr schön anzusehen sind die Gesichter die einem unter einer Kaputze entgegen blicken. Aber Wehe es kommt ein Herr mit Hut daher.
 
Um nochmal beim Hut zu bleiben,

die Frage die ich mir stelle ist, was ist eigentlich an einem Hut so schlimm? Ein Hut ist ein sehr eleganter Begleiter. Warum fragen sich so viele, kann man noch Hut tragen, ja oder nein? Komischerweise fragt sich keiner ob man die hässlichen Wollhauben, die man derzeit überall sieht tragen kann. Oder Baseball Caps. Ebenfalls nicht sehr schön anzusehen sind die Gesichter die einem unter einer Kaputze entgegen blicken. Aber Wehe es kommt ein Herr mit Hut daher.
 

qwer12345

Active Member
So aufpassen: Gestern waren meine Frau und ich im Kino (Skyfall). Wir gehen da immer zu Fuß hin. Es nieselte leicht. Was tun? Klar, Hut aufsetzen. Super praktisch!

Ich war jetzt nicht sonderlich elegant gkleidet, einfache Cordhose und Pulli (Dafür aber Alden Cordovan:)). So. Im Kino war die Hölle los. Kein Mensch nahm Notitz von meinem Hut. Ich habe die Leute beobachtet, allen war das eigentlich egal. Außerdem sah ich mehrere Männer mit Hut. Mitnichten nur "alte"! Dafür sah man natürlich auch Mützen aus sämtlichen Materialien und in den wunderlichsten Größen...

Eigentlich dachte ich, dass der Hut die Blicke auf sich ziehen wird - sowas merkt man ja. Aber gestern konnte ich das nicht feststellen. Liegt vielleicht auch daran, dass es sich um eine Großstadt handelt und ein Kino ist natürlich ein Sammelpunkt von Menschen sämtlicher Geisteshaltungen. Da ist man tolerant:)

Also. Wer ein praktisches Kleidungsstück haben will, welches aber auch sehr nobel sein kann, dem ist ein Hut anzuraten. Den meisten Leuten ist das eh egal, was man trägt. Mir ist es im Grunde auch wurscht, wie andere rumrennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fritzl

Gesperrt
Ich war jetzt nicht sonderlich elegant gkleidet, einfache Cordhose und Pulli (Dafür aber Alden Cordovan:)).

ich versteh das dafür nicht ganz. trotz versmilung.

Ich hab einen Erzherzog Johann. der passt ganz gut ins terroir. allerdings, wenn ich jetzt nur einen zug durch die gemeinde mache, find ich diese mützen nicht völlig unpraktisch und den hut hingegen überzogen. alles hat seinen anlass und seine berechtigung, finde ich.
 
Mit einem Hut so an sich sieht man als junger Mann (<40) eher wunderlich aus, aber das ist vermutlich auch allen bewusst.

Prominente Hutträger der heutigen Generation sind dieser Holliwoodschauspieler namens Depp, der Sohn von uns Uwe Fochsenknecht,

ja, noch jemand?

Aristokraten tragen zur Jagd Speckdeckel, also das, was ambitionierte Bürgersöhne ("DOKTOR Bürgersohn, soviel Zeit muss sein") tragen, wenn sie sich mit niegelnagelneuer Barberjacker fein machen zum Sonntagspaziergang. Idioten mit Eingangfarhadeffendim ohne Bremsen tragen Ballonmütze wie bei Oliver Twist, Jürgen-von-der-Lippe-Bart-Hanseaten sind schwer von der Prinz-Al...ich meinte:Heinrich-Mütze abzubringen, in Bayern tragen alte Zausel gern Gamsbart mit Hut dran. Und damit hat es sich.

Wer gerne Homburg ("hach, wie formell und korrekt"), Bowler ("Se feine britische Art"), Zylinder ("Trug doch auch Darboven...oder war es der Prince of Wales? Duke of...wie hiess er nochmal??"), Panama (Hemingway/Oscar Wilde/Fitzcarraldo) oder Boater (Monorail guy/Max Rabe/The Be Sharps) tragen möchte, möge das tun, sofern es im vollen Bewusstsein darüber, dass es heutzutage nicht mehr mit "Stiehl", sondern mit "Kostümierung zweiten Grades" zu tun hat, geschieht.
So viel Bla bla nur um dann eine eher fragwürdige Kernaussage zu treffen!

Natürlich ist ein Hut heute nicht Standart, von Kostümierung kann aber keine Rede sein.
Ein Hut ist zunächst mal ein rein praktisches Kleidungsstück. Er schütze den Kopf, Gesicht, Ohren und Nacken vor Sonne und Niederschlag. Er muss nicht impregniert werden, ist absolut wasserdicht und hat einen hohen Sonnenschutzfaktor. Unpraktisch wird heute ein Hut meißt nur, wenn man ihn abnehmen muss. Selbst beim Autofahren, ja ich fahre mit Hut, leistet er mir, gerade jetzt bei niedriger Sonne, super Dienste.
Wer einen Hut nur deshalb kauft, weil es inzwischen wieder halbwegs En vouge ist, der sollte sich das überlegen. Zumal diese "hippen" Trilbys oft nicht mal ihren geringen Preis wert sind.
Ich tage IMMER Hut sobald ich mich draußen aufhalte. Mit ´nem Fedora aus Filz, immer Sommer aus Stroh (siehe auch Panama), kann man praktisch nie daneben liegen. Passt zum Anzug (o.k. beiger Panama zu schwarzem Anzug sieht doof aus) und auch zum Casual-Look.
 

ak-stage

Member
Aristokraten tragen zur Jagd Speckdeckel, also das, was ambitionierte Bürgersöhne ("DOKTOR Bürgersohn, soviel Zeit muss sein") tragen, wenn sie sich mit niegelnagelneuer Barberjacker fein machen zum Sonntagspaziergang. Idioten mit Eingangfarhadeffendim ohne Bremsen tragen Ballonmütze wie bei Oliver Twist, Jürgen-von-der-Lippe-Bart-Hanseaten sind schwer von der Prinz-Al...ich meinte:Heinrich-Mütze abzubringen, in Bayern tragen alte Zausel gern Gamsbart mit Hut dran. Und damit hat es sich.
Wer gerne Homburg ("hach, wie formell und korrekt"), Bowler ("Se feine britische Art"), Zylinder ("Trug doch auch Darboven...oder war es der Prince of Wales? Duke of...wie hiess er nochmal??"), Panama (Hemingway/Oscar Wilde/Fitzcarraldo) oder Boater (Monorail guy/Max Rabe/The Be Sharps) tragen möchte, möge das tun, sofern es im vollen Bewusstsein darüber, dass es heutzutage nicht mehr mit "Stiehl", sondern mit "Kostümierung zweiten Grades" zu tun hat, geschieht.

Und Pork Pie?
 

kirchheimrunner

New Member
Hut oder nicht Hut, das ist hier die Frage...

... Früher sagte man in München:
"Ein Mann mit Hut ist gut!"

als fast 57-jähriger kann man ohne Bedenken Hut tragen, auch wenn man nur 1,69 gross ist.

Schon aus Gründen der Gesundheit rate ich zum Hut.
Damit man aber nicht wie Kasperle aussieht, oder sich mit dem Modell "verzockt", rate ich zu einer Beratung im Fachgeschäft.

Zweite Grundregel: Die Qualität des Hutes geht über den Preis!

P.S. In Bayern tut man sich leicht als Hutträger... Mit einem fetzigen Trachtenhut (ich meine hier nicht Landhausmode) .. ist man immer fesch gekleidet..
 
Oben